Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Dienstag, 12. Oktober 2021, 13:54

Forenbeitrag von: »Uwe«

Endlich gelöst: Die Rätsel der ???-Klassiker. Folge 3: Der Karpatenhund

Zitat von »Uwe« Er erzählte es im schlafwandlerischen Zustand auch Mr. Murphy, der von dem Künstler Charles Niedland gehört hatte und wusste, dass es sich um ein wertvolles Kunstwerk handeln musste. Hier meinte ich natürlich "Edward" Niedland. Aber Editieren ging nicht mehr. Hier wäre noch zu ergänzen, dass Murphy damit rechnen musste, den Karpatenhund nicht ungestört stehlen zu können. Denn Charles Niedland hatte bei dem Telefonat mit Mr. Prentice ja angekündigt, im Haus seines verstorbenen Br...

Montag, 11. Oktober 2021, 14:02

Forenbeitrag von: »Uwe«

Endlich gelöst: Die Rätsel der ???-Klassiker. Folge 3: Der Karpatenhund

Wie schaffte es Mr. Murphy, Justus in der Kirche einzuschließen? Im Buch sieht Peter von Mr. Prentices Arbeitszimmer, dass spätabends in der Kirche plötzlich ein schwaches Licht brennt. Justus schleicht sich (ohne Bob) in die plötzlich wieder dunkle Kirche. Vorne am Altar sieht er im Schein einer Kerze die Gestalt eines alten Pfarrers stehen … plötzlich löscht dieser die Kerze, jemand anders stößt Justus zur Seite, rennt aus der Kirche und schließt die Tür von außen ab. Nachdem Justus von Pfarre...

Montag, 11. Oktober 2021, 13:48

Forenbeitrag von: »Uwe«

Endlich gelöst: Die Rätsel der ???-Klassiker. Folge 3: Der Karpatenhund

Hallo allerseits! Nach diversen Monaten Pause sage ich Willkommen zu einer neuen Folge meiner Reihe, in der ich versuche, die Fragen zu klären, die in den ???-Hörspielen offen bleiben, weil H. G. Francis die Bücher für seine Hörspielfassungen mehr oder weniger stark kürzen und vereinfachen musste. Diesmal habe ich mir den Karpatenhund vorgenommen, eine Folge, die den Namen „Klassiker“ so sehr verdient, wie kaum eine andere. Sie war schon immer meine absolute Lieblingshörspielfolge – und soviel i...

Freitag, 20. August 2021, 00:06

Forenbeitrag von: »Uwe«

sensationell schlechte cover!

@Skywise: Die Zeichnungen auf den Willem-Covern stammen unverkennbar von Otto Waalkes. Ist auch kein Wunder, denn die beiden waren gut befreundet. Willem hat ja auch in "Otto - der Film" den Barmann in der Rockerkneipe gespielt ("Werner, stell ihm mal die Fragee!"). Aber das weißt du ja sicher alles sowieso. Und die "Tarzan"-Nummer hat es 1977 immerhin bis auf Platz 5 der Hitparade gebracht. Ich finde die Willem-Cover übrigens gar nicht so übel. Da steckt schon ein gewisser Witz drin.

Freitag, 13. August 2021, 12:25

Forenbeitrag von: »Uwe«

Kein Mucks - Die Krimi-Klassiker Reihe von Rasio Bremen mit B.Pastewka

Zitat von »Julius« Mein absolutes Highlight war in der aktuell 2. Staffel „INSELFRIEDEN“ mit Hellmut Lange… Habe ich jetzt auch mal gehört. Ich fand es aber nicht so besonders. Mich hat vor allem gestört, dass Karen Hüttmann als Ehefrau die Panik nicht immer so ganz glaubwürdig gespielt hat bzw. ihre Stimmung zu oft wechselte. Und Helmut Lange war den größten Teil der Zeit nur per Fernübertragung zu hören - das erinnerte mich an den "Schatzsuche"-Zweiteiler von Europa. Autor Nikolai von Michale...

Freitag, 13. August 2021, 12:08

Forenbeitrag von: »Uwe«

Welche Fontana Hörspiele mögt ihr?

Hallo Josi, das ist dieselbe Version, die damals bei Fontana erschienen ist. Grüße Uwe

Freitag, 6. August 2021, 19:41

Forenbeitrag von: »Uwe«

Kein Mucks - Die Krimi-Klassiker Reihe von Rasio Bremen mit B.Pastewka

Das Schöne an diesem Hörspiel (und auch den anderen in dieser Reihe) ist, dass man hier hört, dass die Schauspieler wirklich alle gemeinsam im Studio waren und in echt miteinander agierten - und nicht, wie leider in modernen kommerziellen Produktionen heutzutage üblich, einzeln aufgenommen und dann zusammenge-x-t wurden. Da entsteht sofort eine ganz andere, authentische Atmo! Allerdings: Am Schluss verwechselt Pastewka die Namen der Nachbarin und der Sekretärin. Hat er etwa die Produktion nicht ...

Freitag, 6. August 2021, 12:15

Forenbeitrag von: »Uwe«

Das Hörspiel feiert Geburtstag - 99 Jahre!

Danke für den Hinweis und: Happy Birthday, Hörspiel! Das älteste Hörspiel in meinem Besitz dürfte "Der Struwwelpeter/Max und Moritz" von Europa sein, das laut europa-vinyl.de aus dem Jahr 1965 stammt. Nun ja - eigentlich ist es ja nur eine inszenierte Lesung. Sie war - falls mich meine Erinnerung nicht trügt - auch eine meiner ersten Hörspielplatten überhaupt (ich muss sie ca. 1973 bekommen haben, noch bevor ich in den Kindergarten kam). In Zeiten vor dem Internet hatte ich übrigens geglaubt, me...

Samstag, 26. Juni 2021, 15:48

Forenbeitrag von: »Uwe«

Die alten Pumuckl-Radiohörspiele

Seit gestern ist eine neue Folge online: Pumuckl hütet Fische (Erstsendung war am 24.07.1966)

Sonntag, 6. Juni 2021, 15:38

Forenbeitrag von: »Uwe«

Die alten Pumuckl-Radiohörspiele

Zitat von »gruenspatz« Im Vergleich mit den Kaufproduktionen liegen die Radiofassungen für mich deutlich hinten, sind aber auch älter. Was älter ist, muss deshalb nicht schlechter, sondern kann sogar besser sein. Die Radiofassungen entstanden ab 1969 sogar zeitlich parallel zu den Kaufproduktionen.

Sonntag, 6. Juni 2021, 15:32

Forenbeitrag von: »Uwe«

Intensivste Einzeiler Erinnerungen?

Zitat von »scharlie« Geht es euch auch so? Ihr habt bestimmte Geräuschfetzen und Einzeiler tief ins Gedächtnis eingegraben ohne genau zu wissen aus welchem Hörspiel die stammen. Damit kann ich leider nicht dienen. Ich habe unzählige Geräusche und nicht nur Einzeiler, sondern komplette Dialoge, oder sogar komplette Hörspiele im Gedächtnis und weiß noch ganz genau, aus welchem Hörspiel sie stammen. Überflüssig zu sagen, dass mir das nicht den geringsten Vorteil bringt. Ich wünschte, ich könnte mi...

Samstag, 29. Mai 2021, 12:21

Forenbeitrag von: »Uwe«

Die alten Pumuckl-Radiohörspiele

Die Reihe ist gestern fortgesetzt worden. "Das Schlossgespenst" ist online gegangen. Gefällt mir aber persönlich weniger als die LP-Version.

Samstag, 22. Mai 2021, 19:50

Forenbeitrag von: »Uwe«

Die alten Pumuckl-Radiohörspiele

Zitat von »joe adder« Ich mußte mir natürlich gleich die Geschichte von dem verstauchten Daumen anhören. Ich hatte die Folge damals mit "Der Erste Schnee" zu Weihnachten bekommen, und da es eben auch meine liebste Folge ist, steht der Vergleich nah. Clarins Stimme und Spiel sind in der Radiofassung deutlich weniger quirlig und quietschig als in der Hörspielversion. Zumindest in dieser Radiofolge. Das ist jetzt weder gut noch schlecht, denn für mich ist es nur ungewohnt. Aber auf jeden Fall ist ...

Mittwoch, 19. Mai 2021, 23:30

Forenbeitrag von: »Uwe«

Die alten Pumuckl-Radiohörspiele

Pumuckl-Experten wissen das natürlich: In den Jahren 1962 - 1973 produzierte der Bayrische Rundfunk die ersten Pumuckl-Hörspiele. Schon damals sprach Hans Clarin den Kobold - wohingegen der Meister Eder zuerst vom Schauspieler Franz Fröhlich, und nach dessen Tod 1964 von Alfred Pongratz gesprochen wurde. Die BR-Fassungen unterschieden sich von den kommerziellen LP-/MC-Aufnahmen, die ab 1969 veröffentlicht wurden. Zum Beispiel sprachen beim BR der Meister Eder und auch die meisten Nebenfiguren ei...

Freitag, 14. Mai 2021, 22:49

Forenbeitrag von: »Uwe«

Eure liebsten Vethake-Produktionen

Um auch mal ein wenig Wasser in den Wein zu gießen: Mich haben bei Vethake immer die ewigen Doppel-, Dreifach- und Sonstfach-Besetzungen gestört, jedenfalls bei seinen West-Berliner Produktionen (dabei müsste ich als oller West-Berliner hier eigentlich aus lokalpatriotischen Gründen die Klappe halten). Allzuviele Vethakes hatte ich früher aber auch gar nicht. Und die, die bei mir später als Erwachsener dazu kamen, haben mich nicht mehr catchen können. Daher bleibe ich bei meinen Favoriten aus Ki...

Freitag, 14. Mai 2021, 22:34

Forenbeitrag von: »Uwe«

Alles Gute Uwe!


Samstag, 17. April 2021, 19:54

Forenbeitrag von: »Uwe«

Welche Fontana Hörspiele mögt ihr?

Mal kurz nebenbei bemerkt: Fontana/Philips war ein Label, bei dem die Hörspiele aus den verschiedensten Studios und Ecken Deutschlands kamen. Ich weiß nicht, ob es auch andere Labels gab, bei denen das derartig breit gefächert war. Die Otfried Preußler-Sachen kamen aus München, sehr viel kam aus Hamburg (z.B. Tarafal, Vorstadtkrokodile, Penny Wirbelwind), manches (z.B. die ersten Schwarze Sieben oder Kalle Blomquist) steuerte auch Kurt Vethake aus West-Berlin bei. Gab es dort eigentlich Hörspiel...

Montag, 12. April 2021, 19:37

Forenbeitrag von: »Uwe«

Warum eigentlich nicht Michael Strogoff?

Wie dem auch immer war. Ich finde es nicht unklug von Beurmann und Körting, dass sie nicht die hundertste Version von "Der Kurier des Zaren" gemacht haben, sondern stattdessen einen eher unbekannten Stoff von Jules Verne wie "Der Stahlelefant". Der wurde nämlich meines Wissens damals von keinem anderen Label vertont.

Sonntag, 11. April 2021, 00:08

Forenbeitrag von: »Uwe«

Warum eigentlich nicht Michael Strogoff?

Nach deutschem Recht erlischt das Urheberrecht an den Werken eines Autors grundsätzlich 70 Jahre nach dem Tod des Autors. Jules Verne starb 1905. Also müssten seine Romane seit 1975 hierzulande rechtsfrei gewesen sein. Wenn mich nicht alles täuscht, entstanden alle Vertonungen der kommerziellen Labels auch erst ab diesem Jahr. "Der Seewolf" ist übrigens von Jack London, nicht von Jules Verne.

Samstag, 10. April 2021, 23:57

Forenbeitrag von: »Uwe«

Welche Fontana Hörspiele mögt ihr?

Wer mein Lieblingshörspiel von fontana wissen möchte, möge bitte in die linke Spalte schauen.