Sie sind nicht angemeldet.

Erlebnis: Flohmarktsituation

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

  • »Streifenkarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Oktober 2006, 12:45

Flohmarktsituation

Nach einem weiterem von unzähligen Flohmarktbesuchen gleicher Natur muss ich mit Schrecken feststellen,das die Flohmärkte in unserer Region immer mehr zu reinen Krammärkten verkommen.

Die paar vereinzelten Trödler,die sich noch trauen ihre Waren anzubieten werden nahezu überschwemmt von Neuware (Handzubehör,Waschmittel,Hifi-Komponenten,Waschmittel,Wurst,Joghurt usw.) und Fressbuden.
Man möchte ihnen glatt ein Megaphon oder eine große bunte Fahne schenken,damit sie neben all den Sch** nicht übersehen werden...

Hierbei stelle ich mir wirklich die Frage,ob sich so eine "Veranstalung" noch Trödelmarkt nennen darf.
Dabei bin ich mir sicher,das es sich nicht um eine verklärte Sicht der Dinge handelt, sondern das ich hier in den letzten 5-10 Jahren einen echten Negativtrend in Richtung Ramschmarkt feststellen muss.

Traurig,das es für einen Sammler kaum noch eine vernünftige Alternative,von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, zu ebay gibt.

Es geht mir hierbei nicht darum,das man z.B. weniger Hörspiele findet,sondern primär schlichtweg weniger Trödel!

Vielleicht ist das nur ein Einzelfall und die Entwicklung der Trödelmärkte verläuft bei euch anders ??

Ich werde jedenfalls in Zukunft das Wochenende zum Ausschlafen nutzen...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Streifenkarl« (1. Oktober 2006, 12:48)


2

Sonntag, 1. Oktober 2006, 13:01

ich hab hier grad n Antwort (umfassend) erstellt, aber immer wenn ich das mach, d.h. für meine Antwort länger als 2 Minuten brauch bin ich nach dem erstellen der Antwort ausgeloggt und mein geschreibsel ist verloren. ... jetzt hab ich keinen Bock mehr. :grummel:

Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

  • »Streifenkarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Oktober 2006, 13:27

Na du machst es aber spannend...
wie wärs über copy&paste (crtl+c / crtl+v) den Text zu kopieren und einzufügen? ;)

4

Sonntag, 1. Oktober 2006, 13:38

Hi, Rolandus!

Da wo ich jetzt wohne (Rhein-Neckar-Gebiet) sind brauchbare Trödelmärkte ohnehin rar gesät. Reine, echte Trödelmärkte mit nur Second-Hand-Ware sind noch seltener. In der Regel mischen sich auch hier Stände mit Ramsch-Neuware dazwischen. Ich mache es mittlerweile so, dass ich um Flohmärkte, bei denen angekündigt ist, dass "Neuware erlaubt" ist, einen Bogen mache.
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

  • »Streifenkarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Oktober 2006, 13:43

Zitat

Ich mache es mittlerweile so, dass ich um Flohmärkte, bei denen angekündigt ist, dass "Neuware erlaubt" ist, einen Bogen mache.


Und das werde ich in Zukunft auch so machen.
Traurig nur,das manche Veranstalter es für profitabler halten diese Art von Markt aufzuziehen...

6

Sonntag, 1. Oktober 2006, 13:49

RE: Flohmarksituation

Zitat

Original von Rolandus
Nach einem weiterem von unzähligen Flohmarktbesuchen gleicher Natur muss ich mit Schrecken feststellen,das die Flohmärkte in unserer Region immer mehr zu reinen Krammärkten verkommen.

Die paar vereinzelten Trödler,die sich noch trauen ihre Waren anzubieten werden nahezu überschwemmt von Neuware (Handzubehör,Waschmittel,Hifi-Komponenten,Waschmittel,Wurst,Joghurt usw.) und Fressbuden.
Man möchte ihnen glatt ein Megaphon oder eine große bunte Fahne schenken,damit sie neben all den Sch** nicht übersehen werden...


Diese Erfahrung mache ich ebenfalls! Die betreffenden Flohmarkt - Betreiber schaufeln sich langfristig aber mehr oder weniger ihr eigenes Grab, denke ich! Die meisten BesucherInnen nervt das nämlich ebenfalls, auch wenn sie nur flanieren wollen und nicht primär auf Schnäppchenjagd sind. Die Atmosphäre auf einem schönen Familientrödelmarkt ist doch tausendmal besser!
Wer gerne Handyzubehör, gefakete Sonnenbrillen, Gürtel und Brieftaschen und "Ballermann" - T - Shirts sucht, wird so zwar ein wahres Paradies erleben, aber wer will denn wirklich einen Stand neben dem anderen mit solch einem Mist!
Aber es gibt auch Gegenbewegungen! Bei uns findet z.B. jetzt wieder ein regelmäßiger Trödelmarkt mit absolutem Neuwaren - Verbot statt.
Und die Flohmärkte zu irgendwelchen Festen sind eigentlich auch von der Seuche weitgehend verschont.

Zitat

Original von Rolandus
Traurig,das es für einen Sammler kaum noch eine vernünftige Alternative,von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, zu ebay gibt.


Bislang habe ich aber in Bezug auf Hörspiele noch nicht auf Ebay zurückgreifen müssen. Noch nicht!

Ciao!

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »1fromhell« (1. Oktober 2006, 13:58)


Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

  • »Streifenkarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. Oktober 2006, 14:04

Wenn man den Mist trennt habe ich nichts dagegen,
da weiß man vorher was man hat.
Aber wenn sich etwas "Kram&Trödelmarkt" oder sogar nur "Trödelmarkt" nennt und der prozentuelle Anteil an Trödel ca.10% ausmacht ist das einfach nur noch eine Riesenverarsche.

Den Betreibern scheint der Unmut der Besucher wohl egal zu sein,wie sonst ließe sich eine solche Entwicklung einfach weiter vorantreiben.
Zumal, die Herren gerade an den Neuwaren die meiste Miete kassieren.

Die wenigen Trödler müßten da passen dann wäre irgendwann eine andere Deklaration nötig,die u.a. uns davon abhalten würde den Markt mit Publikum zu füllen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Streifenkarl« (1. Oktober 2006, 14:05)


8

Sonntag, 1. Oktober 2006, 14:15

Zitat

Original von Rolandus

Zumal, die Herren gerade an den Neuwaren die meiste Miete kassieren.


Das ist das Problem! Deshalb ist wohl auch das Murren der BesucherInnen zu verschmerzen.
Langfristig wird es dann aber zu Gegenbewegungen kommen und die Familien organisieren sich ihre eigenen Märkte. Es gab schon immer Garagenflohmärkte, aber bei uns in der Region ist es in den letzten 1-2 Jahren immer beliebter geworden, ein regelrechter Trend, dass sich "Straßen" (natürlich deren Anlieger.. :)) ganz unabhängig einfach einen Tag aussuchen, in den Kleinanzeigen der Zeitung unter "Veranstaltungen" den Markt ankündigen und fertig!
Kein Ärger mit Standgebühren und selbstherrlichen Platzwarten, dafür Straßenfeststimmung und nette Atmosphäre. Auch ein Grund, (neben Ebay natürlich! Aber so ein Straßenfest macht einfach auch viel mehr Spaß als Ebay und deshalb sehe ich nicht, dass der Flohmarkt, so wie wir ihn lieben, jemals sterben wird.) warum z.B junge Familien nicht mehr so oft wie früher auf herkömmlichen Flohmärkten anzutreffen sind, weil sie nicht mehr so darauf angewiesen sind.
Das wird weiter zunehmen, denke ich, jedenfalls in ländlicheren Gebieten.

Ciao!

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »1fromhell« (1. Oktober 2006, 14:30)


9

Sonntag, 1. Oktober 2006, 14:53

Ich gehe auch nicht mehr zu Trödelmärkten, die bei Real oder so stattfinden. Da hat man wirklich zu 90% die Handyhüllenverkäufer etc..

Hier bei uns in der Gegend findet einmal im Monat ein Trödelmarkt in Krefeld statt. "Kitsch, Kunst und Co". Da sind Neuwaren verboten. Das ist eigentlich auch der einzige, wo es sich lohnt, hinzufahren. Aber da stehen meistens dann auch immer die gleichen Händler. Die, die günstig anbieten, hab ich soweit für meine Bedürfnisse leergekauft. Dann ist da noch einer mit wechselnder Auswahl, aber der gehört zu der hier beschriebenen Kassettenmafia :DD. Total überteuert. Manchmal findet man was, wenn man in ollen Kisten rumwühlt. Meistens hole ich mir dort Bücher und Gesellschaftsspiele. Ohne etwas bin ich von dort, glaube ich, noch nicht zurückgekommen.

10

Sonntag, 1. Oktober 2006, 15:34

Ich komme aus Münster, da ist der Bedarf an guten Flohmärkten eigentlich gut abgedeckt. Von Mai bis September ist auf der Promenade vom Ring bis zum Schloß und vor allem auf den angrenzenden Wiesen richtiger Flohmarkt. Nur direkt auf dem Promenadenabschnitt vor dem Schloß verkaufen gewerbliche Antiquitätenhändler ihre Sachen und nur dort kostet es auch Standgebühr. Von dieser Gebühr wird dann die Reinigung des übrigen Teils finanziert.

Neuwaren findet man so gut wie gar nicht. Neulich ist sogar einmal der Fall eingetreten, daß auf einmal ZU WENIG Neuwarenhändler da waren. Mir waren nämlich die Taschenlampenbatterien ausgegangen und ich brauchte dringend neue. War aber nix zu machen :lach:

Der Flohmarkt fängt (inoffiziell) immer Freitag um 18 Uhr an und geht bis Samstag ca. 14 - 15 Uhr. Wenn man alle Stände einmal gesehen haben will, braucht man schon einige Stunden und hat hinterher Plattfüße und spürt seinen Rücken :D

Und es sind alle Typen von Verkäufern anwesend, vom Hippie-Spinner, der seinen Weihrauch kifft und die ganze Zeit nervtötend ohne Rhythmusgefühl auf Bongotrommeln rumkloppt über Familien, die mal den Dachboden ausmisten bis zum Professor, der seine Bücherregale ausmistet. Ein Querschnitt durch Münsters Bevölkerung.

Was man aber leider nur noch sehr selten findet, sind gute Hörspiele. Das liegt zum einen an den bekannten Flohmarkthändlern und der relativ großen Zahl an Hörspielsammlern, die im Raum Münster wohnen. Hauptsächlich aber sind langsam die Dachböden leer und es hat kaum noch jemand Sachen, die mal eben auf dem Flohmarkt loswerden will. Langsam geht's da eher in Richtung CD.
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. Oktober 2006, 18:58

Bei uns in der Gegend sieht es mit Flohmärkten eigentlich noch recht gut aus. In der Saison gibt´s bei uns 2 große Flöhmärkte für die man auch so 2-3 Stunden braucht, wenn man gründlich guckt. Die nehmen zwar Standgebühr, aber die hält sich in Grenzen. Auf diesen beiden Flohmärkten sind die Anbieter auch überwiegend privat. Natürlich gibt´s auch hier die "Elektro-Türken", "Klamotten-Tamilen", "DVD-Russen" und meist leider auch die "Kinderkassettenmafia" usw. Diese beschränken sich aber in der Regel auf 2-3 Stände pro Nation/Sparte.

Dann haben wir noch 2 etwas kleinere Flohmärkte. Auf einem davon gibt´s keine gewerblichen Händler! Es wird recht streng kontrolliert und auch Neuware ist eher die Ausnahme. Aber trotzdem häufig tolle Sachen.

Auf dem Anderen sind eigentlich auch überwiegend private Verkäufer vertreten und man findet auch meist etwas.

Dann haben wir auch noch den Uni-Flohmarkt. Das ist echt der Hammer!
Da braucht unsereiner gar nicht hingehen, denn auf diesem Flohmarkt bieten zu 98 % Studentinnen, die während des Studiums geschwängert wurden, ihre ehemalige 36er Konfektionsklamotten sowie Babyklamotten an. :lach:

Ein echter Hühnerhof :platz:

Da wir über die A 250 in ca. 20 Min. in Hamburg sind und dort eigentlich immer irgendwo Flohmarkt ist, sind wir insgesamt betrachtet flohmarktmäßig bestens ausgestattet. In HH sind die gewerblichen Händler allerdings fast überall stark vertreten. :P
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perry« (1. Oktober 2006, 19:00)


Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

  • »Streifenkarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 1. Oktober 2006, 19:22

Zitat

Natürlich gibt´s auch hier die "Elektro-Türken", "Klamotten-Tamilen", "DVD-Russen" und meist leider auch die "Kinderkassettenmafia" usw


:lach: selten so gelacht!

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 1. Oktober 2006, 19:31

Zitat

Original von Rolandus

Zitat

Natürlich gibt´s auch hier die "Elektro-Türken", "Klamotten-Tamilen", "DVD-Russen" und meist leider auch die "Kinderkassettenmafia" usw


:lach: selten so gelacht!


Ich habe das eigentlich weder diskriminierend noch lustig gemeint, sondern lediglichlich einen Sachverhalt dargestellt. :dudu:

Den Lacher hätte ich eher hier erwartet:

Zitat

Original von Perry
Dann haben wir auch noch den Uni-Flohmarkt. Das ist echt der Hammer!
Da braucht unsereiner gar nicht hingehen, denn auf diesem Flohmarkt bieten zu 98 % Studentinnen, die während des Studiums geschwängert wurden, ihre ehemalige 36er Konfektionsklamotten sowie Babyklamotten an.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perry« (1. Oktober 2006, 19:34)


Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

  • »Streifenkarl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. Oktober 2006, 19:34

Zitat

Ich habe das eigentlich weder diskriminierend noch lustig gemeint, sondern lediglichlich einen Sachverhalt dargestellt.


...hat dir auch niemand unterstellt.
Aber du hast es sehr zugetreffend kategorisiert ;)


Zitat

Den Lacher hätte ich eher hier erwartet


War auch gut,ist leider nur etwas untergegangen weil ich mich auf deinen Flohmarkt quasi wiederfinden konnte...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Streifenkarl« (1. Oktober 2006, 19:36)


Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 1. Oktober 2006, 19:42

Zitat

Original von Rolandus

War auch gut,ist leider nur etwas untergegangen weil ich mich auf deinen Flohmarkt quasi wiederfinden konnte...


Ja, ja... ist schon komisch aber diese Flohmärkte gibt´s scheinbar bundesweit. Außer vielleicht in Mecklenburg-Vorpommern...

Ich habe am vergangen WE selbst verkauft. U.A. meine überschüssigen HiFi-Komponenten. Dabei war ein Hitachi-Verstärker, der bestimmt schon 25 Jahre auf dem Buckel hatte. Den habe ich unter dem grellen Schein einer Maglite bereits gegen 05:30 h für 10 Euro an einen (vermutlich türkischen) Händler verkauft. Gestern habe ich "meinen" Hitachi-Verstärker bei einem der gewerblichen "Elektro-Türken" wieder entdeckt und mal gefragt, was der kosten soll. Antwort: 35,00 € :confused:

Da kommt man echt ins Grübeln. Ich kann mir aber nicht denken, dass der Bursche das kriegt.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

16

Sonntag, 1. Oktober 2006, 22:06

Du kannst davon ausgehen, daß diese Art Händler weiß, was sie tut. 25 Kriegt er bestimmt. Warum sollte er investieren, wenn er es nicht wieder rausbekommt?
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

17

Montag, 2. Oktober 2006, 08:00

Ich beklage mich ja auch nicht, denn das Ding stand jahrelang unbenutzt unter der Treppe und hat Platz weggenommen und von daher bin ich froh, dass er weg ist und ich ihn nicht wegschmeissen mußte sondern noch was dafür gekriegt habe.. Und besser wird der davon ja auch nicht, obwohl er mit einem Tuch abgedeckt war.

Ich finde Gewinnspanne nur recht hoch. Außerdem hat sich der Bursche nicht mal die Mühe gemacht, dass Teil zu entstauben oder abzuwischen. Da waren noch meine "Original-Grabbelspuren" an den Knöpfen.

Vielleicht sehe ich das aber auch zu einseitig. Ich für meinen Teil würde niemals einen gebrauchten Verstärker auf dem Flohmarkt kaufen und kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass jemand aus meinem näheren Bekanntenkreis sowas tun würde.

Und ein gutes Geschäft ist doch wohl erst dann ein gutes Geschäft, wenn bei Vertragsparteien glauben, dass sie ein gutes Geschäft gemacht haben, oder? ;)
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

18

Montag, 2. Oktober 2006, 12:08

Zitat

Original von Perry
Ich beklage mich ja auch nicht, denn das Ding stand jahrelang unbenutzt unter der Treppe und hat Platz weggenommen und von daher bin ich froh, dass er weg ist und ich ihn nicht wegschmeissen mußte sondern noch was dafür gekriegt habe.. Und besser wird der davon ja auch nicht, obwohl er mit einem Tuch abgedeckt war.


Genau, normalerweise stelle ich so Kram meistens an den Sperrmüll, wo er dann innerhalb von ein paar Minuten weg ist. :D

Zitat


Ich finde Gewinnspanne nur recht hoch. Außerdem hat sich der Bursche nicht mal die Mühe gemacht, dass Teil zu entstauben oder abzuwischen. Da waren noch meine "Original-Grabbelspuren" an den Knöpfen.


Die Gewinnspanne ist m.E. völlig normal für einen Gebrauchtwarenhandel mit Wiederverkaufsabsichten. Wenn du eine Tut-Ench-Amun-Kassette für 1,00 kaufst und sie für 3,50 wieder verkaufst ( :lach: ) sagst du ja auch nicht: "Krasse Gewinnspanne, wo ist das Ordnungsamt".

Zitat

Vielleicht sehe ich das aber auch zu einseitig. Ich für meinen Teil würde niemals einen gebrauchten Verstärker auf dem Flohmarkt kaufen und kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass jemand aus meinem näheren Bekanntenkreis sowas tun würde.


Da stimme ich dir völlig zu. Ich kaufe auch keine gebrauchten Elektrogeräte bei Ebay, das ist immer ein Glücksspiel. Aber der "Elektro-Türke" verkauft vermutlich an jemanden in seinem Umfeld. Wenn da was nicht funktioniert, gibt's wahrscheinlich schnell ne Rückmeldung :D

Zitat

Und ein gutes Geschäft ist doch wohl erst dann ein gutes Geschäft, wenn bei Vertragsparteien glauben, dass sie ein gutes Geschäft gemacht haben, oder? ;)


Nicht auf dem Flohmarkt, da versucht doch jeder Schnäppchen zu machen, also möglichst billig an Ware dranzukommen, wenn's geht für 50 Cent. Und ehrlich gesagt, Verkäufe um 05:30 h im Licht der Taschenlampe sind zu 90% eher zugunsten des Käufers. Da muß man sich gut überlegen, ob das wirklich das beste Angebot ist, das man im Verlauf der Flohmarktes kriegen kann. Aber da sag ich dir vermutlich nichts Neues.

Ich glaube, du ärgerst dich vermutlich vor allem deswegen ein bißchen, weil du nicht 15 Euro genommen hast. Außerdem stört es dich vermutlich, daß dein jahrelang geliebter Verstärker jetzt in den Händen ist, die ihn nicht mit der gleichen Sorgfalt behandeln, wie das bei dir der Fall war. Naja, und daß man beim Elektrotürken keine sorgfältige Prüfung erwarten kann - eigentlich klar :D
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



19

Montag, 2. Oktober 2006, 16:22

Hier in Hamburg gibt es eine Reihe von Flohmärkten, die ich schon seit Jahren nicht mehr aufsuche, weil dort tatsächlich nur der hier bereits beschriebene Schund verkauft wird. Von daher gehe ich meist nur auf wenige ausgesuchte Märkte, die eher in bürgerlichen Stadtteilen stattfinden, die sind meist interessanter. Ergiebiger sind in der Regel auch Dorfflohmärkte oder Flohmärkte in Kleinstädten, die nur einmal im Jahr stattfinden. Die werden dann in der Regel auch nicht überregional beworben, sondern die Veranstalter schalten eine unauffällige Anzeige in der regionalen Wochenzeitung oder hängen Plakate auf. Dort werde ich am häufigsten fündig. Vor 8 Wochen oder so habe auf einem Provinzflohmarkt die 6 Flash-Gordon-LPs von Europa und die beiden Jack-Holborn-LPs von Ariola in sehr schönen Zuständen für sehr wenig Geld bekommen. Auch die "Schauergeschichten" von Europa (als LP) habe ich für 3.- Euro oder so im Frühjahr mal auf dem Flohmarkt gefunden.

Aber man kann auch Pech haben. Ich war letzten Monat auf einem sehr großen holsteinischen Markt, der nur einmal im Jahr stattfindet und den ich seit Jahrzehnten kenne und besuche. Sehr viele Verkäufer, fast ausschließlich private, bestes Wetter. Dieses Jahr war allerdings (trotz frühem Aufstehen) bis auf einige wenige Europa-Platten nicht viel drin. In solchen Momenten denke ich immer, dass mittlerweile auch der letzte Dachboden leergeräumt sein dürfte. :{

Mein Flohmarktbesuchsverhalten hat sich abgesehen davon auch durch die gestiegenen Benzinpreise stark verändert. Wenn ich daran denke, dass vor 10 Jahren (1996) ein Liter Diesel 1.- DM gekostet hat - unglaublich, wenn man das mit heute vergleicht. Damals war es kein Problem, mal eben nach Dithmarschen oder nach Rendsburg oder noch weiter hoch zu fahren. Mittlerweile kostet ein Liter Diesel mehr als doppelt so viel, da überlege ich es mir lieber zweimal, eine weite Strecke für einen Flohmarkt zurück zu legen, der ohnehin möglicherweise unergiebig ist. Vielleicht hört es sich ein bisschen asozial an, aber zwei Stunden gezielt bei ebay surfen ist manchmal ergiebiger (und entspannender) als über Flohmärkte zu ziehen.

Aber: Ich sammele nicht nur Hörspiele, von daher bin ich nicht sooo enttäuscht, wenn ich mal keine Hörspielplatten oder -cassetten ergattere. Bücher, Musikschallplatten, CDs, DVDs etc. sind ja auch nicht zu verachten... :)
Damals glaubte ich kein Wort von diesen Geschichten, aber jetzt bin ich nicht mehr so sicher.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Luke Hardin« (2. Oktober 2006, 16:34)


Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

20

Montag, 2. Oktober 2006, 17:22

Übrigens:

Für alle die in der Nähe von Hamburg wohnen:

Morgen, 03.10.2006, ist Flohmarkt auf dem Ikea Parkplatz in Hamburg-Moorfleet.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer