Sie sind nicht angemeldet.

Erlebnis: Flohmarkt

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 23. August 2004, 11:12

Flohmarkt

Sommerzeit heißt ja für viele auch Floh-, Trödel- und Krempelmarkt-Zeit ;)

Wie ist es mit Euch, geht Ihr gerne auf diese Märkte und jagt nach Schnäppchen oder seit Ihr sogar selber aktiv mit dabei und versucht Euren alten oder neuen Krempel wieder loszuwerden? Sagt Ihr da eher, was raus ist, ist raus, egal zu welchem Preis, oder bleibt Ihr eher standhaft mit Euren Preisvorstellungen? Lohnt sich das bei Euch oder kriegt Ihr gerade mal die Standgebühren wieder rein?
Bei der Geburt hat jeder das Gesicht, das Gott ihm gegeben hat,
mit 20 das Gesicht, das ihm das Leben gegeben hat,
und mit 30 das Gesicht, das er verdient.

Albert Schweitzer

Tina

Queen

Beiträge: 4 235

Wohnort: Franken

Beruf: Stalker

  • Nachricht senden

2

Montag, 23. August 2004, 11:56

Ich geh sehr gerne auf Flohmärkten stöbern. Am liebsten ohne störenden Anhang, damit man mal in Ruhe schauen kann... :harhar:

Selbst hinstellen würde ich mich allerdings nicht, das lohnt sich wohl zumeist nicht.

3

Montag, 23. August 2004, 12:17

Zitat

Original von Eliza
Selbst hinstellen würde ich mich allerdings nicht, das lohnt sich wohl zumeist nicht.


Das ist dann die Frage. Macht man (als Amateur!) nen Stand, um Geschäfte zu machen oder um seinen Schrott los zu werden, den man sonst wohl wegschmeissen würde? Wenn ich für meinen 10 Jahre alten Pulli noch 2 Euro bekomme lohnt sich das doch, oder? :grins:

Tina

Queen

Beiträge: 4 235

Wohnort: Franken

Beruf: Stalker

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. August 2004, 12:34

Zitat

Original von Kabukichan

Zitat

Original von Eliza
Selbst hinstellen würde ich mich allerdings nicht, das lohnt sich wohl zumeist nicht.


Das ist dann die Frage. Macht man (als Amateur!) nen Stand, um Geschäfte zu machen oder um seinen Schrott los zu werden, den man sonst wohl wegschmeissen würde? Wenn ich für meinen 10 Jahre alten Pulli noch 2 Euro bekomme lohnt sich das doch, oder? :grins:


Andererseits findet sich auch auf Ebay oft noch der eine oder andere Dumme.... :spot:

5

Montag, 23. August 2004, 13:28

Zitat

Original von Eliza
Andererseits findet sich auch auf Ebay oft noch der eine oder andere Dumme.... :spot:

Schon, aber bei ebay lohnt es sich nur Sachen einzustellen, wo sich auch die Versandkosten rechnen. Alles andere wandert in meine Flohmarktkiste. Gerechnet hat sich das bisher immer. Ich bin bisher immer so mit 60-100 Euro nach Hause gegangen. Bei 7 Euro Standgebühr bleibt also noch genügend Schadensersatz fürs frühe Aufstehen übrig. ;)

Was den Preis angeht kommt es auf die Uhrzeit an. Je später der Tag, desto nachgiebiger werde ich. Wer aber glaubt schon morgens um 7 Uhr mit mir handeln zu können, der irrt gewaltig. :grins:


Was ich auf den Tod nicht ausstehen kann sind die Leute, die meinen schon in meinen Kisten und Kästen rumwühlen zu können während ich noch aufbaue. Da kann ich echt zur Furie werden. :evil:
Liebe Grüße
Nico

Interpunktion und Orthographie des Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln ist rein zufällig und nicht beabsichtigt.




6

Montag, 23. August 2004, 17:55

Ich bin fast jeden Sonntag auf irgendeinem Flohmarkt unterwegs und habe dieses Jahr schon diverse Schnäppchen gemacht. Es macht mir immer noch Spaß, in Kisten zu wühlen und das ein oder andere Kleinod zu entdecken. Wenn es auch bei Hörspielen sehr viel schwieriger ist wie noch vor 6 oder 7 Jahren. Trotzdem finde ich am Wochenende immer wieder diverse Platten und Cassetten. :]

Verkauft habe ich schon lange nicht mehr, obwohl sich bereits einiges angesammelt hat, dass ich abstoßen möchte wie Platten, Cassetten, Bücher, CDs, Klamotten etc. Vielleicht stelle ich mich nächstes Jahr mal auf einen dieser gemütlichen Dorfflohmärkte und verkaufe den Krempel dort. :)
Damals glaubte ich kein Wort von diesen Geschichten, aber jetzt bin ich nicht mehr so sicher.

7

Montag, 23. August 2004, 18:27

Am Wochenende bin ich eigentlich auch immer auf diversen Flohmärkten unterwegs und suche Verschiedenstes für meine Sammlungen. Da scheue ich sogar sehr frühes Aufstehen und so manchen langen Anmarsch nicht!
Finden tut sich da fast immer ´was und ich bin eigentlich noch nie so ganz ohne "Ausbeute" nach Hause gegangen!

Zum verkaufen gehe ich auch noch ab und zu. Ich mache das auch so, dass ich am Flohmarkt das verkaufe, was sich nicht lohnt bei ebay zu vertickern.
Allerdings ist es hier bei uns in der Gegend mittlerweile sehr zu überlegen, ob man sich noch zum Verkaufen hinstellt: bei uns betragen die Standgebühren mittlerweile mind. 15€ - bei den meisten Märkten sogar 20,00€. Da muss man dann schon einiges verhökern, bis sich das frühe Aufstehen wieder lohnt, und alle die Mühen wett gemacht werden.....!
Daher bin ich in den letzten beiden Jahren immer mehr als Käufer auf den Märkten zu finden

8

Dienstag, 24. August 2004, 10:01

Zitat

Original von knüxelchen
Allerdings ist es hier bei uns in der Gegend mittlerweile sehr zu überlegen, ob man sich noch zum Verkaufen hinstellt: bei uns betragen die Standgebühren mittlerweile mind. 15€ - bei den meisten Märkten sogar 20,00€. Da muss man dann schon einiges verhökern, bis sich das frühe Aufstehen wieder lohnt, und alle die Mühen wett gemacht werden.....!
Daher bin ich in den letzten beiden Jahren immer mehr als Käufer auf den Märkten zu finden


das hat mich auch sehr überrascht, wie teuer die stände überhaupt sind und vor allen dingen haben die flohmärkte auch unterschiedliche gebühren :(
wir haben am samstag auch einen stand gehabt und da hat es sich trotz des recht durchwachsenen wetters eigentlich gelohnt :)
Bei der Geburt hat jeder das Gesicht, das Gott ihm gegeben hat,
mit 20 das Gesicht, das ihm das Leben gegeben hat,
und mit 30 das Gesicht, das er verdient.

Albert Schweitzer

9

Dienstag, 24. August 2004, 10:09

15 € - 20 € sind aber OK, solange das der Endpreis ist. Wir haben 20 € für 4 laufende Meter gezahlt. Zu zweit ist das ein Klacks :] Andere Flohmärkte wollen da schon zwischen 8 und 11 Euro pro Meter(!) haben, was ich dann für utopisch halte. Gerade die kleineren Flohmärkte, die ich kenne, langen da richtig hin.

Seltsamer Weise ist einer der größten Flomärkte Deutschlands mit 5,50 € pro Meter wieder recht günstig. Über 4 Meter kommt man mit nem normalen Stand für 2 Personen sowieso nicht (irgendwie muss man den Kram ja auch noch schleppen können :lol: )

Wie sind denn die Preise im Norden?

10

Dienstag, 24. August 2004, 13:38

Zitat

Original von Kabukichan
15 € - 20 € sind aber OK, solange das der Endpreis ist. Wir haben 20 € für 4 laufende Meter gezahlt. Zu zweit ist das ein Klacks :] Andere Flohmärkte wollen da schon zwischen 8 und 11 Euro pro Meter(!) haben, was ich dann für utopisch halte. Gerade die kleineren Flohmärkte, die ich kenne, langen da richtig hin.

Seltsamer Weise ist einer der größten Flomärkte Deutschlands mit 5,50 € pro Meter wieder recht günstig. Über 4 Meter kommt man mit nem normalen Stand für 2 Personen sowieso nicht (irgendwie muss man den Kram ja auch noch schleppen können :lol: )

Wie sind denn die Preise im Norden?


Oh jeeeee, da fragst Du was ... ich war schon lange nicht mehr ... das letzte Mal noch zu DM-Zeiten ... so vor etwa 3 - 4 Jahren ...
Da lagen die Preise etwa bei 5 DM pro Meter und bei 8 DM pro Meter beim Hallenflohmarkt (eine sehr angenehme Sache übrigens!! :D)!

Dodo

Neu und jetzt mit Bart

Beiträge: 2 607

Wohnort: Im sonnigen Süden liegt eine kleine Insel....

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. August 2004, 13:49

Zitat

Original von Kabukichan
Seltsamer Weise ist einer der größten Flomärkte Deutschlands mit 5,50 € pro Meter wieder recht günstig.


Deswegen ist das ja wahrscheinlich einer der größten :D

Mir war persöhnlich das Wetter fast immer zu schelcht, wenn ich mal nicht arbeiten musste :)

kosten bei euch die Flohmärkte Eintritt oder sind das offene Flohmärkte, wo jeder einfach mal lustwandeln kann, wie und wann er will? Bei uns in Freiburg kosten die immer zwischen 1 und 2,50 € pro Tag als Eintritt, irgendwie ne riesen Abzocke. Deswegen sind auch nicht wirklich viele Leute auf den Märkten, weder zum Verkaufen, noch zum Kaufen.
Im letzten Jahr voller Schaffensdrang: Mein Buch: Meine CD: --> Schall & Rauch - Die große Frage <-- Have fun! :DD

12

Dienstag, 24. August 2004, 14:07

Von Flohmärkten mit Eintritt hab ich noch nie gehört :confused: Hier findet das immer "offen" statt

13

Dienstag, 24. August 2004, 14:17

Also Hallenflohmärkte sind bei uns auch mit Eintritt ... :]

14

Dienstag, 24. August 2004, 14:55

ich hab bisher noch nie hallenflohmärkte gesehen, außer in der schulzeit, da hatte unsere schule auch einmal im jahr einen flohmarkt in der sporthalle organisiert, aber der war dann auch kostenfrei :]
Bei der Geburt hat jeder das Gesicht, das Gott ihm gegeben hat,
mit 20 das Gesicht, das ihm das Leben gegeben hat,
und mit 30 das Gesicht, das er verdient.

Albert Schweitzer

Dodo

Neu und jetzt mit Bart

Beiträge: 2 607

Wohnort: Im sonnigen Süden liegt eine kleine Insel....

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. August 2004, 15:07

Bei uns sind sowohl Hallen- als auch offene Flohmärkte nur mit Eintritt. Zumindest die großen, bei kleinen Garagenflohmärkten kommste auch schon mal so rein. Das hält mich dann doch manchmal etwas ab. In Frankfurt gibts jede Woche einen wunderschönen Flohmarkt am Mainufer entlang, der ist auch kostenlos. Deswegen war ich doch etwas verwundert, als ich hier in Freiburg as erste mal losgezogen bin...
Im letzten Jahr voller Schaffensdrang: Mein Buch: Meine CD: --> Schall & Rauch - Die große Frage <-- Have fun! :DD

16

Dienstag, 24. August 2004, 19:15

Richtig "ofiziellen" Eintritt muss man bei uns auch (wenn überhaupt) nur für die Hallen-Flohmärkte zahlen.
Bei einigen wenigen Flohmärkten muss man aber - wenn man direkt parken möchte - als Besucher eine Parkgebühr zahlen (ist aber nur bei wenigen Flohmärkten der Fall).

Die 20,00€ Standgebühr finde ich aber dennoch immer etwas "gewöhnungsbedürtig": als ich die ersten male beim Verkaufen war, habe ich nur 8,50DM bz. 10,00DM als Standgebühr zahlen müssen. Das ist zwar schon etliche Jahre her, aber die Steigerung war immer in einem erträglichen Rahmen.
Vor der Euro-Einführung lag die Standgebühr dann etwa bei 25,00DM. Die Steigerung auf 20,00€ (quasi innerhalb von einem Jahr) fand ich dann also wirklich heftig... Selbst bei der Flohmarkt-Gebühr wurden die "DM" also quasi lediglich durch "€" ersetzt.

Wenigstens darf man bei uns aber das Auto direkt am Stand haben (also natürlich auch nur bei den Märkten im Freien).
Die Preise sind also quasi für einen "Doppeltisch" (bis zu zwei Tapizier-Tische hintereinander). Je nach Veranstalter werden aber zusätzliche Meter z.T. auch noch abgerechnet (wenn man nicht geschickt im Verhandeln mit den Kassierern ist :DD).

17

Sonntag, 6. Mai 2007, 12:05

Ich krame diesen Thread mal wieder nach oben, denn Ihr schreibt so oft von tollen Schnäppchen auf dem Flohmarkt. Ich frage mich immer, wo diese Flohmärkte sind, auf denen man noch günstig Hörspiele bekommt. Wohnt Ihr alle in größeren Städten? Wo geht Ihr auf Flohmärkte?
Ganz besonders interessieren mich Flohmarkttips aus NRW und Niedersachsen.
Lange bevor ich erwachsen wurde, lehrte mich ein Teddy, was Liebe wirklich heißt:
nämlich da zu sein, wenn man gebraucht wird.

18

Sonntag, 6. Mai 2007, 12:20

Empfehlen kann ich den Flohmarkt in der Bonner Rheinaue. Die Saison für den Flohmarkt beginnt immer im April bis Oktober an jeden dritten Samstag im Monat. Der Flohmarkt zählt bundesweit zu den größten und man braucht auch schon einige Stunden bis man alls gesehen hat. Kann ich nur empfehlen.

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 497

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Mai 2007, 21:11

Auf dem Flohmarkt stöbern tue ich regelmäßig und finde es eigentlich auch klasse, wenn ich nix finde, was ich Heim schleppen kann.

Verkaufen so 2 Mal im Jahr. Lohnt sich eigentlich immer. Mit weniger als 100 Euro bin ich noch nie nach Hause gegangen. Und manchmal bin ich echt überrascht, was man so verkauft kriegt :lach: (Damit meine ich jetzt nicht, dass man die Leute betrügt, indem man kaputte Sachen als heil anbietet, sondern mehr so die Richtung - an Abscheulichkeit kaum zu überbieten :D )
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer

Quercus

Wilddieb

Beiträge: 1 030

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Förster, der jetzt Förster ist :-)

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 10. Mai 2007, 22:04

der große Kieler Flohmarkt ist klasse. da habe ich schon sehr sehr oft verkauft und immer genug verdient.
hier reden so viele von DM, ich habe die erfahrung gemacht, dass sich die einnahmen beim flohmarkt fast verdoppelt haben, für mich kleinen privaten. der grund ist, dass ich sehr viele sehr günstige sachen habe, die für den klassischen euro weggehen ... und dieser war vor 5 jahren noch eine sie, eine mark. allerdings ist natürlich auch das feilschen grober geworden, da muss man knallhart mit cent rechnen.

da wir dafür bekannt sind, oft flohmarkt zu machen, haben sich unsere nachbar nund bekannten schon angewöhnt, die überschüssigen sachen aus deren haushalt bei uns abzuladen. das passt dann schon. nur mit dem vorher aussortieren liegt man immer falsch, gekauft werden als erstes meist die "boh, das nehm ich doch nicht mit" zeugs und nicht die tollen "ich glaub das behalt ich lieber selbst" sachen :D

ps: selber flohmarkt machen ist auch deshalb recht lukrativ, weil man selber nicht genug zeit zum kaufen hat ... ;)
"Du hast das Recht auf eine eigene Meinung, aber Du hast kein Recht auf eigene Fakten." Paul Romer

----
William Shakespeare: "Wenn alle Leute nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden die Menschen sehr bald den Gebrauch der Sprache verlieren."

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher