Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 5. September 2014, 21:44

Frage zur Sinclair 2000-Serie: Seit welcher Folge wird Frank Glaubrechts Stimme beschleunigt?

Ich bin heute abend bei youtube zufällig auf die Folge "Albtraum in Atlantis" gestoßen. Ich verfolge die Sinclair-Serie ja schon seit langem nicht mehr. Aber aus Neugier habe ich mal reingehört - und ich dachte, mich tritt ein Pferd! Da haben die Macher doch jetzt wirklich Frank Glaubrechts Stimme künstlich beschleunigt, damit er höher und jünger klingt. Und das hört sich entsetzlich an !!! :facepalm:
Mir war ja schon bei den Folgen mit den 20er Nummern aufgefallen, dass Glaubrecht mit seinen über 70 Lenzen jetzt langsam wirklich etwas zu alt für einen jung-dynamischen Geisterjäger klingt. Schon am Schluss der Folge "Eine schaurige Warnung" hatte man an einer Stelle Glaubrechts Stimme künstlich beschleunigt. Und da dachte ich: Hoffentlich leitet Lübbe allmählich einen schönen, ehrlichen Sprecherwechsel ein, anstatt zu solchen Mitteln zu greifen. Aber ich habe mich geirrt. :knüxi:
Mich würde interessieren (damit ich gewarnt bin): Seit welcher Folge wendet man diese schaurige Methode an?
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

2

Samstag, 6. September 2014, 15:21

Hoffentlich leitet Lübbe allmählich einen schönen, ehrlichen Sprecherwechsel ein, anstatt zu solchen Mitteln zu greifen. Aber ich habe mich geirrt. :knüxi:
Schöner ehrlicher Sprecherwechsel?!! Das würde doch Tür und Tor für den nächsten großen Shitstorm aus der Fangemeinde öffnen. :lol:

3

Samstag, 6. September 2014, 20:25

Eigentlich müsste doch schon diese lächerliche Stimmenmanipulation den größtmöglichen Shitstorm ausgelöst haben. Glaubrecht hört sich jetzt an wie ein Schlumpf mit Gebiss :lol: Das ist wie Liften - es soll "schöner" machen, aber jeder sieht's sofort.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich gönne jedem (na ja, fast jedem), dass er alt wird. Aber irgendwann muss man sich doch mal eingestehen, dass ein Sprecher für seine Rolle zu alt ist. Das gilt sowohl für die Produzenten als auch für die Fans. Wenn auch das Stimmeverstellen nichts mehr hilft und die Dritten reinmüssen, dann sollte man auch mal einem Jüngeren eine Chance geben. Bei den Sinclair Classics hat man's doch auch geschafft.

Übrigens - Glaubsrechts Stimme noch a bisserl höher gepegelt, könnte er auch Sinclair als Kind sprechen. :spot:
"Mami, darf ich noch'n bisschen raus, Zombies verhauen?" "Erst isst du deine Buchstabensuppe auf!"
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 812

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. September 2014, 00:39

Ich muß ehrlich gestehen, dass mir das mit der Stimme bisher nicht aufgefallen ;P
Bei den Folgen bin ich nicht ganz aktuell, die letzte gehörte war Nummer 58, bald geht es aber weiter.
Meinetwegen kann Glaubrecht noch lange dem Sinclair seine Stimme leihen, ich höre ihn sehr gerne und wie gesagt, mir ist nichts aufgefallen :DD
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

5

Sonntag, 7. September 2014, 20:18

Kann sein, dass bei Folge 58 diese Verfälschung noch nicht eingesetzt wurde. "Albtraum in Atlantis" ist ja immerhin schon Folge 75.
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

6

Dienstag, 7. Oktober 2014, 22:40

Bei Folge 95 - Der Schädelthron klingt Glaubrecht doch ziemlich normal??

Snake

03.11. 1921 - 30.08 2003
"Charlie Bronson hatte in seinen Filmen immer ein Seil dabei. Und er hat es immer gebraucht."

acquire

Weekendsurfer

Beiträge: 1 084

Wohnort: Elmshorn

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. März 2015, 12:51

Sicher, dass es auch auf der CD ist? Ich habe schon öfter bei YouTube manipulierte Tonspuren und Videos gehabt.
TKKG-Site.de - Alle Produkte, alle Medien - alles zu TKKG.

8

Dienstag, 10. März 2015, 18:41

Bitte nicht falsch verstehen. Ich gönne jedem (na ja, fast jedem), dass er alt wird. Aber irgendwann muss man sich doch mal eingestehen, dass ein Sprecher für seine Rolle zu alt ist. Das gilt sowohl für die Produzenten als auch für die Fans. Wenn auch das Stimmeverstellen nichts mehr hilft und die Dritten reinmüssen, dann sollte man auch mal einem Jüngeren eine Chance geben. Bei den Sinclair Classics hat man's doch auch geschafft.

Übrigens - Glaubsrechts Stimme noch a bisserl höher gepegelt, könnte er auch Sinclair als Kind sprechen. :spot:
"Mami, darf ich noch'n bisschen raus, Zombies verhauen?" "Erst isst du deine Buchstabensuppe auf!"
Nicht böse sein, aber für mich ist das nicht mehr als ein "Luxus-Problem" (genauso wie das ständige Genöle über Alexandra Lange) und zudem von Dir völlig übertrieben dargestellt. Ich selbst habe von einer künstlichen Beschleunigung der Stimme bei keiner Folge etwas bemerkt und finde die Stimme von Frank Glaubrecht, so wie sie ist, völlig in Ordnung. Selbst, wenn sie "alt" oder "künstlich jung" klingen würde, wäre mir das völlig egal, solange die Hörspiele weiterhin in der gewohnten Form produziert werden. Verglichen mit den meisten anderen Produktionen aus dem Gruselsegment liegen die Sinclair-Hörspiele qualitativ immer noch weit über dem Durchschnitt. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie groß das Gejammer unter den Fans der Serie wäre, wenn man Frank Glaubrecht - wie von Dir angedacht - gegen einen jüngeren "Sinclair" austauschen würde.
Dietmar Wunder in den JS Classics finde ich (nach anfänglicher "Irritierung") auch in Ordnung. Allerdings interpretiert er die Figur halt völlig anders. Das finde ich auch in Ordnung, aber in der regulären JS Serie möchte ich ihn nicht wirklich hören.

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 119

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. März 2015, 11:13

Diese Sache mit der Stimmenveränderung war hier im Board ja schon öfter Thema. Vor allem wenn es um inzwischen Erwachsene Originalprecher von Jugendrollen geht. Mich würde ja mal interessieren, wie ihr euch das technisch vorstellt, also was sich euer Meinung nach hinter dem Begriff "beschleunigen" verbirgt . . .
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

10

Donnerstag, 12. März 2015, 14:14

@ xenman: Bitte ebenfalls nicht böse sein, aber ich finde, dieses Speed-Up ist unüberhörbar. Wenn du es nicht merkst - schön für dich.
Ich kann es ja auch nur zur Folge 75 sagen. Vielleicht war das ein einmaliges Experiment, von dem man für die folgenden Folgen wieder abgerückt ist (wäre zu hoffen).
Herr Glaubrecht ist ja nun mal 71, und da wird es zunehmend schwieriger, die Stimme jung und dynamisch klingen zu lassen. Ich wollte nichts weiter anmerken, als dass man vielleicht darüber nachdenken sollte, einen anderen Sprecher zu nehmen, als zu solchen Mitteln zu greifen.

@ LibussaKrokus: Beschleunigen heißt, dass die Stimme ein technisches "Speed-Up" verpasst bekommt, um sie höher (und damit jünger) klingen zu lassen. Das ist mit heutigen Computerprogrammen in den Aufnahmestudios ja kein Problem. Und viele hören das gar nicht heraus.

Es war schon immer anstrengend, ein besonders gutes Gehör zu haben. :D
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 119

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. März 2015, 15:34

@ LibussaKrokus: Beschleunigen heißt, dass die Stimme ein technisches "Speed-Up" verpasst bekommt, um sie höher (und damit jünger) klingen zu lassen. Das ist mit heutigen Computerprogrammen in den Aufnahmestudios ja kein Problem. Und viele hören das gar nicht heraus.
Schon klar! Für mich hat sich die Frage gestellt, weil durch so manchen Beitrag (auch in anderen Threads) auch schon mal der Eindruck entstanden ist, dass die das Band tatsächlich schneller laufen lassen. Zumal noch viel mehr technischer Firlefanz dahintersteckt. Da könnte man sogar meine Oma wie ein kleines Mädchen klingen lassen.
Ich denke, ein weiterer Grund, warum trotz des fortschreitende Alters immer wieder die gleichen Sprecher für einen Charakter engagiert werden, ist neben deren Popularität und der Vertrautheit mit der Rolle einfach auch der ihnen eigene Sprachrythmus oder
die charakteristische Betonung von Buchstaben, wie z.B. einem rrrrrrrrrrrollenden "R". Sowas lässt sich nämlich mit den besten Hilfsmitteln nicht modifizieren.
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

12

Donnerstag, 12. März 2015, 21:26

@ LibrussaKrokus: Ich weiß nicht, auf welche anderen Threads du anspielst. Tatsache ist aber, dass solche Speed-Ups, Pitchings (oder wie immer man es nennen will) heute technisch sehr einfach möglich sind. "Band schneller laufen lassen" ist aber der falsche Ausdruck. Heutzutage wird ja nicht mehr mit Bandmaschinen gearbeitet (außer vielleicht bei Frau Körting :D ), sondern alles geht direkt in den Computer, und kann danach mit diverser Software bearbeitet werden. Dadurch ist es möglich, die Stimme höher klingen zu lassen, ohne dass sie (wie bei den Schlümpfe-Hörspielen aus den 70ern) gleichzeitig schneller wird.

Ich habe ja gar nichts dagegen, die alten West-Berliner "Haudegen" aus der Synchronbranche (Glaubrecht, Danneberg, Lehmann, Tennstedt und wie sie alle heißen) für Hörspiele zu besetzen - zumal ich ja selbst West-Berliner bin ;) und immer wieder beklage, dass es heutzutage nur noch so wenige markante Stimmen gibt. Aber leider sind diese Herren (auch wenn das scheinbar niemand so recht wahrhaben will) allesamt schon jenseits der 70.

Und wenn man die Stimmen dann künstlich verfälscht, um ein jüngeres Alter der Sprecher vorzutäuschen, dann grenzt das für mich schon fast an Betrug gegenüber den Käufern. Und es ist respektlos den Sprechern gegenüber. Aber ich vertrete da wohl (wieder mal) eine Mindermeinung. :harhar:
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

13

Freitag, 13. März 2015, 10:22

Stell hier doch mal den Link zu dem Video rein. War das ein offizielles Video von Lübbe?

Ich kann dann mal vergleichen mit meiner Audiodatei von Folge 75. Mir ist eine technische Veränderung der Stimme bisher nicht aufgefallen. Auch nicht bei Folge 75.

14

Freitag, 13. März 2015, 15:13

Erstens hat Skywise etwas dagegen, wenn hier Links zu urheberrechtlich geschütztem Material reingestellt werden (mit Recht).

Zweitens gibt es das entsprechende Video auf youtube längst nicht mehr.

Drittens ist es natürlich möglich, dass der Urheber dieses Videos die gerippte Audiospur der CD selbst beschleunigt hat oder ein PC-Programm zum "Reinstellen bei youtube" benutzt hat, das eine Geschwindigkeitsänderung mit sich gebracht hat. Das wird sich wohl nicht aufklären lassen.

Viertens hatte ich gestern Gelegenheit, in die Folge "Der Schädelthron" reinzuhören, wo es keine Stimmenmanipulation gab. Scheinbar sind die Sinclair-Macher doch wieder vernünftig geworden (bzw. geblieben) und ich kann meine Anfrage erleichtert als erledigt erklären. :]
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

Ähnliche Themen