Sie sind nicht angemeldet.

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

  • »Perry« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 497

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Februar 2012, 08:31

Whitney Houston ist tot

"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Quercus

Wilddieb

Beiträge: 1 030

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Förster, der jetzt Förster ist :-)

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Februar 2012, 09:14

daran sieht man mal, dass das steben nach ruhm und reichtum nicht gleichzusetzen ist mit dem streben nach glück.

es ist schon erschreckend, dass die frau mit der vielleicht besten soulstimme des letzten jahrhunderts am ende doch lieber an drogen verreckt.
"Du hast das Recht auf eine eigene Meinung, aber Du hast kein Recht auf eigene Fakten." Paul Romer

----
William Shakespeare: "Wenn alle Leute nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden die Menschen sehr bald den Gebrauch der Sprache verlieren."

3

Montag, 13. Februar 2012, 20:52

*unkorrekt wie sau*

Ich finde es eigentlich eher erschreckend, wie viele (Pseudo-)Promis anscheinend glauben, daß man ihnen ihre Erschütterung und ihre posthumen Wertschätzungsbekundungen tatsächlich abnimmt ... rein kommerziell, gesellschaftlich und menschlich wurde die Frau doch schon in den letzten 20 Jahren von der Regenbogenpresse Stück für Stück zu Grabe getragen. Eigentlich ist das Geheuchel ausgesprochen peinlich ... ein wenig mehr stille Wüde wäre vielleicht manchmal angebrachter.

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Mittwoch.
Skywise: "Wie kommt's eigentlich, daß der X plötzlich zum stellvertretenden Amtsleiter aufsteigt? Der hat doch ein Durchsetzungsvermögen wie ein geschmolzener Camembert. Hat er überhaupt Erfahrungen mit Personal und so?"
Kollege: "Als ich ihn damals kennengelernt habe, war er Obermeßdiener. Er kennt sich also seit frühester Jugend mit Führungspositionen aus."
Skywise: :facepalm:

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 816

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. Februar 2012, 19:52



Ich finde es eigentlich eher erschreckend, wie viele (Pseudo-)Promis anscheinend glauben, daß man ihnen ihre Erschütterung und ihre posthumen Wertschätzungsbekundungen tatsächlich abnimmt ... rein kommerziell, gesellschaftlich und menschlich wurde die Frau doch schon in den letzten 20 Jahren von der Regenbogenpresse Stück für Stück zu Grabe getragen. Eigentlich ist das Geheuchel ausgesprochen peinlich ... ein wenig mehr stille Wüde wäre vielleicht manchmal angebrachter.


Unterschreib ich fett!!

Ueber Jahre hat es kein Schwein interessiert, was mit der Frau los war und wie dreckig es ihr ging. Die Presse hat sich ueber die, selbstverstaendlich ganz speziell ausgewaehlten, Bilder von ihr lustig gemacht und ausgeschlachtet und ihr eigenes Umfeld hat vermutlich mehr Interesse an ihr als Einnahmequelle denn als Mensch gehabt. Auf einmal heulen alle rum! Die Koenigin des Pop ist tot! So ein Unglueck!! Blablabla. Ersaufen sollte man das heuchlerische Pack!!
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

leocat

Königin von Hukapetapank

Beiträge: 2 863

Wohnort: Auch fast ganz oben

Beruf: Buchhändlerin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Februar 2012, 00:10

Recht hast du, Skywise.

Außerdem dachte ich immer, die "Queen of Pop" wäre Madonna? Whitney Houston war für mich eher die "Queen of Schnulze" - was hätte man mit dieser Stimme großartiges anfangen können... Schade. Da sieht man mal, was Männer mit/aus schwachen Frauen machen können.