Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 6. August 2009, 15:54

ich bin den dacia kombi probe gefahren und denke, das wird mein nächstes auto. ich habe noch nie ein besseres preis-leistungs-verhältniss gefahren.
Es mag durchaus sein, dass der Dacia Kombi im Preis-Leistungs-Verhältnis gut ist. Einen Unfall möchte ich (mal ganz abgesehen davon, dass ich ohnehin keinen Unfall möchte) mit diesem Auto aber nicht erleben. In puncto Sicherheit ist das Fahrzeug eine Katastrophe! Sowohl in der Aktiven als in der Passiven. Dreipunktgurte, ABS, Frontairbags und das war´s dann auch schon. Das war vor 15 Jahren Standard. Heute nicht mehr. Mal ganz ab von der schludrigen Verarbeitung insgesamt… Lies mal ein paar Testberichte. Und der vom Hersteller angegebene Verbrauch ist mit 7,5 l (Benziner) alles andere als wenig.

ich sehe es einfach nicht mehr ein, weshalb ich für ein auto mehr als ein paar monatsnetto ausgeben soll.
Mit dieser Einsicht stehst du sicherlich nicht alleine da… Hängt allerdings auch vom Monatsnetto ab :lach: . Allerdings kostet der Dacia Kombi ja auch schon rd. 12.000 Euro neu. Und mit ein bisschen Geduld und Glück kann man auch ein „richtiges Auto“ zu einem vernünftigen Preis kriegen.

Ich schwöre z. B. auf Werks-, Dienst- oder Vorführwagen des Herstellers. Keine sog. Jahreswagen! Nie käme ich auf die Idee, mir einen Neuwagen anzuschaffen. Zum Glück habe ich kein Problem damit, wenn schon jemand den Wagen, den ich mir aussuche, drei oder vier Monate gefahren hat. Für mich ist der dann wie neu (und riecht auch noch so. Neuwagenduft ist sexy!). Und ist daneben auch wesentlich billiger in der Anschaffung. Wenn dann noch Glück oder Beziehungen – im günstigsten Fall beides – zusammen kommen, dann kann man echt ein Schnäppchen machen.


fragt euch doch mal ernsthaft, ob ihr privat in eurer wohnung eine klimaanlage habt, eure haustür mit einem funksystem geöffnet wird, eure fenster von selber melden, ob sie geputzt werden sollen, das radio in der küche eine 200 watt anlage ist, euer bürostuhl mehr als 300 euro gekostet hat usw. ich habe für mich entschieden, dass meine autos nur noch so viel "luxus" haben, wie ich ihn mir auch anderswo gönne.
In was für einer Höhle lebst du denn ? :rofl:

War nur Spass.

Ich bin auch gerne bereit, dir dahingehend recht zu geben, dass man viele dieser Technikspielereien nicht braucht. U. a. auch, weil man halt noch mehr hat, was kaputt gehen kann. Ich verweigere mich bei vielen dieser Neuerungen auch total. Diese neumnodischen Autos, die an jeder roten Ampel den Motor eigenmächtig abstellen, würde ich z. B. nicht kaufen. Ebenso Autos, die nur noch per „Start-Knopf“ anspringen bzw. sich von alleine öffnen, sobald man in der Nähe des Fahrzeuges ist (und man auch keine Schlüssel mehr hat, sondern nur noch einen Chip irgendwo (in der Hosentasche oder im Auto oder sonst wo).

Über die Sinnhaftigkeit der div. Technikspielereien kann man dann schon wieder geteilter Meinung sein und ein plausibles Anwendungsbeispiel ist auch schnell konstruiert:

Ich habe z.B. einen „Reifendruckwarner“, der mich informiert, wenn der Reifendruck abgefallen ist. Ist generell ne gute Sache, wenn man eher ein wenig luscherich mit der Reifendruckkontrolle ist. Funktioniert auch gut. Bisher hat´s einmal ausgelöst und ich hatte tatsächlich auf einem Reifen 0,4 bar zu wenig! Und das ist schon eine Menge, die sich negativ auf den Reifen auswirkt.

Allerdings muss man auch so etwas ein wenig differenzierter betrachten:

Wenn ich die Information „Reifendruck überprüfen“ bei 220 km/h im Display sehe und der Knall eines geplatzten Reifens noch in meinem Gehörgang nachschallt, dann nützt mir diese Information natürlich rein gar nichts.

Da ich allerdings im Jahr locker 15.000 km fahre, ist mir ein gewisses Mass an Bequemlichkeit schon wichtig. Und das hat (leider) auch einen gewissen Preis.


Vor allem da ja selbst die Kleinwagen den ganzen Schnick-schnack haben, was sich zumindest bei der Klimanalage dann auch mal schnell auf den Spritverbrauch auswirkt. Kumpel von mir hatte mal einen Ka-Cool. Das Cool sagt es ja schon, das Ding hatte ne Klimaanlage. Wenn man die angemacht hat, hat das Auto spürbar an Leistung verloren und der Verbrauch ging ebenfalls deutlich hoch.
Diese Zeiten dürften aber schon lange vorbei sein. Sicherlich wirkt sich der Betrieb einer Klimaanlage auf den Verbrauch eines Fahrzeuges aus. Auf die Leistung aber bestimmt nicht (mehr). Und der zusätzliche Verbrauch durch den Betrieb einer Klimaanlage ist sicherlich messbar! Aber nicht mit Mitteln, die dem Normalverbraucher zur Verfügung stehen. Durch Verbrauchsberechnungen über die Tageskilometer-Anzeige wird man da nicht ermitteln können. Und auch an der Bezinanzeige nicht! Mittlerweile dürfte der zusätzliche Verbrauch durch den betrieb einer Klimaanlage so bei max. einem Liter pro Tankfüllung liegen.

Mit einem Automatikgetriebe ist es ähnlich. Vor einigen Jahren hat man noch gesagt, dass Automatik gut einen Liter extra auf 100 km schluckt. Aber auch diese Zeiten dürften vorbei sein.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Drehwurm

Fortgeschrittener

Beiträge: 208

Wohnort: südl. v. Nbg

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 6. August 2009, 19:40

Diese Zeiten dürften aber schon lange vorbei sein. Sicherlich wirkt sich der Betrieb einer Klimaanlage auf den Verbrauch eines Fahrzeuges aus. Auf die Leistung aber bestimmt nicht (mehr).
Auf was denn dann, wenn nicht auf die Leistung? Und warum steigt dann der Verbrauch? Der elektrische Kompressor einer Autoklimaanlage benötigt rund 3,5 KW bei Volllast. Das sind rund 5 PS und die fallen eben nicht vom Himmel. Gerade bei leistungsschwachen Kleinwagen merkt man das richtig toll. Wenn ich mit meinem 60 PS Punto überholen will schalte ich mal vorsichtshalber die Klima vorher aus. :D
Gruß

Martin
_______________

Die Welt ist eine Scheibe ...

BillyThomas

"Sie sind der Doc, Doc."

Beiträge: 1 120

Beruf: rettet Senitza

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 6. August 2009, 19:42

Diese Zeiten dürften aber schon lange vorbei sein. Sicherlich wirkt sich der Betrieb einer Klimaanlage auf den Verbrauch eines Fahrzeuges aus. Auf die Leistung aber bestimmt nicht (mehr).
Auf was denn dann, wenn nicht auf die Leistung? Und warum steigt dann der Verbrauch? Der elektrische Kompressor einer Autoklimaanlage benötigt rund 3,5 KW bei Volllast. Das sind rund 5 PS und die fallen eben nicht vom Himmel. Gerade bei leistungsschwachen Kleinwagen merkt man das richtig toll. Wenn ich mit meinem 60 PS Punto überholen will schalte ich mal vorsichtshalber die Klima vorher aus. :D
Tja, "Life is just a slow train crawling up a hill (John Mayall)"...
"J'ai décidé d'être heureux parce que c'est bon pour la santé."
Voltaire.

Ich bei Instagram
Der Billy-Blog

24

Mittwoch, 12. August 2009, 08:42

Oh, ich glaube dann fahre ich das bisher älteste Auto hier im Forum.

Einen VW T3-Bus Diesel Baujahr 1986. Echt nicht kaputt zu kriegen und auf Grund des Platzangebots sooo praktisch.

Die Farbe ist auch echt gut: Timor beige, also quasi "Leberwurst-matt" ;-)
:careful: Schattenengel :careful:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher