Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 20. Dezember 2008, 18:15

Professor Zamorra (2) Der Biss der Kobra (Teil 2 von 4)



Inhalt:
Während im Castle Llewellyn alles der Entscheidung entgegenrast und niemand weiß, ob die Erbfolge tatsächlich noch stattfinden kann, erhebt sich in Caermardhin, der Burg des Zauberers Merlin, eine noch viel größere Gefahr... Der Biss der Kobra leitet das Chaos ein, und stellt Zamorra und seine Freunde vor eine völlig neue, erschreckende Situation...

Story:
Bei Canora-Media hat es mächtig gerappelt und Mario Cuneo führt die Reihe „Professor Zamorra“ unter dem neuen Label „Delicious Media“ weiter. Das Produktionsteam hat sich quasi komplett geändert und es stellt sich die spannende Frage: Neues Spiel, neues Glück? Pauschal würde ich sagen: JA! Allerdings war eine Steigerung auch bitter nötig, denn der erste Teil „Die Quelle des Lebens“ kam rein inhaltlich schrecklich unspektakulär und träge daher. Im zweiten Teil geht nun alles flotter und vor allem auch mal actionreicher zur Sache. Es entzieht sich meiner Kenntnis, ob Chris Alleander nun gegenüber Thomas Tippner der bessere Drehbuch-Autor ist, oder ob hier die Vorlage schlicht mehr hergab. Fakt ist: Diesmal hat man größtenteils alles richtig gemacht, denn die Geschichte schreitet flott voran, vertieft das Geschehen und mündet (natürlich) in einem Cliffhanger. Diesmal fiebert man mit, was als nächstes passieren wird und es macht Spaß den beiden verschiedenen Handlungssträngen zu lauschen. Ich muss sagen, dass ich sehr positiv überrascht bin, denn nach der ersten Folge war mein Interesse an der Serie schon fast verflogen. So darf es jedenfalls gerne weitergehen. Allerdings muss man auch eingestehen, dass es hier relativ selten wirklich unheimlich zur Sache geht und so mache sexistische Anspielung eher ein wenig bemüht und peinlich wirkt. Trotz allem ist der Unterhaltungswert diesmal hoch.

Sprecher:
Bei den Sprechern gibt es zwei Veränderungen. Zunächst wäre zu erwähnen, dass die Sprecherin von Nicole Duval ausgetauscht wurde. Christine Pappert ersetzt Ghada Al Akhel und die Entscheidung macht sich bezahlt, denn Pappert wirkt in meinen Ohren doch souveräner als Freundin des Titelheldin. Die zweite änderung betrifft Erzähler Henry König. Die Regie scheint ihn ein wenig mehr ins Gebet genommen zu haben, denn seine Performance der ersten Folge gehört der Vergangenheit an: Dort sprach er stets mit unheilverkündender Stimme, auch wenn rein gar nichts spannendes passierte. Er ist ohne Frage ein guter Sprecher und arbeitet hier nun den Ansprüchen entsprechend. Ansonsten gibt es an der Besetzung herzlich wenig Anlass zur Kritik, im Gegenteil: Reent Reins, Wolf Frass, Robert Missler, Marion von Stengel, Rainer Schmitt … die Liste der beteiligten Sprecher ist lang und auch prominent. Wichtig ist aber, dass auch den Namen gebührende Leistungen geboten werden. Allerdings hat man sich einem kleinen Fauxpas bei der Aussprache des Namens Sara Moon geleistet. Kurz hintereinander wird er einmal deutsch und dann englisch ausgesprochen. Da dies aber der einzige auffällige Fehler seitens der Regie bleibt, kann hier insgesamt nur von wirklich guten Leistungen die Rede sein.

Musik und Effekte:
Musikalisch erweist sich die zweite Folge dieser Serie ein wenig inkonsequent. Auf der einen Seite fährt man immer noch Musiken von Carsten Bohn auf, die dieses spritzige 80er-Flair vermitteln. Allerdings passen derartige „Gute-Laune-Sounds“ nur bedingt zu einer Serie, die im Genre Mystery/Grusel wildert. Zu den Bohn-Stücken gesellen sich einige düstere Melodien, die da schon eher zu der angestrebten Thematik passen. Leider wirkt das musikalische Gesamtbild dadurch etwas unausgegoren, da die beiden musikalischen Stile nicht immer völlig miteinander harmonisieren wollen. Was auch noch ein wenig blass bleibt, ist die Untermalung mit Effekten. Über große Strecken beschränkt man sich hier nur auf das nötigste, so dass einige Szenen ein wenig leer wirken. Dies ist allerdings ein Problem, dass es auch schon bei den Produktionen von Canora-Media gab. Hier ist jedenfalls noch einige Luft nach oben vorhanden und man sollte sich in diesem Bereich eine klare Linie die Musik betreffend überlegen.

Fazit:
Mit der zweiten Folge von „Professor Zamorra“ erwartet den Hörer eine Überraschung. Nach der ersten Folge war wohl bei nicht Wenigen das Interesse an dieser Serie nahezu erloschen, doch „Der Biss der Kobra“ zeigt sich viel stärker als das recht lahme Debüt. In der Handlung ist endlich Tempo drin und man hat nicht das Gefühl sich auf einem Kaugummi zu bewegen. Auch auf der Seite der Sprecher hat man das größte Problem ausgemerzt, denn Henry König geht seinem Job als Erzähler nunmehr in einer normalen Stimmlage nach und vermittelt nicht permanent den Eindruck, dass etwas unglaublich dramatisches geschehen würde. Was allerdings auch bei der zweiten Episode noch nicht völlig zufriedenstellend gelöst ist, das ist die technische Umsetzung. Musikalisch zeigt man sich zu wenig einheitlich, was doch recht störend ist und auch bei der Untermalung mit Effekten dürfte man gerne noch etwas detailverliebter zu Werke gehen. Trotz allem ist der Spannungslevel dieser Folge recht hoch und in Anbracht des unspektakulären Debüts, kann man dieser Folge mit einem zugedrückten Auge einen GUTEN Unterhaltungswert attestieren. Platz nach oben ist noch vorhanden und mit den kommenden Teilen dieses 4-Teilers sollte dieser auch noch ausgeschöpft werden! In Schulnoten eine knappe 2-.

**** / *****
Gut (-)


© 18.12.08 by lord gösel / Hörspiel-Maniac


joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 810

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. Dezember 2008, 20:30

Thanks, my lord. Bei mir hat sich tatsaechlich Interesse gebildet. :]
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

3

Montag, 22. Dezember 2008, 20:57

Gern geschehen :)

Ich war wirklich positiv überrascht von der 2. Folge, da meine Erwartungen nach "Die Quelle des Lebens" schon ziemlich gering waren. Wer weiß ... vielleicht hat es ja aus gutem Grund bei canora gerappelt ...


Evil

second sight

Beiträge: 775

Wohnort: insufficient data!

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Dezember 2008, 12:20

Was gut?! Hhmmm... Ich traue dem "Frieden" erhrlich gesagt noch nicht so ganz. Ich hab auch damals Teil 1gehört und na ja... Besser kein Kommentar dazu.
Aber irgendwie bin ich nun neugierig auf Teil 2 geworden.

5

Dienstag, 23. Dezember 2008, 13:45

Ich hab jetzt mal eine Hörprobe online gestellt. :]

delicious media productions Website

DerPoldi

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Wohnort: Drauss vom Krater komm ich her

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Januar 2009, 10:12

Professor Zamorra 2. Der Biss der Kobra

Professor Zamorra 2. Der Biss der Kobra



Erster Eindruck: Die Hölle muss sich wieder fürchten…

Auf Schloss Llewellyn-Castle scheint die Erbfolge gefährdet, denn Lord Bryont Saris ap Llewellyn bricht halbtot zusammen, bevor sein Bewusstsein in seinen Nachfolger übergehen konnte. Gerade noch kann er gerettet werden, doch das Ritual des Übergangs fordert seinen endgültigen Tod. Doch gerade in dieser Phase der Neuordnung geht große Gefahr von einem eigentlich Verbündeten aus…

Wegen diverser interner Unstimmigkeiten bei Canora Media erschien die zweite Folge der Professor Zamorra-Reihe im frisch gegründeten Label delicious media productions. Auch wenn einige Kritikpunkte der ersten Folge nicht ausgebessert werden konnten, wurden deutliche Verbesserungen vorgenommen. Die Story ist immer noch für Hörer, die die Romanvorlage nicht kennen, teilweise recht schwer nachvollziehbar, da Begriffe verwendet werden, die nicht ausreichend erklärt werden. Mit einigem Nachdenken lassen sich die wichtigsten Ausdrücke aber durchaus erschließen. Auch den Zugang zu allen Charakteren findet sich nicht auf Anhieb, wobei zumindestens einige deutlich mehr Profil entwickeln können. Gebessert hat sich definitiv die Storyführung, die einen deutlicheren und interessanteren Spannungsbogen aufweist. Der Zweck der diversen erotischen Anspielungen erschließt sich mir auch nicht so ganz. Immer noch bin ich der Meinung, dass diese Serie das Potenzial zu einem wirklichen Knaller hat, doch dafür müsste das Wirken auf den Hörer noch einmal überdacht werden. Ein erster wichtiger Schritt hierfür wäre eine Zusammenfassung der wichtigsten Personen und Ereignisse, zum Beispiel als Text im Booklet. Der Biss der Kobra hat sich zu seinem Vorgänger definitiv gesteigert, aber da geht noch mehr!

Sprechertechnisch wird solide Kost geboten. Gerhart Hinze weiß als Professor Zamorra passend auf verschiedene Situationen zu reagieren und kann so voll überzeugen. Neu ist Christine Pappert als Nicole Duval, Zamorras Freundin, die zuvor noch von Ghada Al-Akel gesprochen wurde. Doch aus sie tut sich schwer, dem Charakter wirkliches Leben einzuhauchen, schafft es aber durchgehend glaubhaft zu bleiben. Merkwürdig fand ich Henry König als Erzähler, der die besten und spannendsten Vorlagen nicht in packende Szenen verwandeln konnte. Dafür ist er oft zu laut, so unintensiv geblieben. Weitere Sprecher sind Annabelle Krieg, Reent Reins und der wunderbare Klaus Nägelen.

Die Atmosphäre ist recht gut gelungen. Die Musik stammt von Carsten Bohn, der Erinnerungen an alte Hörspielzeiten wecken konnte, ohne dabei altbacken zu klingen. So bekommen wir abwechslungsreiche, und passende Stücke zu den Szenen geboten. Nur manchmal hätte sie etwas mehr im Hintergrund bleiben können, um weitere, dynamischere Spannung entstehen zu lassen.

Das Cover ist wieder an die Heftromanserie angelehnt, was grundsätzlich positiv ist. Die Animation wirkt allerdings ein wenig zu sehr computergeneriert, zumal eine derartige Darstellung weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale wohl nicht zwingend von Nöten ist. Der Hintergrund mit der übermächtigen Kobra erzeugt aber eine wohlig-schaurige Stimmung. Schön ist die ergreifende Widmung an den Autor der Serie im Inneren des kleinen Booklets.

Fazit: Die Chance für den Neubeginn wurde leider nicht optimal genutzt, aber es ist eine deutliche Steigerung erkennbar. Mit ein paar Änderungen wird's noch großartig!

irina

kriseninterventionsteam

Beiträge: 10 470

Wohnort: sanatorium

Beruf: datenschutzbeauftragte

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 25. Januar 2009, 10:22

RE: Professor Zamorra 2. Der Biss der Kobra

Zitat

Original von DerPoldi
Mit ein paar Änderungen wird's noch großartig!

oha, großartig gleich? große worte! allerdings: ehrlich gesagt klingt deine rezension nicht wirklich, als würde man durch ein paar kleine änderungen "großartiges" erreichen!
»Alles, was Spaß macht, ist entweder unmoralisch, illegal oder macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal.« (Mae West)

DerPoldi

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Wohnort: Drauss vom Krater komm ich her

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. Januar 2009, 10:31

Wie klingt sie denn sonst? Hast du die Folge schon gehört?

irina

kriseninterventionsteam

Beiträge: 10 470

Wohnort: sanatorium

Beruf: datenschutzbeauftragte

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. Januar 2009, 11:56

pauschal gesagt: deine rezension klingt, als wäre die folge durchschnittlich. maximal.

ich hab die folge übrigens nicht gehört und werde sie auch nicht hören. das muss ich aber auch nicht, um die obige aussage treffen zu können, die sich ja ausschließlich auf die rezension, nicht auf das hörspiel an sich bezieht! :)
»Alles, was Spaß macht, ist entweder unmoralisch, illegal oder macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal.« (Mae West)

DerPoldi

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Wohnort: Drauss vom Krater komm ich her

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Januar 2009, 12:39

Gemessen an anderen, vergleichbaren Produktionen (wie z.B Dorian Hunter) ist die Folge "durchschnitt" aber gemessen an Folge 1 von Zamorra ist die Folge um längen besser. Aber hier ist immer noch Luft nach oben und ich glaube das sich die Serie auch noch steigern wird.

Unglücklich ist eben das man hier gleich mit einem 4 Teiler gestartet ist, ich glaube das ist als Einstieg ziemlich schwer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerPoldi« (25. Januar 2009, 12:40)


11

Sonntag, 25. Januar 2009, 14:07

Folge 1 war völlige scheisse. Das Hörspiel klingt nach einem Produktionsdatum um die 1970 und 1970 wurden weitaus bessere Geschichten vertont.
Bei Folge 2 ist in der Tat eine Steigerung zu hören aber die ist so minimal das es sich trotzdem wie aus einem Guss anhört.

Das ist zumindest meine Meinung!
Ist es ein Vogel!? Ist es ein Flugzeug!? Nein, es ist................der Teddy!

12

Sonntag, 25. Januar 2009, 18:05

Zitat

Original von Teddyknutschel
Bei Folge 2 ist in der Tat eine Steigerung zu hören aber die ist so minimal das es sich trotzdem wie aus einem Guss anhört.

Das ist zumindest meine Meinung!


Allerdings sollte man hierbei auch bedenken, dass sich quasi das komplete Produktionsteam geändert hat. Ich persönlich fand die zweite Folge um Längen besser, weil inhaltlich wenigstens was passiert ist und vorallem auch, weil Henry König seine Marktschreier-Stimme ausgestellt hat :D


13

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:09

Also ohne das Hörspiel jetzt zu kennen...

wieso ist das ein "Pro-Argument", dass es ein neues Produktionsteam ist ?

D.h. doch nur, dass es das neue Team genauso gut/schlecht kann wie das alte. Zumindest wenn ich mir die Meinungen hier so ansehe.

Wobei man ja fast sagen könnte sie sind noch schlechter, weil sie aus den offensichtlichen Fehlern des alten Teams nichts gelernt haben.
Aber das will ich hier nicht beurteilen, da ich wie gesagt, das Hörspiel nicht kenne.

Und den Inhalt kann man IMO kaum als Argument aufweisen, denn der wäre ja auch beim alten Team dann "besser" gewesen.

14

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:49

Zitat

Original von Volker
Also ohne das Hörspiel jetzt zu kennen...

wieso ist das ein "Pro-Argument", dass es ein neues Produktionsteam ist ?


DAS habe ich doch gar nicht gesagt ;) Ich meinte das in Bezug auf Teddys Aussage, dass beide Folgen wie aus einem Guss klängen. ICH sehe es nicht so, denn die zweite Folge hat mich unterhalten, was ich von der ersten nicht wirklich behaupten kann. Und ICH sehe eben diesen Umstand (den höheren Unterhaltungswert) in dem quasi komplett umgeschmissenen Produktionsteam :)

Zitat

Original von Volker
Und den Inhalt kann man IMO kaum als Argument aufweisen, denn der wäre ja auch beim alten Team dann "besser" gewesen.


Auch das sehe ich anders. Die Kunst einer Hörspielbearbeitung liegt darin, dass man unnötiges rausschmeisst und eine Geschichte flott erzählt. Dies war bei Folge 1 nicht der Fall, ABER man hätte sicherlich mehr aus dem Inhalt machen können. Guck dir mal die Sinclair-Hörspiele an. Da ist der Inhalt doch auch Groschenkost, aber es ist ansprechend ins Hörspiel-Format gebracht. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »lord gösel« (25. Januar 2009, 19:53)


15

Montag, 26. Januar 2009, 00:19

Zitat

Original von lord gösel

Zitat

Original von Teddyknutschel
Bei Folge 2 ist in der Tat eine Steigerung zu hören aber die ist so minimal das es sich trotzdem wie aus einem Guss anhört.

Das ist zumindest meine Meinung!


Allerdings sollte man hierbei auch bedenken, dass sich quasi das komplete Produktionsteam geändert hat.


Ohne eine Blick ins Cover wäre mir das aber nicht aufgefallen!

Und irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen das wirklich alles nach der Veröffentlichung der ersten Folge neu gemacht wurde. Da wurden doch bestimmt schon teile der Folgen 2-4 zusammen mit Folge 1 aufgenommen.
Ist es ein Vogel!? Ist es ein Flugzeug!? Nein, es ist................der Teddy!

16

Montag, 26. Januar 2009, 07:52

Zitat

Original von lord gösel



DAS habe ich doch gar nicht gesagt ;)


Also Teddy sagt das die 2te Folge genauso klingt wie die erste, du sagst das man aber bedenken sollte, das es ein neues Team ist. Damit nimmst du doch das neue Team in "schutz".

Und du sagst ja nach dem "Zitat" selbst, dass du die folgen besser fandest. Also ist es doch für dich ein "Pro-Argument" ;)

Wobei dabei dein erster Satz mit "allerdings..." nicht so ganz Sinn macht ;)

Zitat


Zitat

Original von Volker
Und den Inhalt kann man IMO kaum als Argument aufweisen, denn der wäre ja auch beim alten Team dann "besser" gewesen.


Auch das sehe ich anders. Die Kunst einer Hörspielbearbeitung liegt darin, dass man unnötiges rausschmeisst und eine Geschichte flott erzählt. Dies war bei Folge 1 nicht der Fall, ABER man hätte sicherlich mehr aus dem Inhalt machen können. Guck dir mal die Sinclair-Hörspiele an. Da ist der Inhalt doch auch Groschenkost, aber es ist ansprechend ins Hörspiel-Format gebracht. ;)


Du kannst doch aber gar nicht wissen, wie das alte Team die Folge umgesetzt hat bzw. ob die erste Folge beim neuen Team wirklich soviel besser gewesen wäre. Deiner Aussage nach ist der Inhalt besser, was ja in erster Linie auch an der inhaltlichen Vorlage liegt. Natürlich kommt es dann auch darauf an, was man daraus macht.

Aber Aussagen wie "da passiert einfach mehr als in Folge 1" stehen ja nun im Bezug zur Vorlage und nicht zur "Interpretation"

17

Montag, 26. Januar 2009, 08:32

Zitat

Original von Volker
Du kannst doch aber gar nicht wissen, wie das alte Team die Folge umgesetzt hat bzw. ob die erste Folge beim neuen Team wirklich soviel besser gewesen wäre.


Das werden wir doch noch zu hoeren bekommen :D.

http://www.its-delicious.net/index.php/p…ofessor-zamorra

Siehe das fettgedruckte.

PROFESSOR ZAMORRA
Bereits seit 1974 gibt es die Heftromanserie um den smarten Parapsychologen und Dämonenjäger aus dem Bastei Verlag, die dadurch für sich in Anspruch nehmen kann, die älteste Bastei-Heftromanserie im Mystery-Bereich zu sein. Im Mai 2008 hat das junge Hörspiellabel canora media die erste Folge des vier Folgen umfassenden Zyklus' "Die Quelle des Lebens" veröffentlicht. Da das Unternehmen nun nicht mehr besteht, haben wir die Fortsetzung der Produktion übernommen und werden neben den noch drei ausstehenden Folgen, auch die erste Folge in einer veränderten Version noch einmal veröffentlichen.

18

Montag, 26. Januar 2009, 16:26

Zitat

Original von Cherusker
und werden neben den noch drei ausstehenden Folgen, auch die erste Folge in einer veränderten Version noch einmal veröffentlichen. [/I]


Was sich aber nur auf den Sprecherwechsel der Figur Nicole bezieht.
Ist es ein Vogel!? Ist es ein Flugzeug!? Nein, es ist................der Teddy!

DRY

Aggro-Tim & Killer-Klößchen

Beiträge: 2 100

Wohnort: Bayern / MM

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

19

Montag, 26. Januar 2009, 18:37

Zitat

Original von Teddyknutschel

Zitat

Original von Cherusker
und werden neben den noch drei ausstehenden Folgen, auch die erste Folge in einer veränderten Version noch einmal veröffentlichen. [/I]


Was sich aber nur auf den Sprecherwechsel der Figur Nicole bezieht.


Woher die Gewissheit, dass nicht auch noch an anderen Stellen nachgeschliffen wird?
Falls du auf der Suche nach weiteren News rund ums Hörspiel bist, schau doch einfach mal auf www.hoerspiel3.de vorbei.

20

Montag, 26. Januar 2009, 20:52

Zitat

Original von DRY

Zitat

Original von Teddyknutschel

Zitat

Original von Cherusker
und werden neben den noch drei ausstehenden Folgen, auch die erste Folge in einer veränderten Version noch einmal veröffentlichen. [/I]


Was sich aber nur auf den Sprecherwechsel der Figur Nicole bezieht.


Woher die Gewissheit, dass nicht auch noch an anderen Stellen nachgeschliffen wird?


Hab ich irgendwo so gelesen.
Ist es ein Vogel!? Ist es ein Flugzeug!? Nein, es ist................der Teddy!