Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Oktober 2004, 19:28

Remake besser als Original?

Ich möchte wieder mal auf die beiden Spezies Konrad Halver und Peter Folken zu sprechen kommen, die ja in den später 60er und frühen 70er Jahren eine Menge Hörspiele beim Label EUROPA gemacht haben.

Anfang der 70er wurden sie dann von der BASF abgeworben und haben dort (neben vielen neuen Hörspielen) einige ihrer EUROPA-Hörspiele noch einmal aufgenommen, teilweise sogar wortgleich. Diese erschienen dann bei Labeln wie Paradiso, Peg, Peggy, Piccolo oder später sogar neu aufgelegt bei MARITIM.

Auch für AUDITON haben die beiden gearbeitet und Remakes gemacht.

Meine Frage an alle, die von solchen HSPen jeweils beide Versionen ihr Eigen nennen: Gibt es Beispiele, wo ihr Remake bei der BASF besser findet als das EUROPA-Original? Und wenn ja, weshalb?


Grüße!!!
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Uwe« (3. Oktober 2004, 19:30)


Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Oktober 2004, 21:57

Hi Uwe,

ich finde, obwohl ich damit zu einer Minderheit zähle, viele der Karl May-Vertonungen von Peg oder auch Für Dich/Auditon besser als die "Europa-Originale". Dabei gehe ich allerdings weit weniger analytisch vor, als viele Experten, die genau wissen wo welche Szene wie detailiert vorkommt, welcher Nebencharakter hier und da ausgelassen wurde etc.

Klar sind viele Sprecher beim Hafo-team innerhalb der verschiedenen Produktionen für all die Labels identisch geblieben.
Für mich sind die richtigen Sprecher wirklich wichtig, hier oute ich mich mal als Trixner-Fan.
Ich habe oft gelesen, das manche Trixner für unpassend oder auch unmotiviert klingt. Aber für mich gibt es kaum Produktionen in denen ich Trixner oder auch Herrn Biederstedt nicht gerne höre und meine Kindheitserrinerungen aufleben lasse.

3

Dienstag, 5. Oktober 2004, 14:28

Hallo,

die Hafo-Produktionen sind ja in der Regel von erfreulich guter Qualität, aber was mich da in wenig stört, ist, daß es Audio/Box-Remakes von Peg-Aufnahmen gibt, die nun wirklich wortwörtlich sind. Da hätte man wirklich für mehr Abwechselung sorgen können. Vor einiger Zeit hörte ich etwa 'Der rote Freibeuter' von Peg und 'Der rote Korsar' von Audio, beide nach dem gleichen Buch von J.F. Cooper. Trotz z.T. unterschiedlicher Besetzung (Autor Folken spielt allerdings in beiden Versionen die Titelfigur) hat man den Eindruck, dem gleicgen Hörspiel nochmals zu lauschen. Natürlich macht es weniger Arbeit, das gleiche Skript erneut aufzunehmen, aber man hätte doch wirklich wenigstens die eine Szene überarbeiten können. Als Sammler nimmt man ja solche Double in Kauf, aber warum hätte beispielsweise ein normaler Konsument in den 70ern, Audio/Box-Hörspiele erwerben sollen, wenn er praktisch das dasselbe Hörspiel schon besessen hätte.

Eine Ausnahme ist natürlich der zweiteilige 'Surehand', aber schließlich hört man nur bei Box Heinz Trixner, und der ist auch für mich der eindruckvollste Hafo-Shatterhand (ich habe ihn aber z.B. auch gerne bei den Triumvirat-Krimis gehört), und Konrad Halver als Winnetou. Die drei Box-Winnetou-Teile finde ich dagegen wirklich etwas überflüssig, gerade auch gegenüber den Peg-Aufnahmen aber auch den Europa-Versionen sind das nur noch Rumpfaufnahmen.

Ein wirklicher Vergleich Hafo-Europa-Aufnahmen bietet sich jenseits von Karl May ja gar nicht so häufig an - 'Dracula' fällt mir da etwa spontan ein, und ... nun gut, bei den Märchen kenne ich mich nicht wirklich aus - aber ansonsten sind ja viele Titel, die sowohl bei Europa als auch bei Peg aufgelegt wurden, bei Europa ja gar nicht von Halver oder Folken bearbeitet sondern allenfalls nur umgesetzt worden, so etwa die Lederstrumpf-Serie, für die Eberhard Alexander-Burgh das Buch verfaßt hat.

4

Donnerstag, 7. Oktober 2004, 23:16

Nun ja, es gibt schon ein paar mehr Remakes als die Karl May-Folgen oder Dracula. ("Old Firehand" von PEG ist übrigens gar kein Remake - das gab es diesmal umgekehrt bei EUROPA als "Old Firehand 2")

Da gibt es zum Beispiel noch "Der Graf von Monte Christo" oder "Ivanhoe" und sicherlich auch noch mehr.

Leider kenne da stets nur die Europa oder die PEG-Fassung und so fehlt mir die Vergleichsmöglichkeit (deshalb ja auch meine Frage).

An die Märchen hatte ich übrigens noch gar nicht gedacht. Da könnte man auch mal nachforschen, inwieweit die PEG-Märchen denen von EUROPA "ähneln".
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Uwe« (7. Oktober 2004, 23:17)


5

Freitag, 8. Oktober 2004, 15:32

Firehand2 und auch Winneou I, 3. Folge (nach 'Halbblut') würde ich auch nicht als Remake im strengeren Sinne betrachten, da hier jeweils zwei völlig andere Hörspielbearbeitungen zugrunde liegen. Nur die Europa-versionen sind von Peter Folken bearbeitet.

Den 'Graf von Monte Christo' habe ich wiederum nur von Peg (bzw. Delta), aber du hast recht, Uwe, da gibt es bestimmt noch die eine weitere Zweitverwendung eines Europa-Skriptes. Vielleicht sollte man mal anregen, auf Europa-Vinyl eine Hörspielliste nach Regie und Buch anzulegen.

6

Samstag, 9. Oktober 2004, 00:22

Zitat

Original von Thosch
Firehand2 ... würde ich ... nicht als Remake im strengeren Sinne betrachten, da hier jeweils zwei völlig andere Hörspielbearbeitungen zugrunde liegen. Nur die Europa-versionen sind von Peter Folken bearbeitet.


Ich widerspreche dir nur ungern, Thosch ;) , aber "Old Firehand 2" von EUROPA ist für mich doch ein ziemlich waschechtes Remake von PEGs "Old Firehand". Wer beide Versionen kennt, wird wissen, was ich meine.
Okay, bei PEG hatte Folken "nur" die Regie, aber für EUROPA hat er dann als HSP-Bearbeiter die ganze Sache doch ziemlich genau übernommen (natürlich wieder hier und da ein bisschen verändert).

Auch würde ich sagen, kann man von einem Remake schon dann sprechen, wenn die Bearbeiter zwar nicht identisch sind, die HSPe selbst sich aber so frappierend ähneln wie hier.

Ich habe übrigens mal ein wenig in der PEG-Märchenliste gekramt. "Die zertanzten Schuhe" scheinen mir von der Rollenliste ein weiterer Remake-Kandidat zu sein.

Gruß!!!
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

7

Samstag, 9. Oktober 2004, 16:14

Auch ich widerspreche dir nur ungern, aber die Europa-Version beginnt z.B. viel früher mit dem Treffen Winnetous und Dr. Hartleys, und bei Peg gibt es etwa eine zusätzliche Saloon-Schlägerei. Daß ansonsten viele Dialoge gleich sind, liegt natürlich daran, daß beide Bearbeiter schließlich die gleiche Vorlage adaptiert haben.

Ausführlichere Rezenssionen meinerseits zu beiden Hörspielen finden sich übrigens unter www.karl-may-hoerspiele.info unter meinem 'normalen' Namenskürzel 'Thomas S.' (Da es hier jedoch schon einen Thomas gab, habe ich mich hier lieber mit einem anderen, unterscheidbareren Namen eingeloggt).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thosch« (11. Oktober 2004, 13:41)


Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 9. Oktober 2004, 16:27

Aha, du bist das also Thomas !

Ich hatte schon gegrübelt, woher so plötzlich ein Hörspielexperte gekommen war...nur mit dem Namen Thosch konnte ich natürlich nichts anfangen.

Schön jedenfalls, das du dich mittlerweile auch in den Foren aufhälst; es gab ja mal eine Zeit in der du nicht mal per email erreichbar warst...

9

Samstag, 9. Oktober 2004, 22:33

Zitat

Original von Thosch
Auch ich widerspreche dir nur ungern, aber die Europa-Version beginnt z.B. viel früher mit dem Treffen Winnetous und Dr. Hartleys, und bei Peg gibt es etwa eine zusätzliche Saloon-Schlägerei. Das ansonsten viele Dialoge gleich sind, liegt natürlich daran, daß beide Bearbeiter schließlich die gleiche Vorlage adaptiert haben.


Okay, jetzt müsste ich den Roman kennen - aber da du ja der bekannte "Thomas S." bist, kann ich in der Hinsicht wohl kaum gegen dich anstinken :D

Aber wenn man beide Versionen ab der Szene vergleicht, in der Winnetou in Sheridan ankommt (und die hinzugedichtete Saloon-Schlägerei bei PEG außer Acht lässt), gibt es doch so ziemlich genau denselben Szenenablauf. Dass Old Firehand und Winnetou in beiden Versionen von denselben Sprechern verkörpert werden, ist natürlich kein stichfestes Argument, lässt aber natürlich den Anschein eines Remakes noch deutlicher werden.

Aber eigentlich wollte ich in meinem Thread ja gar nicht so viel über die Karl May-Remakes reden - habe mich aber doch schon wieder dazu hinreißen lassen :D :grins:
Ein Lehrer zum anderen:
"Unsere Schüler sehen viel zu viel fern."
"Wieso?"
"Heute ist einer mitten in der Klassenarbeit aufgestanden und hat gesagt: `Ich nehm' den Telefonjoker!´"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Uwe« (9. Oktober 2004, 22:34)


Streifenkarl

Kaffeemühlendieb

Beiträge: 2 849

Wohnort: Winzenbutzhausen

  • Nachricht senden

10

Samstag, 9. Oktober 2004, 22:49

Hi, Uwe !

Ich werde mir demnächst mal ein paar Märchen vornehmen, da ich das meiste von Peg und Europa habe. Mal schauen wie oft dort "geremaked" wurde...