Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 1. November 2008, 17:20

Die Filme haben mit den Büchern aber so gut wie gar nichts mehr zu tun. Eben aus dem Grund, den wir versuchen hier deutlich zu machen, warum es kaum möglich wäre Potter als Hsp umzusetzten. Im Film hat man soviel weggelassen, dass es jetzt dazu führt, das die Geschichte in den Filmen einen ganz anderen Weg geht als in den Büchern, da Severus Snape in den Filmen nur eine untergeordnete Rolle spielt, für die Geschichte der Bücher aber eine immens wichtige Rolle.

Entsprechend "schlecht" sind die Filme auch.

Bei den Hsp Umsetzungen des Herr der Ringe und Karl May konnte man aber derart Kürzen, ohne die Haupthandlung stark zu beeinflussen. Es gibt in diesen Werken keine für die Handlung sehr wichtigen Passagen in denen einer der Hauptcharaktere seine Gedanken Gefühle schildert und das über Seiten. Das ist bei Potter aber nunmal so. Da läuft viel über die Gedanken der einzelnen Figuren, auch konnte man wie Skywise ja schon geschrieben hat, bei May und LotR gewisse Bezüge zur "History", "Vergangenheit", "Umgebungsbeschreibung" oder "Nebenhandlungen" derart streichen, ohne das es einen Einfluss auf die eigentliche Storyline gehabt hat (zumindest bei den Hsp die "gut" sind). Bei Potter gibt es aber im Grunde keine Nebenhandlungen, alles was passiert spielt irgendwie eine Rolle und sei es erst im nächsten Band und die Vergangenheit und Geschichte der Zauberei spielt ebenfalls eine immense Rolle.

Insofern würden die Hsp nur funktionieren wenn man einen großen Erzählpart hätte und das wollen die meisten ja dann auch wieder nicht.

Ein gutes Beispiel das sowas nicht immer funktioniert ist Otherland. Ich habe die Bücher gelesen und das Hörspiel gehört. Toll produziert keine Frage, aber viele Sachen versteht man nicht wenn man die Bücher nicht kennt, weil einfach viel gekürzt wurde und zum Teil sehr unglücklich, weil dadurch bestimmte, fürs Verständnis wichtige Bezüge verloren gegangen sind.

Abgesehen davon würde eine Hörspielproduktion im Stile des Herr der Ringe für Potter Unsummen verschlingen. Alleine die vielen immer wieder kehrenden Charaktere bei Potter.

Vielleicht ein schneller Vergleich:

LotR:

Gandalf
Aragorn
Legolas
Glimli
Pipi
Merry
Sam
Frodo
Saruman
Theoden
Eomer
Eowen
Boromir
Faramir
Elrond
Galadriel
Gollum

= 17 Stück, dir irgendwie längere oder wiederkehrende Rollen haben


Potter:

Harry
Ron
Hermine
Dumbledore
Hagrid
McGonnagal
Snape
Mr Weasly
Ms Weasly
George
Fred
Ginny
Voldemort
Malfoy
Grabby
Goyle
Neville

sind allein schon 17

da fehlen aber noch das restliche Lehrerkollegium, Leute wie Sirius oder Moody, Bill und Charly, die Todesser, Finch, die Geister, Mitschüler, und gewisse andere Figuren die dann zusätzlich noch in den einzelnen Büchern auftauchen.


Allein das damit verbundene Risiko könnte wenn überhaupt nur ein Radioproduktion tragen und die werden nicht das Geld haben um die Rechte zu bekommen. Und selbst für die wäre es wohl zu aufwendig.

Aber wie schon anfangs gesagt, ne 2te Lesung kann höchstens nett sein, vor allem für jene (zu denen ich auch gehöre) die von Beck eher genervt sind. Aber kaufen werde ich mir die deswegen sicher nicht.

22

Samstag, 1. November 2008, 18:11

Zitat

Original von Volker
Allein das damit verbundene Risiko könnte wenn überhaupt nur ein Radioproduktion tragen und die werden nicht das Geld haben um die Rechte zu bekommen. Und selbst für die wäre es wohl zu aufwendig.


Daß hierfür die Öffentlich-Rechtlichen ran müßten, sehe ich genauso. Aber wozu zahlt man Rundfunkgebühren? Und über die Quote bräuchte man sich bei Harry Potter wohl auch keine Gedanken machen.

Aber es geht mir auch nicht so sehr um's Geld, sondern um die prinzipielle Realisierbarkeit. Und wenn man die Gesetze der jeweiligen Gattung (Roman, Spielfilm, Hörspiel) zugrundelegt, wüßte ich echt nicht, warum man aus dem Harry Potter-Stoff nicht ein gutes Hörspiel produzieren können sollte.

Wenn es nach dem Kriterium geht, daß man die Vielschichtigkeit der Buchvorlage nicht wiedergeben könnte, dürfte es überhaupt nur Bücher und vollständige Lesungen geben. Aber das wäre eine Verarmung. Es will ja niemand die Bücher abschaffen, weder als gedruckte Form noch als Lesung.

Aber daß Harry Potter zu komplex sei, um verfilmt oder in Hörform dramatisiert zu werden, ich bitte euch! Harry Potter ist nichts mehr als eine sehr kreative, gelungene Mischung aus Fantasy, Märchen und Internatserzählung im Hanni und Nanni- oder Burg Schreckenstein-Stil. Zwar hübsch säuberlich am Reißbrett geplant, daher mit vielen unterschwelligen Bezügen, aber z.B. die Charakterdarstellungen bleiben doch eher oberflächlich. Im Vordergrund steht letztendlich nur der doch eher simple Plot vom Kampf Gut gegen Böse, aufgepäppelt mit dem Zaubererrepertoire und den üblichen Pubertätsgedusel jugendlicher Helden und Antihelden. Gerade letzteres aber ist nicht wirklich tragend für die Gesamthandlung.

Was die zweite Lesung angeht, finde ich es nur verblüffend, daß die Neuinterpretation so früh und im gleichen Verlag kommt.
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



23

Samstag, 1. November 2008, 18:38

Naja zumindest bei den Filmen ist es absolut nicht gelungen.

Was deiner Argumentation nach, ja dann auch eher gegen eine "gute" Hsp-Umsetzung sprechen würde ;)

Zitat

üblichen Pubertätsgedusel jugendlicher Helden und Antihelden


das meine ich auch nicht. Darauf kann man sicher verzichten. Also z.B. die Passagen um Cho-Chang oder das "Werben" um Ginny o.ä.

Was ich meine sind die Passagen in denen um es den Charakter von Harry geht, der ja nun schon sehr deutlich gezeichnet wird und dessen Entwicklung ja nun schon in engem Zusammenhang mit der Geschichte selbst steht.

Und das ganze einfach nur auf den Kampf Gut gegen Böse runterzubrechen, da macht man es sich doch sehr einfach.

Natürlich kann man auch vielschichtige Bücher vertonen als Hsp, aber bei Potter ist es meiner Meinung nach das Probelm des Umfangs.

Wie gesagt es gibt wenig das man weglassen kann weil, Dinge die im ersten Buch vermeintlich nebensächlich sind, in einem späteren Band ohne den Bezug aus dem ersten nicht mehr richtig funktionieren.

Und der Umfang alleine dürfte das ganze relativ schwierig machen. Herr der Ringe dürften im gleichen Typo Stil wie Potter etwa 1500 Seiten sein. Das ist in etwa 1/3 des Umfangs Potters. Ohterland dürfte bei etwa der Hälfte des Umfangs von Potter liegen.

Bei Otherland wurde massivst und zu ungunsten des Verständnisses und der Geschichte gekürzt und wurde trotzdem als das MammutWerk der Hsp-Produktion noch vor dem Herr der Ringe bezeichnet.

Insofern sehe ich da schon Bedenken, dass sich da ne Radioproduktion ran wagen würde. Eben auch wegen der Masse an Charakteren. Und die Rundfunkgebühren werden doch für alles mögliche ausgegeben nur wenig sinnvolles (ja ketzerisch weiß ich ;) )

24

Samstag, 1. November 2008, 19:01

Zitat

Was die zweite Lesung angeht, finde ich es nur verblüffend, daß die Neuinterpretation so früh und im gleichen Verlag kommt.


Ich denke, dass Irina da völlig richtig liegt. 2003 gab es die ersten "ernsthaften" Probleme zwischen dem Hörverlag und Rufus Beck, die wohl schlussendlich auch aufgrund der Fanreaktionen beigelegt wurden.

Da würde es schon gut passen, dass man sich paralell absicherte in dem man unter totaler Geheimhaltung eine 2te Vertonung durchführte um falls es beim nächsten Buch erneut Probleme mit Beck geben würde, auf diesen nicht mehr angewiesen wäre.

Also zu sagen... Wir konnten uns mit Rufus Beck nicht einigen, deswegen wird der nächste Harry Potter von XY gelesen werden. Um aber ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen werden in Kürze auch die Bände 1-X in der neuen Bearbeitung erscheinen. Ebenso wie die nachfolgenden Bände.


Kann ich mir zumindest gut vorstellen, dass das so gelaufen ist

25

Samstag, 1. November 2008, 19:23

Offenbar beurteilen hier einige Leute andere Autoren ohne sie wirklich ausführlich gelesen zu haben (May) und betrachten Harry Potter bereits als eine Art Religion. :D

Sorry, Leute, aber Ihr steigert Euch da in was rein. So vielschichtig ist es nicht. Ein Hörspiel daraus zu machen im Vergleich zu anderen Autoren sicher keine größere Schwierigkeit. Auch denke ich, dass die Person Potter in den Filmen sehr gut rüberkommt. Auch geht die Geschichte da keinesfalls einen anderen Weg und auch Snape wird kaum vernachlässigt. Sorry, aber das sehe ich echt nicht so.
Gruß JoJo
____________

26

Samstag, 1. November 2008, 19:31

Zitat

Original von Bruze
Daß hierfür die Öffentlich-Rechtlichen ran müßten, sehe ich genauso. Aber wozu zahlt man Rundfunkgebühren? Und über die Quote bräuchte man sich bei Harry Potter wohl auch keine Gedanken machen.

Hm. Weiß ich nicht.
Wenn Du eine vernünftige Umsetzung als Hörspiel haben willst, dann mußt Du bedenken, daß die Geschichte sich über mehrere Jahre hinzieht, praktisch ohne Pause, denn bis auf ein paar wenige Wochen zwischen den Romanen ist eigentlich alles abgedeckt. Ein 10jähriger spricht anders als ein 17jähriger, von daher brauchst Du entweder mehrere Sprecher für alle jugendlichen Figuren (ei wei!), wobei die Geschichte mit der Abgrenzung verdammt problematisch sein kann, oder Du produzierst langsam und vorausschauend (ei wei!) über einen Zeitraum von mehreren Jahren mit denselben Sprechern ...
Ist Harry Potter beim Senden dann noch aktuell? :gruebel:

Zitat

Aber daß Harry Potter zu komplex sei, um verfilmt oder in Hörform dramatisiert zu werden, ich bitte euch! Harry Potter ist nichts mehr als eine sehr kreative, gelungene Mischung aus Fantasy, Märchen und Internatserzählung im Hanni und Nanni- oder Burg Schreckenstein-Stil. Zwar hübsch säuberlich am Reißbrett geplant, daher mit vielen unterschwelligen Bezügen, aber z.B. die Charakterdarstellungen bleiben doch eher oberflächlich. Im Vordergrund steht letztendlich nur der doch eher simple Plot vom Kampf Gut gegen Böse, aufgepäppelt mit dem Zaubererrepertoire und den üblichen Pubertätsgedusel jugendlicher Helden und Antihelden. Gerade letzteres aber ist nicht wirklich tragend für die Gesamthandlung.

Stimmt. Aber Harry Potters Gefühle gegenüber seinen Freunden, seinen Lehrern, seinen Verwandten und seiner Bekannten nehmen einen großen Raum in den Romanen ein und sind leider auch wichtig für die Handlung (Stichwort "Orden des Phönix", in der die veränderten Gefühle einige wesentliche Entscheidungen herbeiführen) oder die Charakterisierung der einzelnen Personen (Dumbledore hat abgesehen vom 6. Band nur einige wenige Auftritte, einige davon erschreckend unspektakulär - weit mehr über ihn erfährt man von anderen und aus Harrys Gedanken über ihn; auch Snape gewinnt erst im vierten Band so richtig an Farbe, aber zu diesem Zeitpunkt steht das Bild von ihm beim Leser bereits fest, weil Harry viel über ihn nachdenkt oder diskutiert). Ich glaube, man kann nur sehr wenig aus den Romanen herauskürzen und dabei die Kontinuität nicht gefährden. Es gibt einige Wiederholungen, die man sich schenken kann. Es gibt einige Szenen, die wohl eher zur Auflockerung beitragen, und einige, die einfach nur Stimmung machen wollen (was man auch mit Musik oder Effekten erreichen kann), aber leider baut so vieles in dieser Romankonstellation aufeinander auf, daß man bei so einer Geschichte wirklich aufpassen muß, nicht das Falsche rauszuschmeißen (auch hier denke ich wieder an die Filme).

Zitat

Was die zweite Lesung angeht, finde ich es nur verblüffend, daß die Neuinterpretation so früh und im gleichen Verlag kommt.

Da gehe ich mit irina und Volker konform - da wollte wohl der Verlag auf Nummer Sicher gehen. Und daß man die Sachen nicht lange im Archiv liegen lassen, sondern Geld damit verdienen will, ist eigentlich klar :)

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Donnerstag.
Kollegin 1: "Geh'n wir in der Mittagspause Eis essen?"
Kollegin 2: "Och ..."
Kollegin 1: "Ich lad' dich auch ein."
Kollegin 2: "Na dann - immer"
Kollegin 1: "Aber nur ein halbes Bällchen."
Kollegin 2: "Ich glaube, ich nehm' doch lieber mein Portemonnaie mit."

27

Samstag, 1. November 2008, 19:37

Zitat

Original von jojodi
Offenbar beurteilen hier einige Leute andere Autoren ohne sie wirklich ausführlich gelesen zu haben (May) und betrachten Harry Potter bereits als eine Art Religion. :D


Ne is klar. Ich hab nach über 30 Büchern keine Ahnung wie Karl May schreibt. Und wie du darauf kommst, dass Potter hier als Religion angesehen wird, frag ich mich genauso. Wobei wer so komische Unterstellungen aufstellt anstatt sich vernünftig an der Diskussion zu beteiligen...

Zitat


Sorry, Leute, aber Ihr steigert Euch da in was rein. So vielschichtig ist es nicht.


Ist die Frage wer sich hier in was reinsteigert. Denn offenbar liest du nichtmal was andere hier schreiben, sonst würdest du nicht wieder damit ankommen " so vielschichtig" ist es nicht, da sowohl ich als auch Skywise bereits mehrfach dargelegt haben wie wir das in Bezug auf Potter meinen.

Zitat

Auch denke ich, dass die Person Potter in den Filmen sehr gut rüberkommt. Auch geht die Geschichte da keinesfalls einen anderen Weg und auch Snape wird kaum vernachlässigt. Sorry, aber das sehe ich echt nicht so.


Ist zwar in gewisser Weise Geschmackssache, aber entweder hast du Potter noch nicht zu Ende gelesen oder du hast andere Filme gesehen als ich und andere ;)

Selbst Rowling hat zugegeben das sich die Filme anders entwickeln und stark von der Geschichte der Vorlage abweichen.

28

Samstag, 1. November 2008, 21:28

Zitat

Original von Volker
Naja zumindest bei den Filmen ist es absolut nicht gelungen.

Was deiner Argumentation nach, ja dann auch eher gegen eine "gute" Hsp-Umsetzung sprechen würde ;)


Ne, da hast du mich falsch verstanden. Mir geht's nicht um ein Format wie diese Harry Potter-Kurzfilme.

Ich hatte oben gesagt, daß ein Harry Potter-Hörspiel dann Sinn ergäbe, wenn jeder einzelne Band soviel Raum hätte wie z.B. ein Paul Temple-Hörspiel, also sagen wir mal 5-6 Stunden. Da könnte man schon was Ordentliches draus machen.

Und von den Rundfunkanstalten werden doch ständig jede Menge Hörspiele neu produziert. Wo soll da das Problem liegen, pro Jahr 5-6 Folgen fertig zu kriegen?

Siehe Kommissarin Lund im Fernsehen. 10 Folgen à 1 1/2 Stunden für einen Krimi. Absolut super! :anbet:

Und Hörspiele dürften dann doch noch etwas billiger sein als Filme (oder täusche ich mich da?). Egal, aber ein Projekt wäre es wert.
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



29

Samstag, 1. November 2008, 21:40

Naja bei einem Projekt wie Potter, müßte man wohl so verfahren wie bei Herr der Ringe oder Otherland, d.h. das ganze Ding in einem Aufwasch durchproduzieren, weil es wahrscheinlich viel zu teuer wäre, die ganzen Sprecher mehrfach ins Studio zu bitten. Dazu kommt dann wohl, dass man im Radio zwischen den einzelnen Teilen nicht allzu viel Zeit vergehen lassen kann oder will.

Zumindest ist das mein Eindruck, wenn man sich große Produktionen im Radio "ansieht"

30

Samstag, 1. November 2008, 21:44

Naja, sind eh nur Träumereien. :prost:

In eine neue Lesung würde ich natürlich auch einmal reinhören, schon weil ich neugierig bin. Aber Rufus Beck wird nur schwer zu toppen sein.
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



31

Samstag, 1. November 2008, 23:10

Zitat

Original von Volker
Ne is klar. Ich hab nach über 30 Büchern keine Ahnung wie Karl May schreibt.


Kommt darauf an welche 30 Bände. Wäre ja in etwa 1/3. ;)
Ich habe sie alle gelsen, aber ist ja egal.

Zitat

Original von Volker
Wobei wer so komische Unterstellungen aufstellt anstatt sich vernünftig an der Diskussion zu beteiligen...


Verstehst Du nicht die bedeutung von " :D" ?
Das WAR IRONIE!!

Zitat

Original von Volker

Ist die Frage wer sich hier in was reinsteigert. Denn offenbar liest du nichtmal was andere hier schreiben, sonst würdest du nicht wieder damit ankommen "so vielschichtig" ist es nicht, da sowohl ich als auch Skywise bereits mehrfach dargelegt haben wie wir das in Bezug auf Potter meinen.


Nur weil Ihr das dargelegt habt, muss ich mich der Meinung doch nicht anschließen :confused:

Zitat

Original von Volker
aber entweder hast du Potter noch nicht zu Ende gelesen oder du hast andere Filme gesehen als ich und andere ;)


Doch, beides mehrfach ;)


Letztendlich wollte ich hier aber auch keine Diskussion über die Machbarkeit eines Harry Potter Hörspiels anfachen. Machbar wäre dies zweifelsohne, was dabei rauskommt natürlich - mag dahingestellt sein. Ich wollte nur ausdrücken, dass ich es interessanter fände als eine Lesung und besser (nicht vom Ergebnis sondern als Idee) denn eine ZWEITE (in meinen Augen unnütze) Lesung.

Eines aber muss ich noch anmerken: Wenn Harry Potter zu vielschichtig ist für ein Hörspiel, verstehe ich nicht, weshalb es Bibel-Hörspiele gibt. Die Bibel zumindest dürfte wohl um etliches vielschichtiger sein.

das aber nur als gedanke am Rande, wir wollen ja nicht streiten ;)
Gruß JoJo
____________

32

Samstag, 1. November 2008, 23:15

Du hast immer noch nicht kapiert, was Skywise und ich mit "vielschichtig" gemeint haben.

Insofern lassen wir es wirklich, da es völlig sinnlos ist das hier mit dir weiter zu erörtern.

Es hat dir hier auch nirgends jemand deine Meinung abgesprochen oder dich aufgefordert sich der anderen anzuschließen, sondern lediglich darauf verwiesen, dass du nicht verstanden hast worauf wir hinaus wollen.

Was ja dein letzter Post und der Vergleich mit der Bibel mehr als deutlich zeigt.

Vor allem da das alte Testament ... ach ne lassen wir das, das hat hier nun wirklich nichts verloren

33

Sonntag, 2. November 2008, 03:42

Also ich würde mich nicht als Harry-Potter-Spezialisten bezeichnen, aber ich meine mich an etwas zu erinnern:

Man wollte eigentlich ein Hörspiel aus den ersten Bänden machen, aber es gab keine Erlaubnis von Frau Rowling, den Stoff irgendwie zu bearbeiten.
Deshalb hatte man sich entschlossen, stattdessen eine Lesung zu produzieren, dagegen hatte Frau Rowling nichts.
Damals war eine solche vollständige Lesung durchaus noch ungewöhnlich und kommerziell wenig erfolgversprechend.
Die Bearbeitungen als Spielfilm hat sie wohl auch sehr stark kontrolliert (und auch eine "kleine Entschädigung" dafür erhalten).

Könnte es nicht sein, daß auch heute noch keine Erlaubnis für eine Hörspiel-Bearbeitung zu bekommen ist?

Gute Bearbeiter und Hörspielmacher gäbe es genügend bei den ARD-Anstalten.

Wie wär's mit Walter Adler, der ja auch aus Karl Mays :harhar: Orientzyklus eine Mammutproduktion gebastelt hat?

irina

kriseninterventionsteam

  • »irina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 470

Wohnort: sanatorium

Beruf: datenschutzbeauftragte

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 2. November 2008, 09:54

Zitat

Original von WG-Schalk
Könnte es nicht sein, daß auch heute noch keine Erlaubnis für eine Hörspiel-Bearbeitung zu bekommen ist?

das kann sogar sehr gut sein – wäre ja auch nicht das erste mal, sondern ist bei vielen stoffen das problem. möglicherweise verweigert jkr die bearbeitung noch nicht mal komplett, sondern will eben die "aufsicht" darüber haben, was aus ihrem potter gemacht wird. das ist natürlich bei einem deutschsprachigen hörspiel nicht unkompliziert, weil es rückübersetzt werden muss.
»Alles, was Spaß macht, ist entweder unmoralisch, illegal oder macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal.« (Mae West)

35

Sonntag, 2. November 2008, 10:41

Zitat

Original von WG-Schalk
Wie wär's mit Walter Adler, der ja auch aus Karl Mays :harhar: Orientzyklus eine Mammutproduktion gebastelt hat?

Ich schätze, daß ich jetzt Volkers Gedanken ausspreche, wenn ich frage:
Ist das nicht jener Walter Adler, der "Otherland" versaut hat?

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Donnerstag.
Kollegin 1: "Geh'n wir in der Mittagspause Eis essen?"
Kollegin 2: "Och ..."
Kollegin 1: "Ich lad' dich auch ein."
Kollegin 2: "Na dann - immer"
Kollegin 1: "Aber nur ein halbes Bällchen."
Kollegin 2: "Ich glaube, ich nehm' doch lieber mein Portemonnaie mit."

36

Sonntag, 2. November 2008, 11:59

Zitat

Original von WG-Schalk
Gute Bearbeiter und Hörspielmacher gäbe es genügend bei den ARD-Anstalten.

Wie wär's mit Walter Adler, der ja auch aus Karl Mays :harhar: Orientzyklus eine Mammutproduktion gebastelt hat?


Hallo WG-Schalk,

das sehe ich genauso. Und Walter Adler wäre tatsächlich eine gute Adresse für epische, erzählende Hörspiele.
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de



37

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 22:46

Aus dem aktuellen Newsletter von Sven Stricker

Zitat

Im März erscheinen ja alle sieben von Felix von Manteuffel gelesenen Harry-Potter-Hörbücher gleichzeitig in einer Box (auf die ich mich selbst am meisten freue), sowie die ersten drei Teile solo. Wie man sich denken kann, hat die Bekanntgabe dieser Produktion einigen Wirbel und einige Pressereaktionen ausgelöst, so wird es zum Beispiel im nächsten Hörbücher-Magazin dazu ein vier- bis fünfseitiges Interview mit Felix und mir geben, das wir dem Magazin Ende November gegeben haben, Arbeitstitel: "Die Geheimniskrämer".

irina

kriseninterventionsteam

  • »irina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 470

Wohnort: sanatorium

Beruf: datenschutzbeauftragte

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 22:49

hä? alle sieben in ner box und die drei ersten solo?! warum denn die ersten drei solo und nicht alle solo? :confused:
»Alles, was Spaß macht, ist entweder unmoralisch, illegal oder macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal.« (Mae West)

leocat

Königin von Hukapetapank

Beiträge: 2 863

Wohnort: Auch fast ganz oben

Beruf: Buchhändlerin

  • Nachricht senden

39

Freitag, 26. Dezember 2008, 22:22

Wahrscheinlich ERSTMAL die ersten drei solo, und die anderen dann im nächsten Herbstprogramm - oder so... weiß ja nicht, wie das Produktions-Budget so ist - oder vor allem das der Buchhandlungen, die das einkaufen sollen. Als Sortimenter hätte ich ein Problem, wenn ich nur soundsoviel für den Hörbuch-Einkauf zur Verfügung habe - und dann 7 Harry Potter auf einmal rauskommen. Was bleibt dann für den Rest der Neuerscheinungen? Zumal ich nicht wage einzuschätzen, wie das laufen wird. Ich würd - natürlich abhängig vom Kundenstamm - erstmal je eine kleine Reizpartie nehmen (23/20) - aber eben nur 3 X und nicht 7 X - und von der Box 11/10.

40

Freitag, 26. Dezember 2008, 23:56

Na die Produktionen sind doch schon fertig...

Ich würde es ja verstehen, wenn es nur die ersten drei geben würde, aber es gibt ja einmal alle drei einzeln und dann das gesamte Paket

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher