Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JimKnopf

JimKnopf

  • »JimKnopf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Wohnort: Aus einem Postpaket

Beruf: Schauspieler

  • Nachricht senden

21

Samstag, 9. Januar 2010, 20:34

hast du gut gemacht, jimmyknopf! :taetschel:
Vielen Dank für die Blumen, aber mein Anteil war ein sehr bescheidener! :shy:

JimKnopf

JimKnopf

  • »JimKnopf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Wohnort: Aus einem Postpaket

Beruf: Schauspieler

  • Nachricht senden

22

Montag, 11. Januar 2010, 20:24

Heute hat Kim zum ersten mal begriffen, daß man die Hände zum Begreifen benutzen kann und das der Affe immer runter fällt, wenn man versucht ihn mit geballten Fäusten fest zu halten. Allerdings wurde das Stofftier doch sehr rüde angeschrien als sie herausbekam, daß sie aus dem Tier nichts herausbekam. :schimpfen:
Tja, das Leben begreifen ist eben auch mit Enttäuschungen verknüpft :klug:

JimKnopf

JimKnopf

  • »JimKnopf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Wohnort: Aus einem Postpaket

Beruf: Schauspieler

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 15. August 2010, 20:05

Ich wollte hier nicht jeden Tag irgendetwas Neues erählen um halt nicht zu langweilen. :gaehn: Und nun sehe ich, daß ich schon ewig nichts mehr berichtet habe.
Kim selber geht es gut. Sie krabbelt und sabbelt mittlerweile, daß es nur so eine Freude ist. Und sie ist immer fröhlich. Die Betonung liegt hier auf "immer". Sie fremdelt überhaupt nicht und lacht jeden an, der lieb zu ihr ist. Der reinste Sonnenschein. :bg:

Und nun neigt sich das Elternjahr dem Ende entgege und das kind muß in einen Kindergarten. Also habe ich mich im Mai aufgemacht und alle Kindergärten in Flensburg durchtelefoniert. Die die nicht von vorneherein voll waren habe ich mir dann angeschaut. Das waren immerhin noch 11 Stück.
Ich hatte bei allen Einrichtungen einen Termin und bin dann auch immer mit Namen begrüßt worden oder wurde zumindest an die entsprechende kompetente Person weitergeleitet. Die Kinderkrippen, denn darum geht es uns ja erst einmal, waren alle recht ähnlich. es gab mal ein paar Abstufungen beim Frühstück oder es wurden mal mehr mal weniger Zähne geputzt, aber im großen und ganzen hätte ich kein Problem gehabt Kim in 10 Einrichtungen unterzubringen. Wir haben uns auch immer brav auf die Warteliste setzen lassen. Man machte uns allerdings keine große Hoffnung, daß das noch in diesem Jahr klappen wird. :panic: :caveman:
Und dann haben wir den 6er gehabt! :drugs: :freu: Eine Kinderkrippe, ganz neu eingerichtet, hatte noch einen Platz in der Familienkrippe frei. Das heißt Kinder von 1 - 6 Jahren spielen zusammen. :friends: Das ist genau das, was meine Frau und ich gesucht haben, da Kim ja keine Geschwisterchen hat und so lernt sich mit anderen zu arrangieren. Die Krippe ist von 07.00 - 17.00 Uhr. Perfekt für uns und schon im Oktober geht es mit der Eingewöhnung los. Wir sind sehr gespannt.

Was ist mit der 11. Einrichtung, wird sich manch aufmerksamer Leser fragen. Das war absolut gruselig! :hilfe: Nachdem wir ja schon eine Krippe hatten, habe ich zu meiner Frau gesagt, daß ich jetzt noch eine Einrichtung auf dem Zettel hätte. Müssen wir die nun noch anschauen oder kann ich den Termin absagen? Meine Frau fragte mich wo diese Einrichtung sei. Ich nannte die Straße und sie rief:"Der Waldorfkindergarten!?" Ich bestätigte. Sie:"Den will ich sehen. Aus beruflichen Gründen." (sie studiert Sonderpädagogik)

Wir also hin und das erste war, daß niemand wußte, daß da Leute sich diesen Kindergarten anschauen wollten. Eine Frau in rosa Wallegewändern - anders sind diese Flattertücher nicht zu beschreiben - führte uns dann raus in den Hof und meinte, sie müsse aber auf die Kinder aufpassen und hätte jetzt eigentlich keine Zeit. Es macht richtig Spaß irgendwo zu sein, wo man das Gefühl hat man ist richtig erwünscht. Es ist ja nicht so, daß in den anderen Einrichtungen keine Kinder waren. Aber dort hatten die Erzieherinnen es nicht nötig es so hervorzuheben.
Unser Kinderwagen war zu diesem Zeitpunkt blau. Den haben wir geschenkt bekommen, wie auch fast alle Kleidungsstücke, da wir finanziell .... Wir bekommen die Sachen von einer Freundin, deren Sohn gut ein halbes Jahr älter ist als Kim.
Die erste Reaktion von der Wallefrau:"Oh, ein kleiner Junge!" "Nein, ein Mädchen." "Aber es ist doch ein blauer Kinderwagen und es ist in blau gekleidet." (das wr in der Tat an diesem Tag reiner Zufall :fassungslos: )
In diesem Moment wollten Frau und ich mitsamt Kind wieder gehen. Aber manche Dinge muß man sich in voller Länge antun.
Die gute Frau fragte dann, was wir denn so wissen wollten. Na, sie solle einfach ein bißchen erzählen. "Oh, Waldorf ist ein weites Feld. Das würde jetzt zu lange dauern." Kurze Zusammenfassung? :pfeif: "Also, wir legen sehr viel Wert darauf, daß die Kinder bitte und danke sagen und bringen ihnen bei mit der Umwelt gut und friedlich umzugehen und freundlich und höflich auch zu den Mitmenschen zu sein ..." (Die anderen Kindergärten machten nicht gerade de Eindruck, daß die Kinder täglich mit Panzerfäusten aufeinander schießen würden :starwars: :armed: :box: :streit: Außerdem ist es auch eine Form von Höflichkeit zu wissen, daß man einen Termin hat.)
Ich ließ dann meine Frau alleine, um mir mal die Gruppenräume anzusehen. In den anderen Einrichtungen gab es immer Regale mit Büchern und Spielen usw. Hier: NICHTS :gelb: Alles sauber und akorat. In diesen Räumen konnte man nur schreiten und ruhig und brav an den Tischen sitzen. :ugly:
Die Schlafsääle: Die Bettchen, wie bei den sieben Zwergen, nebeneinander und Wände Decken und Bettzeug in knallrosa :evil: :eek: :rot: In den anderen Krippen hatten die Kinder Einzelbetten und Tummelmatten, wo die Kinder auch übereinander kugeln konnten. Und da gab es Schlafsääle mit Wald - oder Meeresmotiven :dafuer:
Als ich wieder raus kam fragte meine Frau, was sie übrigens vor meinem Entschwinden schon vorher mindestens 2x getan hatte, wie es denn mit der Krippe nun aussieht. Die Wolkenjungfer antwortete (übrigens muß man sich ihr Reden so wie ihre Keidung vorstellen):"Ach, Sie wollen zur Krippe? Na, die ist da drüben. :fassungslos: Hier ist nur der Kindergarten."
Wir schauten rüber und sahen ein Außengelände ... also, Hänsel hat in dem Hexenstall mehr Platz. Meine Frau fragte, ob denn die Krippenkinder auch mal auf den großen Spielplatz dürfen. "Nein, das geht ja nicht. Hier sind nur die 3 - 6jährigen. Da kann man die Kleinen ja nicht dazu packen." "Äh, bei Familien mit mehr Kindern gibt es ja auch ältere Geschwister." "Nein, nein, das geht nicht. Das darf man nicht mischen."

Wir sahen uns dann noch die Gruppenräume der Krippe an (sie sahen genauso aus, wie im Kindergarten ... auch der Schlafsaal). Meine rau raunte mir zu, ob das drüben genau so gruselig aussehe? Ich: :] Da fiel meiner Frau plötzlich ein, daß sie ja noch was vorhatte und wir flohen aus diesem außerirdischen Gebäude.

Zu Hause hat meine Frau dann alle rosigen Kleidungsstücke aussortiert und ihrer Familie verboten auch nur das kleinste bißchen Rosa zu schenken.
Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Wenn Kim irgendwann mal rosa tragen möchte oder auch wirklich auf Barbie abfahren sollte, dann ist das so. Aber dann ist es ihre Entscheidung und nicht von Außen aufgedrückt.

Ich freue mich auf jeden Fall auf diesen ekelhaft normalen Kindergarten, indem die Leiterin sogar Nutella und Negerküsse erlaubt (zumindest zu bestimmten Anlässen)
Meine Tochter muß dann halt doch damit Leben, daß sie nicht zu einer Elite gehören wird und zwei normalo Elternteile hat :trommel:

24

Sonntag, 15. August 2010, 20:25

Klingt echt gruselig und irgendwie so gar nicht, wie man sich das, nach den schönen Klischees so vorstellt.

Wir hatten zwar nur die Wahl zwischen 2 Kindergärten, aber wir haben uns auch für den entschieden (und zum Glück auch einen Platz bekommen) der, ich sage mal das richtige Verhältnis zwischen "entspannt" und "auf das wichtige achten" in Großen und Ganzen gefunden hat.

Und zu

Zitat

Meine Tochter muß dann halt doch damit Leben, daß sie nicht zu einer Elite gehören wird und zwei normalo Elternteile hat


zitiere ich doch mal die Fantas

Zitat

...ist es normal nur weil alles es tun?


bzw. mit nem Papa der Schauspieler ist wird sie da eh kaum "Probleme" bekommen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Volker« (15. August 2010, 20:27)


joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 816

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 15. August 2010, 23:18

Ich weiss schon, warum man frueher gesagt hat: "Wenn du nicht artig bist, kommst du auf die Waldorfschule!" :lol:
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

26

Sonntag, 22. August 2010, 19:47


Unser Kinderwagen war zu diesem Zeitpunkt blau. Den haben wir geschenkt bekommen, wie auch fast alle Kleidungsstücke, da wir finanziell .... Wir bekommen die Sachen von einer Freundin, deren Sohn gut ein halbes Jahr älter ist als Kim.
Die erste Reaktion von der Wallefrau:"Oh, ein kleiner Junge!" "Nein, ein Mädchen." "Aber es ist doch ein blauer Kinderwagen und es ist in blau gekleidet." (das wr in der Tat an diesem Tag reiner Zufall :fassungslos: )

Das kommt mir bekannt vor. Ist uns öfter passiert. Unser Kinderwagen ist zwar nicht blau, aber unsere Kleine hatte im ersten Jahr auch ein paar blaue Kleidungsstücke. Blaue Kleidungsstücke hat sie zwar jetzt auch noch, aber mit Blümchen oder Schmetterlingen drauf, die sehen dann schon mädchenhafter aus als die schlichten Strampler oder Jacken im ersten Jahr. Wir haben das aber nie korrigiert. Wenn dann z.B. im Zug eine Frau ganz entzückt von "dem süßen kleinen Jungen" war, dann haben wir sie in dem Glauben gelassen.


Ich muss aber sagen, ihr hattet echt Dusel so kurzfristig einen Krippenplatz zu bekommen und das ganze dann auch noch ganztags. Wir sind uns schon nach nem Spielkreis die Hacken abgelaufen und bekamen nur so Kommentare wie "Da hätten Sie sich schon vor einem Jahr drum kümmern müssen". Wir haben zum Glück noch einen gefunden, wo andere Eltern kurzfristig abgesprungen sind. Die beiden Betreuerinnen waren uns gleich sympathisch, es werden 10 Kinder im Alter von 1 1/2 bis 3 Jahren für 3 Stunden täglich betreut. Die Eingewöhnung läuft gut, unsere Kleine hat dort viel Spaß und auch schon erste Freundschaften geschlossen. Aber so langsam müssen wir uns wohl auch um einen Kindergartenplatz bemühen, schließlich wird unsere Kleine im nächsten Winter 3 Jahre alt. Nicht, dass es wieder heisst wir hätten uns früher drum kümmern müssen. :lol:
Liebe Grüße
Nico

Interpunktion und Orthographie des Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln ist rein zufällig und nicht beabsichtigt.




JimKnopf

JimKnopf

  • »JimKnopf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Wohnort: Aus einem Postpaket

Beruf: Schauspieler

  • Nachricht senden

27

Montag, 23. August 2010, 22:35




Ich muss aber sagen, ihr hattet echt Dusel so kurzfristig einen Krippenplatz zu bekommen und das ganze dann auch noch ganztags. Wir sind uns schon nach nem Spielkreis die Hacken abgelaufen und bekamen nur so Kommentare wie "Da hätten Sie sich schon vor einem Jahr drum kümmern müssen".
Das stimmt! Da haben wir wirklich Glück gehabt. Ich habe mir auch während der Suche ein paar Mal anhören dürfen, daß ich mich schon vor einem Jahr hätte melden müssen.
Die Familienkrippe ist eine neue Einrichtung in diesem Kindergarten und wird auch jetzt erst ab September richtig in Betrieb genommen. Und nun der Clou: Hätte ich mich vor einem jahr gemeldet, hätte ich keinen Krippenplatz bekommen. (zumindest nicht diesen!)

Quercus

Wilddieb

Beiträge: 1 030

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Förster, der jetzt Förster ist :-)

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 24. August 2010, 08:41

hier im osten ist es zum glück nicht so problematisch einen krippenplatz zu bekommen. aber eine gute krippe zu finden ist nicht so einfach. ich misstraue den meisten alt eingesessenen gemeinde-kindergärten. krippenerzieherinnen mit 30 jahren berufserfahrung in der gleichen einrichtung sind mir einfach suspekt.

wir haben dann eine ganz nette einrichtung gefunden, die privat geführt wird. da ist auch nicht alles super, aber kompromisse muss man auf dem lande eh immer eingehen und weite wege in kauf nehmen.

zum thema agression: mach dir da mal keine falschen hoffungen. in krippen regiert der terror. man kann sich gar nicht vorstellen, wie agressiv und rücksichtslos kinder unter drei sind. sie sind halt nahezu vollständig in ihrem leben aus sich bezogen. da gilt es nur, wege zu finden die eigenen interessen durchzusetzten. aber das ist ein nehmen und geben :D und es wird abwechselnd geheult.
das ist wohl einer der großen unterschiede zur betreuung in der familie.

ach ja und eines noch: nimm dir im ersten jahr nicht zu viel vor, dein kind wird gefühlt jede zweite woche mit einem infekt zu hause sein ... und jedes zweite mal bist du mit dran :D
"Du hast das Recht auf eine eigene Meinung, aber Du hast kein Recht auf eigene Fakten." Paul Romer

----
William Shakespeare: "Wenn alle Leute nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden die Menschen sehr bald den Gebrauch der Sprache verlieren."

29

Dienstag, 24. August 2010, 14:55

Wir wollten eigentlich einen Krippenplatz im evangelischen Kindergarten. Wir sind schon bei der Taufe vom Pfarrer auf die damals neugeplante Krippengruppe aufmerksam gemacht worden. Leider hängt Bremen beim Ausbau der Krippenplätze arg zurück, so wurden noch keine öffentliche Mittel für neue Krippen freigegeben und daher wurde auch die Einrichtung dieser Krippe verschoben. Naja, vielleicht ist die Gruppe ja eingerichtet bis unser kommender Sohnemann im Krippenalter ist. :lol:
Liebe Grüße
Nico

Interpunktion und Orthographie des Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln ist rein zufällig und nicht beabsichtigt.




JimKnopf

JimKnopf

  • »JimKnopf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Wohnort: Aus einem Postpaket

Beruf: Schauspieler

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 26. August 2010, 01:28



zum thema agression: mach dir da mal keine falschen hoffungen. in krippen regiert der terror. man kann sich gar nicht vorstellen, wie agressiv und rücksichtslos kinder unter drei sind. sie sind halt nahezu vollständig in ihrem leben aus sich bezogen. da gilt es nur, wege zu finden die eigenen interessen durchzusetzten. aber das ist ein nehmen und geben :D und es wird abwechselnd geheult.
das ist wohl einer der großen unterschiede zur betreuung in der familie.

ach ja und eines noch: nimm dir im ersten jahr nicht zu viel vor, dein kind wird gefühlt jede zweite woche mit einem infekt zu hause sein ... und jedes zweite mal bist du mit dran :D
Aggression: Genau deswegen wollen wir unser Kind ja in diese Familienkrippe bringen, damit sie lernt einzustecken und auch mal sich zu behaupten. Uns ist schon sehr klar, wie es unter Kindern zugeht. Ich würde den Part zu Hause ja auch übernehmen, aber meine Frau läßt mich nicht X(

Krankheiten? Ha, ich suche ab November nen neuen Job und als Schauspieler bewerbe ich mich nur für Gstverträge. Das heißt, daß ich immer wieder unterwegs sein werde. Mit den Krankheiten soll sich meine Frau rumschlagen :schadenfroh:

leocat

Königin von Hukapetapank

Beiträge: 2 863

Wohnort: Auch fast ganz oben

Beruf: Buchhändlerin

  • Nachricht senden

31

Freitag, 15. März 2013, 23:59

Mensch, hier ist ja auch ewig nichts passiert. Ich kann ja mal updaten: Helene ist inzwischen 2 Jahre und 7 Monate alt. Ich arbeite wieder (wenn auch nur halbtags und in einem Job der schlecht bezahlt wird und mit Büchern nichts zu tun hat - aber egal). Helene geht seit einem Jahr zur Tagesmutter, was sehr gut läuft, sie hat sich sehr gut entwickelt, sprachlich ist sie extrem weit. Mit Krabbeln und Laufen hatte sie sich Zeit gelassen (11 Monate bzw. 16 Monate - aber dann ohne Üben von jetzt auf gleich so als hätte sie nie was anderes getan - Robben hat sie übrigens ausgelassen). Ab August haben wir einen tollen Kindergartenplatz im Strandkindergarten und sie freut sich wie ein Schneekönig drauf, auch wenn sie gerade heute wieder meinte: "Ich will nicht in den Kindergarten, lieber gleich Schule." Ich musste grinsen und hab gesagt, dass sie sich damit lieber noch etwas Zeit lassen soll. Ich hoffe, ich kriege es hin, dass sie erst mit 7 eingeschult wird. NOCH fällt sie ja als August-Kind unter die Kann-Bestimmung. Mit Betonung auf noch. Die wollen hier jetzt wohl grundsätzlich alle mit 6 einschulen. Ganz egal ob Anfang oder Ende. Ich bin ja über jedes Jahr Kindheit mehr froh, dass sie haben kann. Die Schulen hier sind fordernd genug und die Grundschule, in der Nähe, die mal ansteht ist wohl die "Härteste" der Stadt mit 80% Gymnasiumsempfehlungsquote. Naja, ungelegte Eier. Jetzt erstmal der Kindergarten. Da haben wir's glaube ich, gut getroffen. Ich hatte noch einen Platz im Waldkindergarten, und wenn ich auch das Konzept als solches toll finde und die Kinder es genießen - allein der Gedanke an die nicht vorhandenen Sanitäranlagen widerstrebte mir mehr und mehr. Der Strandkiga ist so ein Mix aus allem, was man toll finden kann. Die haben richtige Häuser, aber sind trotzdem den ganzen Tag draußen, eben am Strand oder im angrenzenden Wald. Aber wenn es gießt, können sie eben auch rein und haben nicht nur wie im Waldkindergarten einen Bauwagen (wobei der Bauwagen dieses Waldkigas schön groß und gut eingerichtet war, da hab ich noch andere gesehen, die waren 4m² groß für 15 Kinder...). Das Konzept baut auch auf Naturverbundenheit und Forscherdrang der Kinder, die 3 Gruppen (Haie, Strandpiraten und Seeräuber :-D - Helene wird Seeräuberin) sind altersgemischt. Gezielte Vorschulförderung für die "Großen" gibt's natürlich auch. Gekocht wird vor Ort, was auch nicht zu verachten ist. Der Speiseplan ist wohl verbesserungswürdig (viel Fleisch), wie ich hörte, aber wie sagt man: alles Gute ist nie beisammen. Besser als geliefertes Menüessen ist es wohl allemal. Die Kinder fahren morgens mit dem Bus zum Kiga und werden am frühen Nachmittag (zwischen 13:30 und 14 Uhr - je nach Haltepunkt) wieder an der Haltestelle abgeholt. Praktische Sache!
Ansonsten ist Lenchen das fröhlichste Kind, dass sich denken lässt. Geweint wird höchstens, wenn sie sich SEHR weh getan hat (Hinfallen oder gegen Pfeiler laufen gehört nicht dazu) oder bei absoluter Übermüdung. Sowas wie eine Trotzphase haben wir bisher nicht wirklich. Also nicht in der Form von "Auf den Boden werfen und Rumschreien". Natürlich werden Grenzen ausgetestet, aber lautstarkes Gnatzen ist total unbekannt. Ihre Form von "Austesten" ist hauptsächlich "Weglaufen" - nicht wenig anstrengend, aber ganz gut im Griff zu haben. Wer wegläuft muss nach Hause oder - wenn mal ausnahmsweise dabei - in den Buggy. Wir lassen grundsätzlich sicher zu viel durchgehen, aber wir haben ein extrem entspanntes Kind, das ein "Nein" wunderbar akzeptiert, weil es nicht inflationär gebraucht wird. Irgendjemand sagte mir mal zum Thema Erziehung "Choose your Battles." - also frage dich, ob es den Kampf jetzt wert ist, oder nicht. Das habe ich beherzigt und schnell gemerkt, dass man oft aus Dingen ein Drama macht, die es eben nicht wert sind. Wenn sie jetzt das Kleid anziehen will und nicht die Jeans: So what? Ich mach jetzt nicht den Erklärbär und diskutiere mit ihr alles aus (was sie inzwischen durchaus könnte :ohnmacht: ) - aber das, was ich sage, das tut sie, wenn sie versteht, dass es mir wichtig ist und ich keine Alternative anbiete. d.h. ich bin eigentlich ganz zufrieden mit unserer Erziehung. Ingo ist noch viel entspannter als ich und wie alle Väter ist er die absolute Nr. 1 - wenn er da ist, bin ich abgemeldet. Er erlaubt aber auch mal eine ganze Folge Bibi Blocksberg im Fernsehen und ein Gummibärchen vorm Essen. Solange das nicht Überhand nimmt, ist das auch okay :-) Ich wünschte mir, ich wäre manchmal so entspannt, wie mein Mann und mein Kind es sind. Neben dem Baby- bzw. jetzt Kinderschwimmen, das wir seit sie 4 Monate ist durchgängig betreiben (immer sonntags) sind wir jede Woche beim Kinderturnen - seit neuestem im Verein, weil das "offene" Kinderturnen der Uni so überfüllt ist, das man da kaum mehr treten konnte - geschweige turnen. Sonst haben wir keine "Termine" treffen uns je nach Bedarf mit Freunden auf dem Spielplatz oder gucken den ganzen Nachmittag Bücher an. Oder versuchen den Haushalt in Schuss zu halten - mit Kind am Hosenbein manchmal ein Ding der Unmöglichkeit. Ein Hoch auf Musik- und Hörspiel-CDs, die Kinderküche und das Zimmertrampolin! In Einem in ich hier allerdings eine Niete: Basteln! Bin ich froh, dass die Tagesmutter das übernimmt. Da fehlt mir einfach die Phantasie bzw. ich kann mich auf dem Niveau einfach nicht auf sie einlassen und bin total ungeduldig - finde ich ganz schlimm, dass ich das nicht hinbekomme - aber nunja, perfekt ist niemand.
Joa, das war's, was es zu berichten gibt. Oder? Fragen? :-D Ansonsten: weiß jemand, ab welchem Alter es für Kinder möglich ist, im Chor zu singen (oder sowas in der Art)? Helene kennt jetzt schon an die 20 Lieder auswendig und singt den lieben langen Tag. Ich will das jetzt nicht gezielt fördern, meine aber, dass das ein Talent ist, an dem sie auch noch Spaß hat. Irgendwelche Ideen, was man daraus machen könnte? Ich bin ja reichlich unmusikalisch (auch wenn ich mit ihr auch viel singe - sonst könnte sie's ja nicht *g*, aber eben eher "nebenbei" - mein Akkoreon liegt hier auch noch unterm Bett) aber ich würde mich irgendwie freuen, wenn Musik für sie irgendwie irgendwann ein Hobby wäre... Hat ja noch Zeit - will kein Kind mit Terminkalender. ;-)

Und bei euch so?
»leocat« hat folgende Datei angehängt:

32

Sonntag, 17. März 2013, 06:43

Und bei euch so?


Alles Gold, die Kleine entwickelt sich super und noch sind wir zu dritt zu Hause - tolle Zeit.
Gruß
Gonzales

leocat

Königin von Hukapetapank

Beiträge: 2 863

Wohnort: Auch fast ganz oben

Beruf: Buchhändlerin

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 17. März 2013, 12:25

Moooment. Was hab ich verpasst? - Und "noch" heißt dann wahrscheinlich, dass Nr. 2 unterwegs ist? Glückwunsch!

34

Montag, 18. März 2013, 09:07

Also verpasst hast du Isabel um fast 7 Monate (hab aber im Netz auch nichts geschrieben) und das "noch" bezog sich auf die bald ausgehende Elternzeit. Also nur ein Kind verpasst. ;-)
Gruß
Gonzales

35

Montag, 18. März 2013, 10:26

@Gonzales: Wenn auch ein bisschen spät:
Glückwunsch zu Eurem kleinen Sonnenschein :cheer: :laola: :cheer:

36

Mittwoch, 20. März 2013, 11:32

Glückwunsch auch von mir Lutz!

37

Mittwoch, 20. März 2013, 15:46

Danke euch beiden! Bis jetzt geht alles mit der Kleinen schon fast zu rund, den Ärger spart sie sich wahrscheinlich für die Zeit auf, wenn ich mit ihr allein zu Hause bin. :-)
Gruß
Gonzales

38

Dienstag, 18. Juni 2013, 08:43

Werde im Oktober stolzer Vater einer Tochter.

39

Dienstag, 18. Juni 2013, 09:10

Mensch Daniel,

Glückwunsch! Tolle Neuigkeit, ich wünsche euch Dreien alles Gute.
Gruß
Gonzales

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 132

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 18. Juni 2013, 09:35

Herzlichen Glückwunsch! Tolle Sache! Genießt die Zeit bis zur Geburt nochmal ausgiebig . . . bevor der neue Erdenbürger euer Leben aufmischt! :grins:

Viele Grüße,
Jörg
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher