Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 11. November 2008, 11:42

Wer weiß mehr über diese MC-Hüllen?

wie in den errungenschaften schon beschrieben, habe ich eine seltsame mc-hülle entdeckt, dir ich als lp-sammler noch nie gesehen habe - siehe bild

christine brückners "die weltreise der ameise", schumm-verlag von 1974 in einer total komischen mc-hülle, wie ich sie als lp-sammler noch nie gesehen habe - siehe das besch**** foto unten (sorry, wenn wer will, dann mach ichs nochmal schön, hatte nur das handy) - um einiges größer als eine normale mc-hülle, "runde ecken", ein plastikteil mit einer riesenfeder im inneren, damit die mc raushüpfen kann, wenn man sie am ausgang über so einen grat (leider abgebrochen) schiebt - ihr wisst was ich meine, wie diese mc-ständer auch funktionieren. nun, leider ist eben dieser nippel abgebrochen und bei optischer prüfung ist aufgefallen, dass bei den ersten 5 cm des bandes die magnetspur abgeschrabbelt ist. troz allem hab ich sie mal mitgenommen, vll weiss von euch mc-lern ja einer mehr über diese hülle...
»don.raphael« hat folgende Datei angehängt:

2

Dienstag, 11. November 2008, 12:09

RE: Wer weiß mehr über diese MC-Hüllen?

Das sind eigentlich die Standard-Hüllen vom Schumm-Verlag.
Ich besitze auch keine von den Teilen, aber aus der Bücherei hab' ich schon vor Jahren diese Hüllen am laufenden Meter mit heimgeschleppt. Ich schätze ehrlich gesagt, daß die Sachen speziell für Bibliotheken hergestellt worden sind, weil - die sind schon ordentlich strapazierfähig :]
Gibt's auch als Mehrfach-Cassetten-Ausführung. Meine Fresse, waren die Scheißdinger klobig :D

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Dienstag.
Vorzimmer.
Chef (laut, genervt aus seinem Zimmer): "Wo sind denn die Zahlen hin? Ich hab' die doch nicht im Kopf!"
Sekretärin (laut zurück): "Dann haben sie sie in den Füßen! Hier vorne bei mir haben Sie sie hingelegt!"

3

Dienstag, 11. November 2008, 12:59

Ich hab davon auch ein paar hier rumstehen, weiß aber nicht, ob die speziell für Bibliotheken waren [entsprechende Aufkleber wären mir da eigentlich noch nie aufgefallen].
Bis zu wieviel Kassetten gab es denn diese Hüllen - meine "größte" (meine ich) hat 3 Fächer.


Es gibt von Schumm dann auch noch ähnlich klobige Hüllen, die allerdings nicht mehr diese "Schiebetüre" haben, sondern schon zum aufklappen sind. Die Kassetten sind dabei auch jeweils in einem separatem Fach und jedes dieser Fächer kann aufgeklappt werden - sind natürlich ebenfalls absolut unhandlich.
Die Ecken sind dabei aber glaub ich schon nicht mehr abgerundet :gruebel: [müsste ich jetzt direkt nachschaun].
Die Cover-Gestaltung sollten aber ziemlich gleich geblieben sein :harhar:

4

Dienstag, 11. November 2008, 13:38

Zitat

Original von knüxelchen
Ich hab davon auch ein paar hier rumstehen, weiß aber nicht, ob die speziell für Bibliotheken waren [entsprechende Aufkleber wären mir da eigentlich noch nie aufgefallen].
Bis zu wieviel Kassetten gab es denn diese Hüllen - meine "größte" (meine ich) hat 3 Fächer.

Ich glaube, das Maximum hatte bei mir fünf Cassetten.
Weil das Hörbuch aber 10 Cassetten hatte, gab's den Spaß im Doppelpack.

Zitat

Es gibt von Schumm dann auch noch ähnlich klobige Hüllen, die allerdings nicht mehr diese "Schiebetüre" haben, sondern schon zum aufklappen sind. Die Kassetten sind dabei auch jeweils in einem separatem Fach und jedes dieser Fächer kann aufgeklappt werden - sind natürlich ebenfalls absolut unhandlich.

Ich glaube sogar, daß diese "Klappfächer" älter als die "Schubfächer" sind. Die Klappfach-Mechanik dürfte man sich von den Tonbändern abgeschaut haben - da gab's in den 60ern auch mal solche Techniken.

Ich bin mir nicht sicher, ob es die ebenfalls von Schumm gab, aber ich kann's mir ganz gut vorstellen: da gab es auch Systeme, bei denen man die Cassetten - ähnlich wie bei einem Autoradio - eingelegt hat und die dann eingerastet sind. Man konnte die Cassette dann über einen Druckknopf wieder herauslösen, sprich: die Dinger sprangen einem entgegen, wenn die Feder gut war :harhar: . Die haben Spaß gemacht :spot:

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Dienstag.
Vorzimmer.
Chef (laut, genervt aus seinem Zimmer): "Wo sind denn die Zahlen hin? Ich hab' die doch nicht im Kopf!"
Sekretärin (laut zurück): "Dann haben sie sie in den Füßen! Hier vorne bei mir haben Sie sie hingelegt!"

5

Mittwoch, 12. November 2008, 10:48

Richtig , kenne die Dinger auch nur aus Bibliotheken

6

Mittwoch, 12. November 2008, 13:26

als ich das Bild gesehen hab, war mein erster Gedanke..na klar, typisch Bibliothek..insofern schliesse ich mich einhellig der Meinung an..ausserhalb von Bibliotheken sind mir die Dinger auch nicht bekannt..
Lg MO

kaicologne

Schüler

Beiträge: 94

Wohnort: Köln

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. November 2008, 21:32

Ich hab selbst auch nur eine solche MC. Eine Einzel-Kassette: "Flöhe hüten ist leichter" von Barbara Noack geschrieben und gelesen.

Auf der Hülle ist hinten ein goldener Aufkleber: "GCE - Gesellschaft Cassetten-Editionen mbH" und ´ne Postfach-Adresse in München.
Der Bosporus, die Dardanellen, das Marmarameer ...