Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. März 2004, 16:36

Agatha Christie - Villa Nachtigall

Agatha Christie - Villa Nachtigall



Ungekürzte Lesung von Hannelore Elsner
67:48 Minuten
Deutsche Grammophon Literatur
1 CD; ISBN: 3-8291-1413-3; Euro 4,99

Covertext:
Alex ist seit einigen Wochen mit Gerald verheiratet, den sie erst vor wenigen Monaten kennen gelernt hat. Sie wohnen in der Villa Nachtigall, die Gerald gekauft hat. Eines Tages unterhält sich die glücklich verliebte Alex mit dem Gärtner. Im Verlauf des Gespräches kommen immer mehr Ungereimtheiten über Gerald ans Licht. Als sie der Sache nachgeht, um sich von der Unschuld ihres Mannes zu überzeugen, findet sie Beweise, die ihr das Blut in den Adern gefrieren lassen...



Kritik:

In 'Villa Nachtigall' gibt es einmal keine Miss Marple und keinen Hercule Poirot zu hören - es handelt sich um eine etwas andere Kurzgeschichte, die es in sich hat: Aus der Sicht des Opfers eines noch nicht begangenen Verbrechens bekommt der Hörer hier hautnah vermittelt, wie sich eine Situation aufbaut, die langsam aber sicher von Unbedarftheit über vage Unsicherheit bis hin zu ihrem eskalierenden Ende führt, eine wahrhaft böse kleine Geschichte, in der man einmal nicht den Täter ermitteln muss, sondern mit dem Opfer fiebert.
Die Storyline ist ungewöhnlich, aber gut: Die Geschichte rollt sehr langsam an, und man fragt sich nach einer Weile schon, was denn wohl der Clou sein wird, denn das Verbrechen kündigt sich immer lauter an, und die Falle um das Opfer scheint sich zuzuziehen... aber dann, urplötzlich, beginnt die Geschichte aus dem Ruder zu laufen, und der Höhepunkt ist so ungewöhnlich, dass sich die Lesung auf jeden Fall lohnt.

Das Hörbuch ist eine reine Lesung ohne Musik und Effekte. Hannelore Elsner liest eher ruhig, und manchmal würde man sich wünschen, sie würde ihr Tempo ein wenig forcieren. Das Zuhören macht aber auf alle Fälle Spaß, denn Hannelore Elsner hat einfach eine sehr angenehme und interessante Stimme, der man gerne lauscht.

'Villa Nachtigall' wird an einem Stück serviert - ein einziger Track bietet leider keinen gängigen Hörkomfort. Das Hörbuch liegt nun in einer neuen Auflage vor, mit neuem Cover und neuem Preis. Die frohe Botschaft der Neuauflage lautet, dass der ehemalige Preis von 10,50 Euro jetzt auf moderate 4,99 Euro gesenkt wurde - eine schöne Sache!



Fazit:

Eine etwas andere Geschichte der Altmeisterin des englischen Krimis, die stark vom gewohnten Muster abweicht. Wer Krimis mag und sich gerne überraschen lässt, kann bei der sehr guten neuen Preisgestaltung beherzt zugreifen.



Weitere Infos: http://www.dg-literatur.de/page_15771.jsp
»gruenspatz« hat folgende Datei angehängt:
' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
------------

www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen

2

Sonntag, 7. März 2004, 16:58

danke für die rezi, grünspatz.

habe es mir gerade mal bestellt. im dg-shop kostet es allerdings 6,90 euro !!!

3

Sonntag, 7. März 2004, 18:19

Zitat

Original von Thomas
im dg-shop kostet es allerdings 6,90 euro !!!


Nanüüüü ? Hm, ich hatte das aber bei DG so gelesen :gruebel: Komisch, das. :confused:
Bei Amazon (ja, ich weiß, Da bestellst Du nix!!) ist es allerdings erheblich billiger: 3,99 :]
' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
------------

www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen