Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Juni 2012, 09:49

Flohmarktsituation - werden immer weniger LPs und Mcs angeboten?

ich wollte die gerade sich entwickelnde Diskussion im errungenschaften-thread hierher verlagern, wegen OT

eure neueste errungenschaft


...oder bild ich mir das nur ein?
Z.Bsp. passiert es mir immer öfter - egal wie früh ich dort auftauche - dass ich auf Münchner Flohmärkten drastisch weniger LPs (also nicht nur hsp, sondern auch musik) angeboten bekomme, ebenso MCs, wenn man mal von BBs absieht.
In München erkläre ich mir das so, dass dessen Einwohner immer jünger, singeliger und snobistischer werden und evtl hsp-bestände auf historischen tonträgern gleich in den müll wandern, bzw gewandert ist, weil sie aus dem ursprungshaushalt nicht mit umgezogen wurden.

im schnitt kann ich folgende quoten errechnen - basierend auf meine flohmarktbesuche in diesem jahr:
bei 100 vorhandenen ständen beträgt die anzahl der stände, die mcs aus den 70ern/frühen 80ern anbieten etwa: 5
bei 100 vorhandenen ständen beträgt die anzahl der stände, die lps aus den 70ern/frühen 80ern anbieten etwa: 2-3

oder ist alles nach ebay gewandert??
ich habe die entwicklung leider nicht beobchtet, aber das sind momentan die anzahl der auktionen:
61.563 Ergebnisse gefunden in Hörbücher & Hörspiele: Kassette
15.290 Ergebnisse gefunden in Hörbücher & Hörspiele: LP

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Juni 2012, 13:42

RE: Flohmarktsituation - werden immer weniger LPs und Mcs angeboten?


bei 100 vorhandenen ständen beträgt die anzahl der stände, die lps aus den 70ern/frühen 80ern anbieten etwa: 2-3
Das kann ich eigentlich nicht bestätigen. Nach meinem Empfinden werden sogar ausgesprochen viele LPs angeboten. Gefühlt würde ich so weit gehen, zu sagen, dass eigentlich an jedem dritten Stand eine Kiste mit LPs rumsteht. Das wären dann halt grob bei 100 Ständen 30 LP-Anbieter.

Das Problem ist doch vielmehr,was sich denn in den LP Kisten befindet... Da ist dann allerdings meine Erfahrung, dass sich oft nur sehr wenig Hörspiel-LPs zwischen den ganzen Jodel-, Schunkel-, Stimmungs-, Schlager- und Klassik-Platten finden. Aber das lässt sich quotenmäßig ja kaum erfassen. An einem Tag geht man mit leeren Händen nach Hause, obwohl man sich durch rund 5000 LPs gewühlt hat und beim nächsten Mal braucht man ´ne zweite Tasche...

Ich würde allerdings sagen, dass reine Hörspiel-LP-Kisten die gaaaaanz große Ausnahme sind. Aber das war vor 5 Jahren ja auch schon so. Und selbst wenn ich dann mal an eine reine Hörspielkiste komme, ist die Freude zwar zunächst mal recht groß, aber bei einem Sammlungsbestand von rd 3.400 LPs ist die Wahrscheinlichkeit, aus einer solchen Kiste viele LPs mitnehmen zu können, doch recht gering. Dennoch freue ich mich über jede neue Scheibe.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perry« (27. Juni 2012, 13:45)


LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 066

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Juni 2012, 14:57

Ich denke mal, dass sich noch am ehesten die Sammlerdichte auf den Umfang des Angebots auswirkt. Wir haben hier pro Woche 2-3 Flohmärkte. Von den Privatanbietern mal abgesehen, die nur punktuell auftauchen, wenn mal ein Umzug ansteht und der Keller oder der Speicher leergeräumt werden muss, trifft man eigentlich immer die gleichen Nasen. Ich ertappe mich ganz oft dabei, dass ich in einer Kiste rumstöber, die ich bereits mehrfach in der Mangel hatte. Am erträglichsten sind dabei noch die Anbieter, die Wohnungsauflösungen und Spermüllaktionen machen. Die haben immer mal wieder eine neue Kiste dastehen.
Auf jeden Fall habe ich zunehmend den Eindruck hier ein einsamer Streiter zu sein. Ich konnte es mir sogar schon leisten, Platten stehen zu lassen und zwei bis drei Wochen später nochmal nachzuhaken, wenn die Verkäufer mit ihren bekloppten Preisen runtergegangen sind.

Ich bin erst im Oktober/November 2011 in die Welt der Hörspielsammler eingestiegen und habe damals mit ca. 50 Scheiben begonnen. Laut meinem Sammlungskonto bei den hoerspielwelten stehe ich gerade bei ca. 800 LP's und ca. 80 MC's. Was also mein Revier anbelangt, muss ich deine Frage mit "Nein" beantworten!

Andererseits könnte ich mir auch vorstellen, dass der Umfang der eigenen Sammlung den Eindruck verzerren könnte. Da man schon alles hat und immer wieder die gleichen Hörspiele auftauchen (Mein Favoriten: "Heidi 1", "Hanni und Nanni sind immer dagegen" und "Der Trotzkopf" von Europa, die müssen damals in jedem Haushalt gestanden haben), glaubt man irgendwann vielleicht, dass das Angebot rückläufig ist. Man hat ja schon alles . . . und lediglich die Wahrnehmung spielt einem einen Streich.
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

4

Mittwoch, 27. Juni 2012, 15:46

:gruebel:
Keine einfache Frage, die mit nur einer Möglichkeit beantwortet werden kann.

Ich denke durchaus auch, dass bei Sammlern und Jägern, die schon länger dabei sind, die Wahrnehmung etwas "verschoben" ist. Wie bei den Errungenschaften beschrieben, suche ich teilweise gar nicht mehr gezielt nach MCs. Man bekommt aber mit der Zeit durchaus einen Blick, ob bei einem vorhandenen MC-Angebot auf einem Verkaufstisch etwas Interessantes dabei sein könnte oder eben nicht :holmes: . Dabei kann ich mir richtig gut vorstellen, dass die uninteressanten Angebote in der Wahrnehmung sehr schnell als „nicht vorhanden“ abgelegt werden könnten :keineahnung: .
Bei LPs sieht es natürlich ein bisschen anders aus: da muss eine Kiste durchgeblättert werden für eine Suche/Einschätzung, wobei die bereits erwähnten "Standards“ wahrscheinlich auch sehr schnell aus dem Gedächtnis verschwinden/verdrängt und innerlich als "nicht vorhanden" verbucht werden..

Dann bin ich auch der Meinung, dass der Kreis der potentiellen Verkäufer heute ein ganz anderer ist als vor sagen wir mal grob gut 15 - 20 Jahren.
Viele der sog. „Kassettenkinder“ [und ich will die LPler da sicher nicht ausschließen :shy: , fasse aber mal zusammen :pfeif: ] haben die erste/gemeinsame Wohnung bezogen und dabei wurde eben ausgemistet und am Flohmarkt mitgeschleppt, was doppelt [da meine ich z.B. das Zusammenziehen von Partnern] oder aus damaliger Sicht bei manchem komplett uninteressant war – vom Zeitpunkt her also nach dem Studium/der Ausbildung. Da war ein ziemlich vielfältiges Angebot vorhanden, weil entsprechende Medien einfach in vielen alten/aufgelösten Kinderzimmern gefunden werden konnte.
Die einen haben es abgegeben, die anderen haben gezielt danach gejagt; bei den einen war also eher kein Interesse vorhanden und die anderen konnten sich „nach Herzenslust“ eindecken.
Diese ersten „Ausmistaktionen“ mit für uns Sammlern interessanten Stücken ist aber sicher schon lange, laaaaaaange abgeschlossen oder nur noch in ganz seltenen Ausnahmefällen zu finden. Wenn heute eine „erste Wohnung“ ansteht, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass „Schätze aus den 70/80er [oder eher ;) ]“ Jahren vorhanden sind; und genau die sind es doch, die uns Sammler überhaupt richtig interessieren :menno: .
Die 2373511341te Karl May von Europa – die wohl in fast jeder Sammlung war und in jeder Kiste zu finden ist– nehmen wohl die wenigsten von uns überhaupt mit ;)
Ganz gut fündig werde ich manchmal noch bei „Oma und Opa“, die ihre MCs/LPs verkaufen wollen. Da haben sich eben damals ein paar Sachen der Enkel mit drunter gemischt …die Kleinen wollten ja damals auch bespaßt sein :DD



Und dann nochmal eine Anmerkung aus Verkäufer-Sicht [kann aber durchaus sein, dass die Beobachtung Region bezogen ist :gruebel: ]:

Bei uns scheinen nur sehr, sehr wenige überhaupt an Hörspielen interessiert zu sein. Ich nehme meistens ein paar meiner doppelten MCs zum Verkauf mit und auch eine Kiste mit LPs war eine Zeitlang im Angebot vorhanden.
Gerade bei den LPs hab ich ein paar verkauft [quasi immer an die gleichen 3 oder 4 Personen, die dann an den Resten sehr schnell auch kein Interesse mehr hatten, sobald nix „Neues“ dazugekommen ist]
Bei den MCs sieht es ein bisschen besser aus, ist aber auch nicht gerade rosig.
Mir hat die LP Kiste aber immer Platz für andere, „sicher verkaufte“ Sachen im Auto weggenommen und Standgebühr ist dafür dann auch noch angefallen :naja: :trommel: .
Da war es irgendwann ein abwägen, ob ich die überhaupt noch mitschleppe, nachdem länger gar keine oder eine LP am Wochenende verkauft wurde; und diese Überlegung ist mir aus Sammler-Sicht bei manchem gar nicht so leicht gefallen *seufz*.

Ich bin sicher KEIN Snob, aber ich gestehe: da hab ich mir irgendwann ein Herz genommen und hab 95% der restlichen Kiste(n)-Inhalte zum Recyclinghof gefahren :menno: :shy:
Hörspiele -und speziell die "antiquarischen" - sind nun mal ein absolutes Nischen-Produkt und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern :( :menno:

5

Mittwoch, 27. Juni 2012, 16:48

RE: Flohmarktsituation - werden immer weniger LPs und Mcs angeboten?

Flohmarktsituation - werden immer weniger LPs und Mcs angeboten ?

Weniger ? Das finde ich jetzt nicht ! Aber halt keine Qualität ! Gute, alte "antiquarische" Hörspiele aus den 60ern/ 70ern gibts nur noch mit Glück bzw. es handelt sich nur um schlechte, alte "antiquarische" Hörspiele wie Märchen und so Winnetou-Mist.
Gute MCs von Fontana, Philips, Poly u.s.w. findet man so gut wie überhauptnichtmehr. LPs schon eher noch, oft aber in furchtbarem Zustand.
Die goldenen Hörspiel-Flohmarktzeiten sind doch schon seit vielen Jahren vorbei.
Vor knapp 10 Jahren z.B. 2001 - kurz vor Euro-Einführung - bin ich noch jedes Wochenende mit Tüten voller MCs heimgekommen. Und eine MC kostete meistens 50 Pfennig !
Ich bin heilfroh, dass ich damals so großzügig eingekauft habe. Heute würde ich so eine Sammlung ganz sicher nicht mehr zusammenbekommen ohne dabei arm zu werden.

hoerspielguru

Lebenskünstler

Beiträge: 52

Wohnort: NRW

Beruf: Lebenskünstler - Nostalgiker

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Juni 2012, 07:23

Als passionierter Sammler und einer der Wenigen der seine Sammlung in den 80ern NICHT weggeben hat, versuche ich die Situation auch einmal zu beleuchten.

Viele - aus meiner Sicht - wichtige Aspekte sind ja schon genannt worden. Aber es ist natürlich auch generell so, das der Boom total weg ist. Kann man ja auch in diesem Forum erkennen, man trifft immer die selben Menschen und der Trend ist weiter rückläufig. Wer interessiert sich denn noch für (alte) Hörspiele ausser ein kleiner, feiner Kreis der entweder Kind geblieben ist, zähle ich mich zu, oder aus knallharten Gründen sammelt. Ich sehe es an meiner Tochter, als Ende 1998 und die darauf folgenden Jahren, der RE-Boom kam da wurden Mondpreise gehandelt, Läden entstanden sogar, Versandhandel, Bücher wurden gedruckt (es sei mal an die ominösen Kataloge Nedballas & Co erinnert) und Erwachsene trieben sich bereits um 5 Uhr morgens auf allen Flohmärkten rum um eben tütenweise MCs zu kaufen und am Boom richtig Kasse zu machen. Auch heute sieht man vereinzelt noch die Jäger (auch mich) über die Flohmärkte ziehen für den Eigenbedarf. Aber längst haben sich Angebote derart verringert und ich fahre in NRW viele Märkte ab, weil eben die Nachfrage nicht mehr da ist. Meine Tochter hat mittlerweile trotz der üppigen Auswahl mit Hörspielen gar nix mehr am Hut. Die elektronischen Medien tun ihr Übriges, ich finde, nie war es so leicht für gutes Geld ausgefallene Sachen zu bekommen. Auch wenn ich ebay eigentlich nicht regelmäßig benutzte, der Trieb zu suchen und jagen ist einfach viel schöner.

Und auch ein wichtiger Punkt ist, wie mir scheint, das sich eben die Trödelmarktlandschaft an sich stark verändert hat. Man bereut es schon fast neue Märkte anzutesten oder auszuprobieren, weil es eh alles der selbe S.... ist. Ihr kennt das sicher auch: Shampoo, Mikrowellen, Jeans, Süßigkeiten und Ledergürtel. Nicht umsonst steht dieses Thema auch aktuell auf der Liste der Landesregierung NRW, da die meisten Märkte nur noch Einzelhändler sind. Es gibt natürlich noch die schönen, wirklichen Trödelmärkte oder Kinderflohmärkte. Aber auf den Letzteren findet man eben nicht mehr unbedingt das alte Hörspiel.

Ja, ich fürchte wir "Vinyl-Kassettenkinder" sind eine sehr bedrohte Art. Aber noch nie hat es mir soviel Spaß gemacht zu eben dieser zu gehören. :)
Entweder man lebt, oder man ist konsequent. ( Erich Kästner)

Phantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

7

Donnerstag, 28. Juni 2012, 09:41

knüxis verkäufersicht ist sehr interessant - tatsächlich habe ich meine umfangreichere doubletten-lps-sammlung schon mal aus platzgründen zu hause gelassen, weil ich als verkäufer auf mehreren flohärkten hintereinander keine einzige hsp-lp verkaufen konnte. auch die reinen lp-profi-stände, die man nach hsp frägt, sagen oft, dass sie die hspe zu hause gelassen hätten...

8

Donnerstag, 28. Juni 2012, 13:21

Ich denke, daß sich die Lage von Region zu Region sicher unterscheidet. In manchen Gegenden ist man fast der einzige, der auf einem Flohmarkt Hörspiele sucht, da hat man dann natürlich erst einmal das Gefühl, mehr zu finden. Auch die Sozialstruktur der Verkäufer ist relevant: gutbürgerliche Vororte oder idyllische Kleinstädte mit ausschließlich Privatverkäufern lassen da mehr Etrag erwarten, als wenn auf einem einsamen Parkplatz die örtliche Mafia den Flohmarkt nur als Tarnung verwendet, um ungestört Waffen und Rauschgift zu vertreiben.

Um die Frage aber insgesamt beantworten zu können, muß man aber letztlich die gleichen Flohmärkte zu ungefähr gleichen Uhrzeiten über die Jahre vergleichen. Und da gibt es ein ganz starkes Gefälle in die Richtung, daß das Angebot immer weniger wird. In Münster habe ich vor ziemlich genau 20 Jahren mit dem Sammeln angefangen, das war wie Obst kaufen auf dem Wochenmarkt. Man ist 20 Meter gegangen und mußte schon wieder zum Auto zurück, weil der Rucksack und alle Taschen voll waren. Als wir 2006 aus Münster wegzogen, konnte man einige Stunden über den Flohmarkt gehen (er ist ziemlich groß), ohne Hörspielplatten im nennenswerten Umfang zu entdecken, selbst die Karl May-Bestseller werden da rar.

Aber das ist ja auch logisch. Anfang der 90er waren die Platten halt out und durchschnittlich etwa 10-15 Jahre alt. Die Kinder/Jugendlichen ware mittlerweile in den Zwanzigern und die Platten mußten raus. Das Ganze dann mit den MCs um 5-10 Jahre versetzt. Was jetzt auf den Flohmärkten landet, sind doch nur noch Ausläufer, also die Wohnungsauflösungen der Eltern- und Großelterngeneration der Kassettenkinder, die die Sachen (zum Teil vergeblich) für die Enkel aufbewahrt haben.

Insgesamt sind Hörspiel-LPs/MCs ja eine "endliche" Ressource. Wenn man überlegt, wieviele bei jedem Flohmarkt vernichtet werden, weil die Kisten auf dem nassen Gras stehen, es draufregnet oder - noch schlimmer - die pralle Sonne draufscheint. ;(
Zahlreiche Hörspiel-LPs zum Anschauen und Kaufen

Bruzes Plattenkiste & Hoerspielplatte.de


Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Bruze« (28. Juni 2012, 13:24)


Caro

Profi

Beiträge: 913

Wohnort: Recklinghausen

Beruf: Gesundheitswesen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Juni 2012, 01:27

Als ich 1998/1999 mit dem Sammeln anfing, wars auch nicht besser.
Es gab zwar ein breiteres Angebot, jedoch zu völlig absurden Preisen (Dämonenkiller/Gruselserie etc. zu 50 DM je Folge)

Aber es stimmt schon, dass Angebot wird dünner, aber ich glaube auch, dass sich die Zahl der Sammler verringert hat.. Ich gehöre ja auch nicht mehr so wirklich dazu...
Kleiner Küchentipp:

Um zu verhindern das Reis im Topf zusammenpappt, ist es ratsam jedes Korn einzeln zu kochen

Kleiner Haushaltstipp:

Fettflecke sehen aus wie neu, wenn man sie mit etwas Butter bestreicht.


10

Sonntag, 1. Juli 2012, 17:57

Hallo zusammen :hi:
Finde es auch schade dass man auf Hörspiele irgendwie seltener antrifft auf Flohmärkten . Kann ja auch sein dass der "überlebende" Vorrat langsam ausgeschöpft ist . Da evtl. schon zuviele nach all den Jahren rumgrasten gg* für Eigenbedarf oder ab ins ebay ...
Ich persönlich hab schon Freude wenn ich eine alte drei ??? Folge in einer alten Auflage finde die ich nicht hab , und da gibts ja jede Menge unterschiedliche Auflagen .
Bei ebay werde ich auch nur noch selten fündig da die meisten nur noch Cover und evtl. ne Beschreibung der MC hinterlassen ...
Aber wir leben ja noch n'bisschen, irgendwann hab ich sie komplett .

11

Dienstag, 7. August 2012, 16:04

Als ich vor 8 Jahren von Heidelberg nach München gezogen bin, konnte ich es nicht glauben, was man in München für Hörspiele auf den Flohmärkten findet. Es war das Paradies!
In Heidelberg mußte man schon einer der 4Uhr-Taschenlampen Fuzzis sein, damit man dort ein Hörspiel ergattern konnte. Unfassbar.

Also 2004 - 2010 war in München sehr gut!! Allerdings habe ich auch den Eindruck, daß besonders dieses Jahr irgendwie nix mehr groß zu finden ist... aber das kann ja auch nur eine 'Modeerscheinung' sein und sich bald wieder ändern.

12

Dienstag, 7. August 2012, 17:44

Also 2004 - 2010 war in München sehr gut!!
Echt ? Das wundert mich jetzt !!! :eek:
Ich kenn ein paar Münchner, die schon viel länger jammern, dass es in der Region München nichts mehr zu holen gibt !
Vielleicht liegts dran, dass die 2004 aufgegeben haben ;P

13

Mittwoch, 8. August 2012, 11:46

Kann ich so nicht bestätigen, aber ich habe ja auch extra dazu geschrieben, daß ich es im Vergleich mit Heidelberg sehe.
Ich kann natürlich schlecht beurteilen, ob's vor 2004 noch paradiesischer in München war ;P :DD
Wenn aber mittags um 12Uhr noch Funk Füchse #15, Drei ??? Marcato Doppelfolgen, ET 403, Spiele auf Spiekeroog, Tut Ench Amun, Catweazle 1,2,3, und so weiter für 1.-€ rumliegt, finde ich das persönlich schon ziemlich geil.
Aber wie auch schon geschrieben, waren die Highlights für das komplette Jahr 2012 bisher 'nur' Spiele auf Spiekerogg und 2x 2LP von Alf.

14

Mittwoch, 8. August 2012, 22:16

Wenn aber mittags um 12Uhr noch Funk Füchse #15, Drei ??? Marcato Doppelfolgen, ET 403, Spiele auf Spiekeroog, Tut Ench Amun, Catweazle 1,2,3, und so weiter für 1.-€ rumliegt, finde ich das persönlich schon ziemlich geil.
Aber wie auch schon geschrieben, waren die Highlights für das komplette Jahr 2012 bisher 'nur' Spiele auf Spiekerogg und 2x 2LP von Alf.


Wow, da hast Du aber richtig was abgegriffen, meinen Glückwunsch :]

Ich denke, dass solche Funde wohl überall möglich sind. Es gehört aber einfach ne Menge Glück dazu. Die Sachen, die Du da gefunden hast sind nicht alltäglich. 70er Jahre MC sind schon sehr selten geworden. Da hast Du, meiner Ansicht nach, gleich mehrere Nadeln im Münchner-Heuhaufen gefunden.

Zum Thema:

Ich bin einmal im Jahr als München-Tourist auf dem Flohmarkt München-Riem. Bisher hatte ich immer eine gute Ausbeute und immer einen vollen Rucksack. Allerdings eher gewöhnliche 80er MC: EUROPA usw. Das Beste war mal Masters 35-37.

Generell teile ich die Meinung von Bruze zu dem Thema. Mein persönlicher Endruck ist: viel Masse (Schrott), wenig Klasse.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die selektive Wahrnehmung. Jede Sammlung ist heute vollständiger als vor 5 Jahren. In sofern ist es nur logisch, dass man weniger brauchbares Material zum Sammeln findet.

Hörspiel-LPs finde ich sehr viele auf den Flohmärkten: leider hauptsächlich in schlechtem Zustand oder Massenware (Karl May etc.). Bei Hörspiel-MC finde ich immer was, lasse aber auch sehr viel liegen. Walt Disney und Knight Rider liegen gefühlt wohl an jedem Stand rum.

Grüße

Ma

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma Dalton« (8. August 2012, 22:18)


15

Mittwoch, 8. August 2012, 23:17

Hier bei uns am Niederrhein gab es schon immer sehr wenig zu finden, meine aber das es seit etwa einem Jahr noch schlechter geworden ist. Inzwischen ist es so, das fast keiner mehr MC's hat, selbst LP's werden immer weniger.
War am Wochenende auf einem der größten Mätkte hier, vielleicht 300/400 Stände. Habe überall recht genau geschaut, es waren ca. 10 Stände mit MC's, da sind dann schon die Stände mitgerechnet, die 2 Bibis liegen haben. LP's (incl. Musik) etwas mehr. Dafür habe ich aber eine Tempo MC gefunden, einer meiner besten Funde insgesamt.
Insgesamt habe ich hier in all den Jahren 5 bis 10 wirklich gute gefunden.

Vielleicht sollten wir mal die nächsten Märkte grob durchzählen, für den Niederrhein ergibt sich am letzten Wochenende somit eine Anbieterquote von:

Niederrhein August 2012:
MC: 3%
LP: 5%

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »miedo« (8. August 2012, 23:23)


16

Donnerstag, 9. August 2012, 14:18

Wow, da hast Du aber richtig was abgegriffen, meinen Glückwunsch :]

Ich denke, dass solche Funde wohl überall möglich sind. Es gehört aber einfach ne Menge Glück dazu. Die Sachen, die Du da gefunden hast sind nicht alltäglich. 70er Jahre MC sind schon sehr selten geworden. Da hast Du, meiner Ansicht nach, gleich mehrere Nadeln im Münchner-Heuhaufen gefunden.

Danke! :DD


Zum Thema:

Ich bin einmal im Jahr als München-Tourist auf dem Flohmarkt München-Riem. Bisher hatte ich immer eine gute Ausbeute und immer einen vollen Rucksack. Allerdings eher gewöhnliche 80er MC: EUROPA usw. Das Beste war mal Masters 35-37.

Ja, da isses auch immer ganz nett. Habe dort mal 40 alte Auflagen der Drei ??? MC's für 10.-€ gekauft :grins:


Generell teile ich die Meinung von Bruze zu dem Thema. Mein persönlicher Endruck ist: viel Masse (Schrott), wenig Klasse.

Kann ich auch bestätigen, daß es viele Kisten mit 'Erzähl mir was' oder ähnlichem Käse gibt.


Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die selektive Wahrnehmung. Jede Sammlung ist heute vollständiger als vor 5 Jahren. In sofern ist es nur logisch, dass man weniger brauchbares Material zum Sammeln findet.

Hmja, kann sein. Worüber man sich vor 5 Jahren noch tierisch gefreut hat, läßt man heute evtl. liegen, weil man es schon 2x hat.


Hörspiel-LPs finde ich sehr viele auf den Flohmärkten: leider hauptsächlich in schlechtem Zustand oder Massenware (Karl May etc.). Bei Hörspiel-MC finde ich immer was, lasse aber auch sehr viel liegen. Walt Disney und Knight Rider liegen gefühlt wohl an jedem Stand rum.

Oft ist der Zustand einfach nur schlimm, leider! So habe ich z.B. nun bereits 2x das auf dem Index stehende Hörspiel 'Vor guten Onkeln wird gewarnt' gefunden. Bei beiden war sowohl das Cover wie auch die Platte in erbärmlichen Zustand (Cover sogar zerissen). Den zweiten Fund habe ich nun aber doch mitgenommen, weil mir die Platte einigermaßen abspielbar erschien. Und dann wollte der Verkäufer auch noch 2.-€ dafür. Habe ihm dann 50 Cent gezahlt. Aber mehr war die halt auch wirklich nicht Wert.

Aber das ist eben auch so ein Punkt. Ich habe ja selbst auch schon auf dem Flohmarkt meine doppelten Hörspiel-Paltten und MC's zum Verkauf dabei gehabt. Die Platten interessieren größtenteils gar niemanden. Wenn dann Drei ??? und die am besten umsonst. Kam einer, der mir entgegnete wie ich 3 Euro für 'kaputte' Platten verlangen könne? Die LP's hatten ganz normale übliche Gebrauchsspuren. Sagt der Eumel 'kaputt'. Gekauft hat er natürlich nix.
Bei MC's ist es besser, aber sobald der Preis die 1.-€ Hürde auch für seltenere Sachen übersteigt, wird's zu 98% wieder hingelegt, obwohl es GUTE Ware ist.
Was ich damit sagen will, ist, daß der Aufwand sich eigentlich nicht wirklich lohnt, und wenn noch mehr Anbieter so denken, dann ist es kein Wunder, daß man weniger findet!

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. August 2012, 20:14

Kam einer, der mir entgegnete wie ich 3 Euro für 'kaputte' Platten verlangen könne? Die LP's hatten ganz normale übliche Gebrauchsspuren.
Womit wir dann wieder beim Thema Preisentwicklung wären... Aus Sicht des (suchenden) Sammlers, sage ich natürlich auch, dass 3,00 Euro auf dem Flohmarkt für eine Hörspiel LP zu teuer ist. Unabhängig vom Titel sondern mal grundsätzlich! Im Jahr 2000, also zu DM Zeiten hätte kein normaler Flohmarktverkäufer (also kein Profi-Händler) es auch nur ansatzweise gewagt, 6,00 DM für eine Kinderplatte aufzurufen.

Wenn ich das ganze aus der Sicht des verkaufenden Sammlers betrachte, dann sieht das auch schon wieder anders aus. Klar ist aber, dass ich meine doppelten Schätzchen, wenn ich sie dann einmal im Jahr mit auf den Flohmarkt nehme, auch nicht zum Preis von einem Euro anbiete. Das bringe ich nicht übers Herz. Aber das liegt wahrscheinlich auch nur daran , dass ich genau weiß, wie schwierig es ist tolle Sachen zu finden und auch die Seltenheit vieler LPs recht gut einschätzen kann. Und dann ist ein Euro natürlich nicht gerechtfertigt.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perry« (9. August 2012, 20:16)


LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 066

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

18

Freitag, 10. August 2012, 00:01

Klar ist aber, dass ich meine doppelten Schätzchen, wenn ich sie dann einmal im Jahr mit auf den Flohmarkt nehme, auch nicht zum Preis von einem Euro anbiete. Das bringe ich nicht übers Herz. Aber das liegt wahrscheinlich auch nur daran , dass ich genau weiß, wie schwierig es ist tolle Sachen zu finden und auch die Seltenheit vieler LPs recht gut einschätzen kann. Und dann ist ein Euro natürlich nicht gerechtfertigt.
Wann bist du wo auf dem Flohmarkt, um deine Doppelten zu veräußern? Wie groß muss meine Greenhorntasche sein, um mich an deinen Schätzen zu laben? Uuuuuuuuund . . . bist du ein Hörspielsamariter, der bereit wäre, auch mal gegen eine Karl May von Europa zu tauschen? :pfeif:

Aber Spaß beiseite . . . wenn ich die letzten Beiträge in diesem Thread so lese, dann frage ich mich, ob ich aktuell einfach nur einen verdammt guten Lauf habe oder meine Sammlung mit knapp 1000 Titeln einfach noch zu klein ist, als dass ich den Eindruck haben könnte, das Angebot würde schrumpfen. Wie bereits erwähnt, ich habe erst vor etwa einem Jahr mit ca. 50 (!) Platten angefangen und dachte damals in meiner Ungeduld noch, ich wäre im absoluten Hörpielnirvana. Inzwischen habe ich eine feine Sammlung beisammen, wobei meine Hauptquellen nicht mehr die Flohmärkte sondern die Sozialkaufhäuser und der Platten-Secondhand-Laden meiner Wahl sind! Da mache ich einmal pro Woche meinen Rundgang und hab schon so manchen schönen Treffer eingesackt!

Lediglich die Preise hier lassen mir manchmal den Atem stocken: 16,-€ für eine OVP "Old Sureand" (Festspielcover) von Europa :irre: Und 3 Monate später wird die für 6,- angeboten. Gekauft habe ich sie dann für 3,-. Aber dieses Beispiel zeigt, dass ich mir mitunter tatsächlich den Luxus leisten kann, die ein oder andere Scheibe liegen zu lassen, um sie später nochmal abzugrasen. Bin gespannt, wann sich das erschöpft!

Je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr denke ich, dass die Faktoren Region (Nord-Süd-Gefälle?. . . Ich war gerade am Bodensee und da war auf den Märkten mal absolut tote Hose), Sammlerdichte, Sammlungsumfang, Sammlungsbeginn (!) und last but not least: ebay (!!) die persönliche Wahrnehmung und die Preise beeinflussen. Ich glaube, als die meißten im Board mit dem Sammeln angefangen haben, gab es die Bucht noch gar nicht. So mancher wirft seine Platten heute sicherlich eher auf den virtuellen Markt, als sich früh morgens die Beine in den Bauch zu stehen. Und die grotesken Preise, die inzwischen zum Teil bezahlt werden, scheinen den Anbietern ja auch recht zu geben :rolleyes: Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass die große Welle der Sammlungsstarter mit der beginneneden Midlifecrisis erst noch kommt. Ich behaupte jetzt mal, dass die eher ins "Kaufhaus" gehen werden, als sich bei Wind und Wetter auf die Jagd zu begeben. Da wird einfach auch die Mentalität eine immer größere Rolle spielen.

Vor meinem Urlaub hatte ich aber drei Begegnungen der etwas anderen Art: Bei einem sogenannten Antiquitätenhändler (andere mögen ihn Wohnungsauflöser oder auch Ramschhändler nennen) erhielt ich auf meine Frage, ob er in seinem Plattensortiment auch Hörspiele habe, sinngemäß als Antwort: "Kinderplatten? Ach Gott, dafür gibt's Abnehmer? Davon hab ich immer jede Menge . . . die entsorg ich aber immer gleich!" (er lebt noch) und vom jugendlich-dynamischen Internetuser, der den Dachboden seines Papas entsorgen soll: "Jaja, da gibts schon einige - aber da schau ich erstmal, was die wert sind". Naja, und die dritten, die ungefähr in meinem Alter sind, veräußern ihre Kindheitserinnerungen nur deshalb nicht, weil sie noch die Hoffnung haben, dass ihre Kinder auch irgendwann auf den Geschmack kommen . . .
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 496

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

19

Freitag, 10. August 2012, 12:56

Klar ist aber, dass ich meine doppelten Schätzchen, wenn ich sie dann einmal im Jahr mit auf den Flohmarkt nehme, auch nicht zum Preis von einem Euro anbiete. Das bringe ich nicht übers Herz. Aber das liegt wahrscheinlich auch nur daran , dass ich genau weiß, wie schwierig es ist tolle Sachen zu finden und auch die Seltenheit vieler LPs recht gut einschätzen kann. Und dann ist ein Euro natürlich nicht gerechtfertigt.
Wann bist du wo auf dem Flohmarkt, um deine Doppelten zu veräußern? Wie groß muss meine Greenhorntasche sein, um mich an deinen Schätzen zu laben? Uuuuuuuuund . . . bist du ein Hörspielsamariter, der bereit wäre, auch mal gegen eine Karl May von Europa zu tauschen? :pfeif:
Naja, ein Hörspielsamariter bin ich wohl eher nicht, aber man muss auch ganz klar zwischen Verkaufen und Tauschen unterscheiden! Allerdings ist dein Beispeil "gegen eine Karl-May von Europa" zu tauschen, nicht gut gewählt. Denn bei den Karl-May-Europas bin ich vollständig und zustandsmäßig top. Warum also sollte ich irgendetwas gegen Karl-May-Europas tauschen? Aber ich verstehe schon, worauf du hinaus willst...

Beim Tauschen von Einzeltiteln sehe ich das eigentlich ganz entspannt. Ich tausche bereits seit Jahren mit einigen hier vom CLH (also lange bevor es die Tauschfunktion auf den Hörspielwelten gab) und da ist die vorherrschende Tauschregel 1:1! Unabhängig vom Seltenheitsgrad der LP. Da heißt es eigentlich nur: "Pack mal auf meinen Stapel". Das hat sich mit den Jahren gut bewährt und vereinfacht das Ganze. Und per der Menge von LPs die hier mehrmals im Jahr durch die Republik geschickt werden, kommts dann auch nicht mehr drauf an. Ich rede hier von Paketen mit 50 und mehr LPs. Es kommt aber auch vor, dass man selber - oder aber auch der Tauschpartner nicht genug LPs zusammen hat, so dass dann auch mal ein 50 LP-Paket gegen ein 62-LP-Paket getauscht wird. Das ruckelt sich schon im Laufe der Jahre auf einen Gleichstand hin.

Aber klar ist auch, um mal ein Beispiel zu nennen, dass ich eine "Amun" nicht so ohne weiteres gegen eine "Schneewittchen" tauschen würde. Es sei denn, es wäre eine Schneewittchen, die mir zwingend fehlen würde. Bei ganz besonderen Sachen sollte der Tauschpartner schon annähernd etwas Gleichwertiges haben.
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Perry« (10. August 2012, 16:51)


LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 066

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

20

Freitag, 10. August 2012, 21:19

Hallo Perry,

Glaub mir, als ich hier im Board die Bilder deiner Sammlung gesehen und die dazugehörige Sammlungsliste bei den hoerspielwelten.de durchstöbert habe :anbet: dachte ich mir, dass ich genau da auch mal hinmöchte und dann wurde mir aber klar, dass sicherlich noch gaaaaaanz viel Wasser den Rhein runterfließen muss, bis ich etwas im Angebot habe, was dich bei einem Tausch wahrscheinlich noch interessieren könnte :D Nachdem, was du da präsentiert hast, fand ich einfach nur den Gedanken sehr verführerisch, mit deinen Doppelten konfrontiert zu werden. Ich kann mir vorstellen, dass da sicher einige Kracher dabei sind . . .

Grüße,
Jörg
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!