Sie sind nicht angemeldet.

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 481

Samstag, 18. März 2017, 21:24

Kong; Skull Island



1973 endeckt die US Regierung mit Hilfe der Firma "Monarch" eine nicht-kartografierte Insel. Mit Hilfe eines Ex-British SAS Soldaten und einer Helikopter Schwadron, die gerade ihre Dienstzeit im Vietnam Krieg beendet haben, werden Sprengungen zur Messung der Erdkruste durchgefuehrt. Im Zuge dessen wird das Team von einem riesigen Gorilla angegriffen, aufgemischt und zerschlagen. Nachdem alle Helikopter zerstoert und die "Forschungsgruppe" in zwei Teams zerschlagen wurde, bleibt als einziger Weg von der Insel ein Marsch Richtung Nord-Ost. Dabei trifft die Gruppe um den Ex-SAS-Soldaten auf einen lange verschollenen WW2-Piloten.

Fuer mich hat ein Film schon verloren, wenn er es nicht schafft, die korrekte Aera darzustellen. Der Film spielt 1973, die Kleidung erinnert schwer an einen Versuch. Keine weiten Schlaghosen aus Nylon, keine superspitzen Hemdkragen, keine knalligen Farben. Mason Weaver, die Fotografin, rennt mit einer Leica M3 durch die Gegend, die bis 1966 produziert wurde und William Randa mit einer Minolta Hi-Matic 7, die auch schon 10 Jahre auf dem Buckel hat. Mason Weaver sieht aus als kaeme sie direkt aus den 90ern und Ex-SAS Captain James Conrad war gerade beim Friseur.
Ein bisschen Musik aus den 70ern und ein paar falsche Gadgets reichen da einfach nicht.

Der Film ist schlicht und ergreifend ein B-Movie, bei dem Emotionen keine Rolle spielen. Keine Connection zu den Darstellern, keine zu Kong. Einziges Highlight ist JOhn C. Reilly als 1944 Pilot. Hier wurden wahrscheinlich Millionen an 347 Leute ausgegeben wurde, die die Computeranimation und Rendering erstellt haben. Stop-Motion haette es vielleicht auch getan. :lol:

Der Film ist von der Handlung so schlecht, dass es einfach nahe liegt, die Produzenten haben was anderes vorm Auge

Spoiler Spoiler

und das ist ein Kong/Godzilla-Film, wie sich aus der Past-Credits-Szene ergibt.


Wer nichts besseres mit seinen 14 Euro anzufangen weiss, der kann sie auf mein PayPal-Konto ueberweisen. :] :harhar:
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 2 850

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

1 482

Samstag, 18. März 2017, 22:26

Fuer mich hat ein Film schon verloren, wenn er es nicht schafft, die korrekte Aera darzustellen. Der Film spielt 1973, die Kleidung erinnert schwer an einen Versuch. Keine weiten Schlaghosen aus Nylon, keine superspitzen Hemdkragen, keine knalligen Farben. Mason Weaver, die Fotografin, rennt mit einer Leica M3 durch die Gegend, die bis 1966 produziert wurde und William Randa mit einer Minolta Hi-Matic 7, die auch schon 10 Jahre auf dem Buckel hat. Mason Weaver sieht aus als kaeme sie direkt aus den 90ern und Ex-SAS Captain James Conrad war gerade beim Friseur.
Ein Freund und Filmfreak, der in den 50er aufgewachsen ist, hat mir mal gesagt: "Egal, wie gut ein Film recherchiert ist, egal, wieviel Mühe sie sich geben, die dargestellte Epoche richtig wiederzugeben, an den Frisuren (der Frauen) scheitern sie." :spot: Seiner Meinung nach würden die eitlen Hühner mit Argusaugen darüber wachen, dass sie pressekompatibel abgelichtet werden, um auch jenseits des Films auf Plakaten und im Rampenlicht glänzen zu können. Nun, ich hab mit dem Mann so viele Filme angeschaut, dass ich ihm recht geben muss . . . Ein Naturgesetz, dass auch heute noch gilt!
Der Film ist schlicht und ergreifend ein B-Movie, bei dem Emotionen keine Rolle spielen. Keine Connection zu den Darstellern, keine zu Kong. Einziges Highlight ist JOhn C. Reilly als 1944 Pilot. Hier wurden wahrscheinlich Millionen an 347 Leute ausgegeben wurde, die die Computeranimation und Rendering erstellt haben. Stop-Motion haette es vielleicht auch getan. :lol:
. . . wie beim guten alten Harryhausen *King Kong von 1933 rauskram*
Wer nichts besseres mit seinen 14 Euro anzufangen weiss, der kann sie auf mein PayPal-Konto ueberweisen. :] :harhar:
:lol:
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 483

Samstag, 18. März 2017, 23:05

Zitat

Zitat von »joe adder«



Fuer mich hat ein Film schon verloren, wenn er es nicht schafft, die korrekte Aera darzustellen. Der Film spielt 1973, die Kleidung erinnert schwer an einen Versuch. Keine weiten Schlaghosen aus Nylon, keine superspitzen Hemdkragen, keine knalligen Farben. Mason Weaver, die Fotografin, rennt mit einer Leica M3 durch die Gegend, die bis 1966 produziert wurde und William Randa mit einer Minolta Hi-Matic 7, die auch schon 10 Jahre auf dem Buckel hat. Mason Weaver sieht aus als kaeme sie direkt aus den 90ern und Ex-SAS Captain James Conrad war gerade beim Friseur.

Ein Freund und Filmfreak, der in den 50er aufgewachsen ist, hat mir mal gesagt: "Egal, wie gut ein Film recherchiert ist, egal, wieviel Mühe sie sich geben, die dargestellte Epoche richtig wiederzugeben, an den Frisuren (der Frauen) scheitern sie." :spot: Seiner Meinung nach würden die eitlen Hühner mit Argusaugen darüber wachen, dass sie pressekompatibel abgelichtet werden, um auch jenseits des Films auf Plakaten und im Rampenlicht glänzen zu können. Nun, ich hab mit dem Mann so viele Filme angeschaut, dass ich ihm recht geben muss . . . Ein Naturgesetz, dass auch heute noch gilt!


In dem Fall nicht nur die! Alle maennlichen Darsteller mit Kotletten hatten diese perfekt getrimmt. Keine langen Backbaerte oder einfach laengere Haare. Das waren die 70er! Da hatte jeder eine Matte oder nen Afro. Schon allein aus Protest. :lol:



Die sehen aus, als haetten die sich im Second Hand Laden Papas Klamotten auf Pump gekauft. :fassungslos:
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 2 850

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

1 484

Samstag, 18. März 2017, 23:08



Wow, die Klamotten sind ja frisch von der Stange. Die haben noch nie das harte, reale Leben gesehen . . . :rofl:
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 475

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

1 485

Montag, 20. März 2017, 19:15

Ich hab schon befürchtet das der Film nichts taugt.
Wahrscheinlich tolle Kampfszenen (wenn man es mag), aber die Handlung bleibt wieder einmal auf der Strecke.
Danke für die Warnung, Joe! :hut:
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 486

Dienstag, 21. März 2017, 09:29

Ich hab schon befürchtet das der Film nichts taugt.
Wahrscheinlich tolle Kampfszenen (wenn man es mag), aber die Handlung bleibt wieder einmal auf der Strecke.
Danke für die Warnung, Joe! :hut:

In einer Szene kämpft Kong gegen zwei Skullcrawler, was schon sehr an King Kong von 2003 erinnert, allerdings war da der Kampf gegen die drei T. Rex epochal.
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 475

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

1 487

Dienstag, 21. März 2017, 14:30

Ja, an den Kampf kann ich mich noch erinnern :]
Den neuen Kong werde ich mir mal auf Sky anschauen.
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 488

Mittwoch, 8. November 2017, 19:18

Der Marathonmann



Da hat man noch richtig Lust auf den Zahnarzt gehabt. :lol:

Das ist wirklich ein Klassiker aus den 70ern von Regisseur John Schlesinger. Tolle Stars, tolle Story und famose Umsetzung.

Passt wirklich alles. :]
Den Film hatte ich zuletzt und ein einizges Mal als Kind im Nachtprogramm gesehen. Ist schon irre, wie die Erinnerung alles in die Laenge zieht. Die Folterszenen mit der Zahnbehandlung hatte ich als deutlich laengere Sequenz in Erinnerung.

Gehoert eigentlich in jede Sammlung. :]
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 2 850

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

1 489

Mittwoch, 8. November 2017, 22:50

Den Film hatte ich zuletzt und ein einizges Mal als Kind im Nachtprogramm gesehen.
Wann war das? Ich hab mal versucht, den Termin für die TV-Erstausstrahlung rauszufinden. Das früheste Datum, das ich finden konnte, war der 20. April 1991 (Pro Sieben). Aber kann das sein? Irgendwie habe ich auch in Erinnerung, dass ich noch recht jung war, als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe. Der war danach in der Schule Gesprächsthema Nr. 1.

Es gibt vier Gründe, warum ich Angst vor'm Zahnarzt habe: Der erste heißt Dr. Rousseff und die zugehaltene Nase, der zweite ist eine ungesicherte Baugrube und die erste Fahrt ohne Stützräder mit anschließendem Zahnarztbesuch, der dritte ein Sportunfall - aber das sind andere Geschichten. Tja . . . und viertens und letztens das Sahnehäubchen der Angst: "Der Marathonmann" . . . seither bin ich nicht mehr außer Gefahr . . . :schwitz:
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 2 850

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

1 490

Mittwoch, 8. November 2017, 23:12

Gehoert eigentlich in jede Sammlung. :]
Und ob . . . den hab ich auch . . . *rauskram*
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 491

Donnerstag, 9. November 2017, 08:13

Den Film hatte ich zuletzt und ein einizges Mal als Kind im Nachtprogramm gesehen.
Wann war das? Ich hab mal versucht, den Termin für die TV-Erstausstrahlung rauszufinden. Das früheste Datum, das ich finden konnte, war der 20. April 1991 (Pro Sieben). Aber kann das sein? Irgendwie habe ich auch in Erinnerung, dass ich noch recht jung war, als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe. Der war danach in der Schule Gesprächsthema Nr. 1.

Nee, der lief Ende der 70er im Fernsehen. 1976 wurde der Film im Kino vorgefuehrt. Also vermutlich ein oder 2 Jahre spaeter im TV. :]
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 475

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

1 492

Donnerstag, 9. November 2017, 10:13

Ein echter Klassiker!
Den habe ich viel zu lange schon nicht mehr gesehen leider.
Das werde ich nachholen in der Weihnachtszeit. :]
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 493

Freitag, 10. November 2017, 10:21

Die Sensationsreporterin



Der Titel ist eigentlich saubloede. Denn um eine Sensationsreporterin als Hauptthema geht es in diesem Kleinod eher nicht, sondern um das "Fehlen der boeswilligen Absicht", so der Originaltitel des Films Absence of Malice.
Darin wird der jungen, aufsteigenden Reporterin Megan Carter ( Sally Field ) von einem Staatsanwalt Information ueber Mike Gallagher ( Paul Newman ) "ueberlassen", der angeblich fuer das Verschwinden des Gewerkschaftsfuehrers Joey Diaz verantwortlich sein soll.
Die Redakteure helfen Megan, den Artikel so umzuschreiben, dass Mike Gallagher die Zeitung nicht wegen uebler Nachrede verklagen kann. Dies hat fuer Mike, der Spirituosenimporteur ist, nachhaltig folgen. Er verliert seine Angestellten, dementsprechend sein Einkommen und, aus reiner Sensationsgier als Reporterin, eine liebe Bekannte.

Ich moechte nicht zu viel verraten, denn der Film ist wirklich sehenswert! Ein echter Sydney Pollack Film, emotionsgeladen und raffiniert erzaehlt.
Auch ein wichtiger Film, der gut in unsere Zeit passt. :]
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 475

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

1 494

Freitag, 10. November 2017, 12:11

Das klingt wirklich gut und ich muss zugeben, dass ich von dem Film noch nicht bewusst gehört habe vorher.
Filme sind Paul Newman sind meistens richtig gut, toller Schauspieler!
Danke für den Tipp, Joe!
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 495

Freitag, 10. November 2017, 19:32

Gerne. :]

Ich habe bekanntlich einen "Mancrush" auf Paul Newman. :love: Und vor kurzem lief bei uns auf Foxtel ein Paul Newman Pop-up Channel mit einigen seiner Filme. Leider nicht alle, aber schon einige. Darunter Butch Cassidy & Sundance Kid, The Sting und eben auch Absence of Malice.
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 2 850

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

1 496

Freitag, 10. November 2017, 22:52

Mancrush on Paul Newman? Versteh ich! Ich empfehle den etwas anderen Newman: "Nobody's Fool" :]
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 632

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

1 497

Samstag, 11. November 2017, 01:29

Mancrush on Paul Newman? Versteh ich! Ich empfehle den etwas anderen Newman: "Nobody's Fool" :]

Mein Lieblingsfilm! Unglaublich witzig und intelligent gespielt. :love:
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

Datastorm

Techniker beim Dimensionsbrecher

Beiträge: 108

Wohnort: ZZ9 Plural Z Alpha

  • Nachricht senden

1 498

Mittwoch, 10. Januar 2018, 21:36

Bright. Hab nach der Häfte ausgemacht. Deine gute Idee lauwarm umgesetzt.

https://www.youtube.com/embed/6EZCBSsBxko
---------------------------------------------------------------------------------------
"There is no dark side of the moon really. Matter of fact it's all dark."
---------------------------------------------------------------------------------------

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 475

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

1 499

Donnerstag, 11. Januar 2018, 11:53

Danke für die Warnung! :harhar:
Ich habe mir den Trailer nicht angesehen, nur das Vorschaubild.
Geht es da um Vampire?
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten